Landkreis
Niederlausitz Mittwoch, 23 August 2017 von Redaktion

Lausitzer Wissenstransfer. Patenmodell bringt Unternehmen mit Ansprechpartner an der BTU zusammen

Lausitzer Wissenstransfer. Patenmodell bringt Unternehmen mit Ansprechpartner an der BTU zusammen

Mit dem kürzlich gestarteten Patenmodell hat die BTU Cottbus-Senftenberg einen weiteren Kontaktpunkt zwischen Wirtschaft und Wissenschaft hergestellt. In der Startphase stehen zunächst sechs Professorinnen und Professoren als direkte Ansprechpartner für kooperationswillige Unternehmen zur Verfügung. Die Paten nehmen die Anfragen aus der Wirtschaft direkt entgegen und sorgen für einen unkomplizierten Schnelleinstieg in ein bestimmtes Wissensgebiet.

Die Professorinnen und Professoren, die als Paten fungieren, sind ausgewiesene Experten ihrer Fachdisziplinen und verfügen bereits über einen Erfahrungsschatz aus diversen abgeschlossenen und laufenden Transferprojekten. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch einen guten Überblick über die Forschungsaktivitäten ihres fachlichen Umfelds aus. Sollte eine Anfrage also nicht in das Kompetenzfeld eines Paten fallen, können sie unkompliziert an den richtigen Ansprechpartner vermitteln.

Kooperationsinteressierte treffen so auf ein gut organisiertes Informationsnetzwerk, das zunächst die Bereiche personal- und betriebswirtschaftliche Fragestellungen, Effiziente Fabrik, Metalle, Kunststoffe, Biotechnologie sowie Informations- und Kommunikationstechnik beziehungsweise kognitive und cyber-physische System umfasst. Ergänzt wird es durch die Vermittlungskompetenz der jeweiligen Paten zu anderen fachverwandten Bereichen. Für die Zukunft ist außerdem geplant, das Modell auf weitere Fachgebiete auszuweiten.

Den richtigen Ansprechpartner finden Unternehmen auf der seit August freigeschalteten Seite des Patenmodells. Dort sind zu jedem Paten detailliert eigene Kompetenzen sowie angrenzende Fachgebiete aufgelistet.

Die aktuellen Professorinnen und Professoren des Patenmodells:

  • Personal und betriebswirtschaftliche Fragestellungen: Prof. Silke Michalk
  • Effiziente Fabrik: Prof. Peggy Näser
  • Metall: Prof. Markus Bambach
  • Kunststoffe: Prof. Holger Seidlitz
  • Biotechnologie: Prof. Vladimir Mirsky
  • Informations- und Kommunikationstechnik /Kognitive und cyber-physische Systeme: Prof. Matthias Wolff

Interessierte Unternehmen können sich direkt per Telefon oder Mail an die Paten wenden. Weitere Informationen auf den Seiten des Patenmodells

Fachkontakt:
Referat Technologie und Innovation
technologietransfer(at)b-tu.de
Standort Senftenberg: T +49 (0) 3573 85 221
Standort Cottbus:
T +49 (0) 355 69 2064

Foto: Mit dem Patenmodell existiert seit kurzem eine weitere Schnittstelle, die Unternehmen den Kontakt mit passenden Ansprechpartnern an der BTU erleichtert.

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren