Elbe Elster Montag, 09 Dezember 2019 von Redaktion / Presseinfo

Ermittlungen nach sexuellen Belästigungen in Finsterwalde und Herzberg

Ermittlungen nach sexuellen Belästigungen in Finsterwalde und Herzberg

Die Polizei ermittelt derzeit in zwei Fällen von sexueller Belästigung in Finsterwalde und Herzberg. Am Donnerstag wurde in der Badergasse in Finsterwalde eine 18-Jährige von einem 18-jährigen Mann festgehalten und unsittlich berührt. Der Täter flüchtete. Am Freitagabend hatte ein betrunkener 26-jähriger Syrer auf dem Herzberger Weihnachtsmarkt eine 18-Jährige ebenfalls sexuell belästigt. Die Polizei konnte den Mann in Gewahrsam nehmen.

Die Polizei teilte dazu mit:

Seit Freitag dauern die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu zwei Anzeigen wegen sexueller Belästigung an. Wie am Freitagabend angezeigt wurde, hatte am Vortag ein 18-Jähriger in der Badergasse von Finsterwalde eine Gleichaltrige festgehalten und sie mehrfach unsittlich berührt. Die junge Frau setzte sich erfolgreich zur Wehr, so dass der Täter flüchtete. Am späten Freitagabend war es auf dem Weihnachtsmarkt von Herzberg zu einem ähnlichen Übergriff gekommen. Ein mit 1,36 Promille alkoholisierter 26-jähriger Syrer hatte dort gegen 22:30 Uhr aus einer Gruppe heraus eine 18-Jährige in gleicher Weise belästigt und ließ trotz ihres Widerstandes erst beim Eintreffen der Polizeibeamten von der jungen Frau ab. Er wurde in Gewahrsam genommen. In beiden Fällen wurden bereits am Anzeigetag Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Elbe-Elster

Wahrenbrück: Die Fahrerin eines PKW SEAT verlor am Sonntag gegen 14:30 Uhr auf der Bundesstraße 101 bei Wahrenbrück die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kollidierte mit der Leitplanke. Die 21-jährige Frau wurde dabei verletzt und durch Rettungskräfte zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Zum Unfallhergang gab die Frau an, dass sie einem entgegen kommenden silbernen PKW ausgewichen war, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Ihr Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Die Schäden summierten sich auf rund 10.000 Euro. Durch die Polizei wurden Ermittlungen wegen einer Unfallflucht eingeleitet.

Sonnewalde: Ein Reh kreuzte am Montagmorgen gegen 05:30 Uhr die Bundesstraße 96 bei Sonnewalde und wurde dabei von einem PKW BMW erfasst. Das Tier verendete an der Unfallstelle und hinterließ an dem weiter fahrbereiten Auto einen Schaden von rund 1.000 Euro.

Schlieben: Ermittlungen wegen einer Verkehrsunfallflucht leitete die Polizei am Montagmorgen ein. Der Fahrer eines PKW DACIA hatte nach eigenen Aussagen versucht, auf der Landesstraße bei Schlieben einem entgegenkommenden Reisebus auszuweichen, der halbseitig auf der Gegenspur fuhr. Dabei verlor der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Er selbst blieb unverletzt. Das Fahrzeug wurde mit Schäden von etwa 1.000 Euro durch einen Abschlepper geborgen. Die Ermittlungen nach dem am Unfall beteiligten Reisebus dauern an.

Falkenberg: An der Schranke am Schwarzen Weg ereignete sich am Montagmorgen gegen 07:15 Uhr ein Verkehrsunfall. Ein PKW NISSAN war hier offenbar einem OPEL aufgefahren. Verletzt wurde dabei niemand. Die Sachschäden an den weiter fahrbereiten Autos belaufen sich auf rund 2.000 Euro.

Falkenberg: Montagmorgen ereigneten sich auf der Mühlenberger Straße ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person verletzt wurde. Ein PKW BMW und ein MOKICK waren daran beteiligt. Der 15-jährige Moped-Fahrer wurde mit seinen Verletzungen zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Die entstandenen Schäden belaufen sich auf über 5.000 Euro.

Prieschka: Glück im Unglück hatten am Montagmorgen zwei Auto- und ein LKW-Fahrer auf der Oschätzchener Straße. Der Fahrer eines PKW CITROEN hatte beim Überholen eines FORD einen entgegenkommenden LKW übersehen. Um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern, wich der Fahrer des CITROEN nach rechts aus und kollidierte mit den FORD und in der Folge auch mit dem LKW. Verletzt wurde bei diesem Verkehrsunfall niemand. Die Schäden an den weiter fahrbereiten Autos summierten sich auf über 7.000 Euro.

Lichterfeld: Dieseldiebe trieben im Laufe des Wochenendes auf einer Baustelle an der Landstraße bei Lichterfeld ihr Unwesen, wie die Polizei Montagmorgen erfuhr. Aus einem Radlader entwendeten die Täter rund 250 Liter Kraftstoff.

Schönewalde: Montagmorgen wurde der Polizei ein Diebstahl von Solarmodulen aus einem Solarpark an der Kreisstraße bei Schönewalde angezeigt. Demnach hatten bisher unbekannte Täter in den letzten Tagen über 100 Module fachgerecht demontiert und entwendet. Der so entstandene Schaden wurde auf rund 30.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

red/Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren