Elbe Elster Donnerstag, 03 Dezember 2020 von Redaktion

Coronavirusinfektionen steigen an. Elbe-Elster befürchtet strengere Maßnahmen

Coronavirusinfektionen steigen an. Elbe-Elster befürchtet strengere Maßnahmen

Im Landkreis Elbe-Elster steigen die Infektionszahlen weiter an. Gesundheitsdezernent Roland Neumann beschreibt die Lage als "unbefriedigend" und appelliert an die Bevölkerung, die Maßnahmen einzuhalten, sonst drohen weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Im Vergleich zu gestern wurden 41 neue Infektionsfälle gemeldet, 1.230 Personen befinden sich in Quarantäne. Die Inzidenz liegt bei 157,1 mit der Tendenz steigend. 

Teile der Bevölkerung halten sich nicht an Maßnahmen

Nach Angaben des Beigeordneten und Gesundheitsdezernenten Roland Neumann ist die Entwicklung bei der 7-Tage-Inzidenz – also der Zahl der Neuansteckungen innerhalb von sieben Tagen – absolut unbefriedigend. „Bis zur entlastenden Wirkung eines Impfstoffes ist es noch ein weiter Weg. Was wir jetzt brauchen ist wirklich ein gemeinsames Verständnis in dieser Situation. Wir werden die Infektionszahlen nicht signifikant senken können, wenn sich Teile der Bevölkerung nicht konsequent an die Maßnahmen der Eindämmungsverordnung halten. Wenn wir so weitermachen, dann marschieren wir zielstrebig auf die 200er Marke bei der 7-Tage-Inzidenz zu, was unweigerlich noch strengere Maßnahmen nach sich ziehen würde“, macht der Dezernent deutlich.

Es gehe jetzt darum, alle schon beschlossenen Maßnahmen strikt einzuhalten. Ganz vorne stehen die AHAL-Regeln, also Alltagsmaske, Hygieneregeln, Abstand halten und regelmäßig lüften. Kein Verständnis zeigt Roland Neumann für Menschen, die mit eindeutigen Symptomen am Arbeitsplatz erscheinen und damit andere Personen einer Ansteckungsgefahr aussetzen. „Hier gilt ganz konsequent der Grundsatz: zuhause bleiben und Kontakte vermeiden. Für Schulen und Gemeinschaftseinrichtungen mit vielen Kontakten ist das ein unbedingtes Muss“, sagte der Gesundheitsdezernent. Angeordnete Quarantänen durch das Gesundheitsamt sind strikt zu befolgen.

Schulen und Pflegeeinrichtungen betroffen. Elbe-Elster Klinikum stößt an Grenzen

Er appelliert an die Einwohner des Landkreises: "Jetzt sei unbedingt Solidarität gefragt, denn die Kapazitäten auch im Elbe-Elster-Klinikum seien begrenzt. Das betreffe sowohl die Bettenkapazitäten, als auch die des zur Verfügung stehenden medizinischen Personals." Nach Angaben des Gesundheitsamtes bewegt sich das aktuelle Infektionsgeschehen an den Schulen und in Pflegeeinrichtungen sowie in Einrichtungen der Eingliederungshilfe im Landkreis auf einem sehr hohen Niveau.

Dort sind entsprechend viele Schüler und Bewohner involviert, was die Quarantänezahl in die Höhe treibt. Bis auf die Grund- und Oberschule Schlieben, wo die vom Gesundheitsamt verhängte Quarantäne noch bis 13. Dezember andauert, ist im Moment keine weitere Einrichtung komplett in Quarantäne gesetzt. Aber es gibt sehr viele Einzelfälle an Schulen, und die Kontaktpersonen der Kategorie 1 wurden dort jeweils in Quarantäne gesetzt, was dazu führt, dass zum Teil viele Klassen nicht in die Schule gehen.

Fallzahlen aus Elbe-Elster vom 03.12.2020

positiv Getestete: 1017 (+ 41 zum Vortag)

davon aktive Fälle: 304 (+ 22 zum Vortag)

genesene Personen: 702 (+ 19 zum Vortag)

bestätigte 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner: 157,1

stationär behandelte Personen: 26

davon intensivmedizinisch: 4

verstorben: 11 Personen

Personen in Isolation bzw. häusliche Quarantäne: 1230 (Stand 27.11.20)

Coronavirus in der Lausitz. Aktuelle Lage und Entscheidungen

Alle aktuellen Entwicklungen in der Region haben wir in einer Übersicht zusammengefasst ->> Weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote