Elbe Elster Dienstag, 01 September 2020 von Redaktion

Kreisverwaltung Elbe-Elster empfing 18 neue Auszubildende und Studierende

Kreisverwaltung Elbe-Elster empfing 18 neue Auszubildende und Studierende

Am 1. September 2020 durfte auch die Kreisverwaltung Elbe-Elster insgesamt 18 neue Auszubildende und Studierende mit sieben verschiedenen Ausbildungsberufen begrüßen, die nun an verschiedenen Standorten in ihre berufliche Zukunft starten. Am Einführungstag wurden die neuen Azubis durch Landrat Christian Heinrich-Jaschinski und die verantwortliche Ausbilderin Christina Lüderitz begrüßt und umfassend über ihren Ausbildungsbetrieb informiert.

Elf Ausbildungsberufe und Studiengänge

Auch konnten sie bei Beginn der Einführungswoche und einer ersten Verwaltungsbesichtigung sehen, wie Verwaltung am Standort Herzberg funktioniert. Der Landkreis bietet aktuell elf verschiedene Ausbildungsberufe und Studiengänge an. „In jedem davon bestehen beste Übernahmechancen, da auch der Landkreis immer Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften hat“, sagte der Landrat bei der Begrüßung mit der Aushändigung der Ausbildungsverträge. Die Erfahrung zeigt außerdem, dass die Auszubildenden den Betrieb und dessen Abläufe nach der Ausbildung besonders gut kennen, da sie Einblick in mehrere Abteilungen erhalten. So sind sie als Fachkräfte für die Verwaltung und Eigenbetriebe noch wertvoller. Zum 1. September begangen ihre Ausbildungen und Studiengänge 2020 zwei Kaufleute für Büromanagement, fünf Verwaltungsfachangestellte, zwei Vermessungstechniker, zwei Studierende im Studiengang „Öffentliche Verwaltung Brandenburg“, eine Studierende das Bauingenieurwesen und eine Studierende den Studiengang „Soziale Arbeit“. Am 01.10.2020 beginnen weitere fünf Notfallsanitäterinnen ihre Ausbildung bei Landkreis. Seit 2015 gibt es diese Ausbildungsrichtung, denn die jungen Leute werden zur medizinischen Versorgung dringend benötigt und werden dann fachlich kompetent in den Rettungswachen arbeiten. Der Landrat gab den Nachwuchskräften mit auf den Weg: „Jungen Menschen eine Perspektive zu bieten, darin sehen wir eine wichtige Aufgabe. Eine qualifizierte Ausbildung und die Bereitschaft sich zu engagieren und sich weiterzuentwickeln, sind das Kapital, mit dem Sie wuchern können und müssen.“

Insgesamt 53 Azubis beim Landkreis

Den neuen Auszubildende und Studierenden erwartet zunächst eine Einführungswoche zum Beginn der Ausbildung mit wichtigen Vorträgen. Dann beginnt ihre dreijährige anspruchsvolle und qualifizierte Ausbildung in der Kreisverwaltung mit Ausbildern die fachlich anleiten und gleichzeitig immer ein offenes Ohr für sie haben. Die „Neuen“ werden das Niederlausitzer Studieninstitut, die Technische Hochschule Wildau, die Hochschule Anhalt, die Duale Hochschule Gera-Eisenach, die Akademie der Gesundheit in Bad Saarow, und natürlich die Partner der dualen Berufsausbildung, die Berufsschulen kennenlernen.

Mit Stand 1. Oktober 2020 befinden sich beim Landkreis 53 junge Leute in der Ausbildung. Davon 14 Verwaltungsfachangestellte, sieben Studenten Bachelor of Laws, zwei Studenten Verwaltungsinformatik, zwei Studenten Vermessung- und Geoinformatik, zwei Studenten Soziale Arbeit, eine Studentin Bauingenieurwesen, sechs Kaufleute für Büromanagement, vier Vermessungstechniker, zwölf Notfallsanitäter, eine Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste und zwei Straßenwärter.

Foto: Gruppenbild unter Coronabedingungen mit Judith Ismer aus Kölsa, Lena Sophie Bahr aus Langennaundorf, Anne Sophie Stein-Ehrentraut aus Dubro, Lea Rakoczy aus Saathain, Aline Schindler aus Prösen, Lilly Schulze aus Linda, Julia Jenk aus Schlieben, Lukas Schröder aus Finsterwalde, Nicolas Clemens aus Lübben, Gina Maria Jehnichen aus Herzberg, Paul Schober aus Finsterwalde, Moritz Kobelt aus Triesetwitz, Tom Hildebrandt aus Wittenberg, Anna Lena Kuhnert aus Dreska, Paul Flöter aus Herzberg, Lina Wache aus Hartmannsdorf, Florian Simsch aus Prösen und Lisa Marie Naumann aus Elsterwerda gemeinsam mit Christina Lüderitz und Landrat Christian Heinrich-Jaschinski

Das könnte Sie auch interessieren