Schlepzig Mittwoch, 18 November 2020 von Redaktion / Presseinfo

19-jähriger Autofahrer bei Unfall in Schlepzig schwer verletzt

19-jähriger Autofahrer bei Unfall in Schlepzig schwer verletzt

Ein 19-jähriger Autofahrer liegt mit schweren Verletzungen im Krankenhaus, nachdem er frontal gegen einen Baum prallte. Der Vorfall ereignete sich gestern Nachmittag auf einer Landstraße zwischen Schlepzig und Dürrenhofe. Das Auto kam aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab. Der Sachschaden liegt bei etwa 3.500 Euro. Bis zum Abend musste die Strecke gesperrt werden. 

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald: 

Mittenwalde: Eine Vollsperrung der Bundesstraße 246 war am Dienstagnachmittag die Folge eines Verkehrsunfalls zwischen Telz und Mittenwalde. Wie der Polizei kurz vor 14:00 Uhr gemeldet wurde, war es zum Zusammenstoß eines BMW-Motorrades mit einem PKW MITSUBISHI gekommen. Der 34-jährige Motorradfahrer hatte dabei leichte Verletzungen erlitten, die im Krankenhaus medizinisch zu versorgen waren. Bei einer vorläufigen Sachschadensbilanz von etwa 17.000 Euro mussten beide Fahrzeuge anschließend geborgen werden. Gegen 15:30 Uhr konnte die Sperrung der Bundesstraße wieder aufgehoben werden.

Mittenwalde: Am Mittwochmorgen wurde der Polizei angezeigt, dass Diebe während der vergangenen Nacht ihr Unwesen im Ortsteil Groß Machnow getrieben hatten. Nach dem gewaltsamen Eindringen in die Gebäude einer Agrargenossenschaft waren Werkzeuge, ein Ultraschallgerät und ein Mobiltelefon gestohlen worden, so dass der Firma ein Schaden von mehreren tausend Euro entstand. In den Vormittagsstunden sicherten Kriminaltechniker Spuren

Luckau: Am Dienstagnachmittag wurde die Polizei gegen 14:30 Uhr darüber informiert, dass im Krankenhaus eine 66-jährige Frau nach einem Fahrradunfall stationär aufgenommen worden war. Ersten Ermittlungen zufolge hatte sie schwere Verletzungen bei einer Kollision mit einem bislang unbekannten Radfahrer und dem nachfolgenden Sturz im Bereich der Nordpromenade erlitten. Sie hatte den Rettungswagen zunächst abgelehnt, so dass der andere Fahrradfahrer seine Tour fortsetzte. Inzwischen hat die Kriminalpolizei weitere Ermittlungen zum genauen Unfallhergang und zur Identität des unbekannten Mannes übernommen.

Wildau: Die Kollision zweier PKW VW im Hochschulring war der Polizei am Dienstag kurz nach 15:00 Uhr gemeldet worden. Ersten Ermittlungen zufolge war die Missachtung des Rechtsfahrgebotes die Ursache für den Unfall, bei dem ein Sachschaden von rund 10.000 Euro verursacht wurde. Verletzt wurde niemand, aber ein Golf war anschließend ein Fall für den Abschleppdienst. Die Meldung über einen Verkehrsunfall an der Ecke der Landstraße 400 zum Gewerbepark ging bei der Polizei um 22:00 Uhr ein. Hier waren nach der Missachtung der Vorfahrt ein PKW FORD und ein MAZDA aneinandergeraten. Trotz eines Sachschadens von insgesamt etwa 7.000 Euro blieben die Autos fahrbereit. Verletzte gab es nicht.

Lübben: Der Polizei wurde am Dienstag gegen 16:30 Uhr ein Verkehrsunfall in der Breiten Straße angezeigt. Demnach war es zum Zusammenstoß zweier RENAULT-Kleinwagen gekommen und der mutmaßliche Verursacher war anschließend weitergefahren. Verletzt wurde dabei niemand, während das getroffene Auto bei mindestens 1.500 Euro Sachschaden abgeschleppt werden musste. Umgehend eingeleitete Ermittlungen führten zur Identifizierung des anderen Unfallbeteiligten. Dem 81-Jährigen wurde die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachtes der Unfallflucht eröffnet.

Königs Wusterhausen: Am Dienstag wurde die Polizei gegen 16:30 Uhr über einen Verkehrsunfall in der Eichenallee informiert. Nach einer Unaufmerksamkeit beim Rückwärtsfahren hatte ein MITSUBISHI-Pickup einen SKODA angestoßen, so dass ein Sachschaden von rund 2.000 Euro zu protokollieren war. Personen kamen nicht zu Schaden und beide Autos blieben fahrbereit.

Halbe: Auf dem Grundstück der Tankstelle in der Buchholzer Straße war es am Dienstag kurz vor 18:30 Uhr zum Zusammenstoß eines PKW TOYOTA mit einem VW gekommen, der rund 5.000 Euro Sachschaden zur Folge hatte. Trotz der Beschädigungen blieben die Autos fahrbereit und die Insassen unverletzt.

Schönefeld-Großziethen: Der Diebstahl eines PKW AUDI in der Lindenstraße wurde der Polizei am Mittwochmorgen angezeigt. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bislang noch nicht zum Wiederauffinden des grauen Modells A4.

A10 bei Schönefeld: Am Mittwochvormittag wurde die Polizei gegen 08:45 Uhr zu einem Auffahrunfall gerufen, der sich zwischen Rangsdorf und dem Schönefelder Kreuz ereignet hatte. Bei der Kollision eines LKW-Sattelzuges mit einem Kleintransporter wurde niemand verletzt und trotz des relativ hohen Sachschadens von rund 10.000 Euro konnten beide Fahrer ihre Tour nach der Unfallaufnahme aus eigener Kraft fortsetzen.

Niederlehme: Ein Fußballplatz in der Triftstraße war in den vergangenen Tagen das Ziel von Dieben, wie der Polizei am Mittwochvormittag angezeigt wurde. Nachdem dort ein Container gewaltsam geöffnet wurde, hatten die Täter einen Rasenmäher entwendet, so dass dem betroffenen Verein ein Schaden von mehreren tausend Euro entstand. Inzwischen hat die Kriminalpolizei Ermittlungen dazu aufgenommen.

Weitere Polizeimeldungen aus der Region

Weiterlesen

Bild: vista_pixelio.de

Das könnte Sie auch interessieren