Niederlausitz Dienstag, 13 Mai 2008 von Gerd Laeser

Mitte Mai per pedes im mittleren Schlaubetal unterwegs

Mitte Mai per pedes im mittleren Schlaubetal unterwegs

Nach erfolgreicher Erkundung und Durchwanderung des Oelsetals von Chossewitz bis zum Oelsener Hammer, dem nordwestlichen Teil des Naturparks Schlaubetal, im September 2007 sowie im April und Anfang Mai 2008, sind wir, Die Niederlausitzer Wandergurken, Mitte Mai bereits wieder im Naturpark Schlaubetal unterwegs. Gewandert wird dieses Mal im mittleren Schlaubetal, dem Kerngebiet des Naturparks. Aufgrund der Sperrung des Schlaubeübergangs zwischen dem Großen Treppelsee und dem Hammersee haben wir uns zu einer Veränderung der Wanderroute gegenüber der im Plan ausgeschriebenen Tour entschlossen.
Wir laden ein zu unserer Geführten Wanderung am Sonnabend, den 17. Mai 2008, im Naturpark Schlaubetal.
Folgende Streckenführung ist vorgesehen:
Von Kupferhammer aus um den Schervenzsee zum Försterfriedhof Siehdichum – weiter am Ostufer des Hammersees und am Nordufer des Großen Treppelsees entlang bis zum Scherlauchsee, am Ostufer des Großen Treppelsees weiter bis zum Stillen Treppelsee und zum Planfließ und weiter um den Großen Treppelsee herum bis zum Schlaubedurchlass B 246 im Bereich Bremsdorfer Mühle. Am Westufer des Großen Treppelsees und des Hammersees zum Kleinen Schinkensee – zurück am Großen Schinkensee, Langensee und Schulzenwasser entlang nach Kupferhammer.
Wer sich auf diese Wanderung besonders gut vorbereiten möchte, dem empfehlen wir als Literatur die beiden kleinen Büchlein von Gudrun Hänschen:
1. „Hier sieh dich um! Wanderungen entlang der Schlaube“ (ISBN 3-9803519-9-8) und
2. „Menschen gehen - Geschichten bleiben – Entdeckungen im Quellgebiet der Schlaube“
(ISBN 3-9818282-7-9)
Beide wurden vom Schlaubetal-Druck-Kühl OHG und Verlag in Müllrose verlegt. Es sind die beiden interessantesten und informativsten Darstellungen über das Schlaubetal sowie dessen Örtlichkeiten und Geschichten, die wir in den letzten Jahren in die Hand bekamen. Ein bisschen Mundpropaganda kann ja nicht schaden, wenn es für einen guten Zweck ist. Schließlich ist das ja keine bezahlte Werbung. Wir kennen die Autorin nicht einmal persönlich, wissen nur, dass es eine „Einheimische“ aus Schernsdorf ist und dass das Haus des Verlages auch noch im Naturpark Schlaubetal steht – wenn auch am Rande....
Die Wanderstrecke wird ca. 18 Kilometer lang sein.
Auch am 17. Mai ist es bei und mit uns wie sonst auch immer: Keine Teilnahmegebühr; kein Versicherungsschutz; Getränke und Verpflegung aus dem Rucksack; festes Schuhwerk und zweckmäßige Bekleidung; am Ziel bitten wir um einen Obolus in unseren Fontane -Wanderhut; Jahresprogramm 2008; persönliche Erinnerungsurkunde für gutgelauntes und blasenfreies Mitwandern; Weitere Informationen zu Einzelheiten wie Treffpunkt, Beginn u.a. auf Anfrage bzw. bei der Anmeldung.
Persönliche Anmeldungen bitte jeweils bis zum Vorabend unter der Tel. – Nr. 03542 – 3792.
Sie sind herzlich willkommen! Wir freuen uns auf Sie!
Gerd Laeser
Gästeführer mit Zertifikat
Lübbenau/Spreewald
Zum Foto: Die Schlaube zwischen dem Großen Treppelsee und dem Hammersee. An dieser reizvollen Stelle kommen wir auch am 17. Mai wieder vorbei.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote