Finsterwalde Samstag, 16 November 2019 von Redaktion

Finsterwalde: Gefahr im Kreisverkehr "Am langen Damm". Sofortige Reparatur nötig

Finsterwalde: Gefahr im Kreisverkehr "Am langen Damm". Sofortige Reparatur nötig

„Wenn es eine andere Lösung gegeben hätte, würden wir diese natürlich bevorzugen- die gibt es aber nicht“, erklärt der verantwortliche Abteilungsleiter für Tiefbau der Stadt Finsterwalde, Karsten Pinetzki. „Obwohl der Schaden von außen nicht sichtbar ist, muss der Kreisverkehr ‚Am Langen Damm‘ dringend repariert werden, und das sofort. Die im Innenkreis verbauten Borde sind locker und müssen neu eingebaut werden. Denn beim Überfahren von schweren Fahrzeugen werden sie in den Erdboden gedrückt und heben sich dann, wie eine Wippe, auf der anderen Seite bis zu 40 cm aus. Fährt dann beispielsweise ein PKW auf den ausgehobenen Bord auf, kann es zu schlimmen Unfällen kommen. Diese Gefahr kann nur durch die erforderlichen Reparaturarbeiten vermieden werden.“

Das Problem: Mit dem noch im Bau befindlichen Kreisverkehr an der „Großen Unterführung“ sind die Finsterwalder Autofahrer bereits im Norden der Stadt stark eingeschränkt und müssen Umleitungen in Kauf nehmen. Der Zeitverzug, der dort aufgrund eines beschädigten Mischwasserkanals entstanden ist, war vorher nicht absehbar, sodass die Reparaturen im Kreisverkehr Am Langen Damm erst nach der Fertigstellung des Kreisverkehrs an der „großen Unterführung“ erfolgen sollten. Karsten Pinetzki: „Es ist uns bewusst, dass der Zeitpunkt mehr als ungünstig ist. Wir müssen aber davon ausgehen, dass sich die entstandenen Schäden bei Frost und Tau vergrößern werden. Deswegen ist die Reparatur zwingend vor den Wintermonaten erforderlich, um den Gewährleistungsanspruch gegenüber der beauftragten Firma wahren zu können. Es bleibt uns also nichts anderes übrig, als um Verständnis für die erforderlichen Sperrungen zu bitten“

Um die Beeinträchtigungen für alle Verkehrsteilnehmer möglichst gering zu halten, werden die Reparaturarbeiten in zwei Bauphasen realisiert:

In der 1. Bauphase (18.11. - 02.12.2019) werden die Salaspils Iela und die südliche Einmündung des Langen Damms vom Kreisverkehr voll gesperrt. Die Umleitung der L 60 erfolgt über den Kreisverkehr Massen – Ernst-von-Delius-Straße – Grenzstraße und Schacksdorfer Straße. Für die Dauer der ersten Bauphase wird die Befahrung des Kreisverkehrs von der Rue de Montataire und der nördlichen Einfahrt Langer Damm durch eine Ampelregelung gesichert.

Für die 2. Bauphase (03.12. - 13.12.2019) werden die Vollsperrungen sowie die Umleitung aufgelöst und der Kreisverkehr ist wieder von allen Seiten befahrbar. Jedoch werden dann noch die restlichen Reparaturarbeiten im Bereich zwischen der nördlichen Einfahrt Langer Damm und Rue de Montataire durchgeführt. Die Befahrung des Kreisverkehrs wird ebenfalls durch eine Ampelregelung gesichert. Für diesen Zeitraum können Stauerscheinungen, besonders zu den Hauptverkehrszeiten, entstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote