Lübben (Spreewald) Donnerstag, 11 April 2019 von Redaktion

Ermittlungen nach Dachstuhlbrand in Lübben

Ermittlungen nach Dachstuhlbrand in Lübben

In Lübben hat gestern Nachmittag ein Dachstuhl eines Firmengebäudes Am Güterbahnhof gebrannt. Verletzt wurde niemand. Warum das Feuer ausbrach, ist noch unklar. Die Kripo ermittelt.

Die Polizei teilte dazu mit:

Aus noch nicht geklärter Ursache stand der Dachstuhl eines Firmengebäudes in Flammen, in dem sich keine Personen befanden. Ein Übergreifen des Feuers auf die angrenzenden Häuser konnte durch die intensiven Löscharbeiten verhindert werden. Das THW wurde zur Unterstützung nachgeordert, der verursachte Schaden kann noch nicht beziffert werden. Die weiteren kriminalpolizeilichen Maßnahmen dauern an.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Krausnicker Berge, A 10 Fichtenplan-Süd: Der Fahrer eines Kleintransporters wurde in der Nacht zum Donnerstag, gegen 02:45 Uhr, auf dem Parkplatz Krausnicker Berge durch einen unbekannten Mann geweckt und um Hilfe gebeten. In der Zeit, als er sich behilflich zeigte und ausstieg, wurde ihm Bargeld aus dem Fahrzeug gestohlen. Er verständigte die Polizei, diese leitete Ermittlungen ein. Gegen 08:50 Uhr am Donnerstag meldete sich eine 36-jährige Frau bei der Polizei und gab an bestohlen, worden zu sein. Sie schlief in ihrem Fahrzeug auf dem Rastplatz Fichtenplan-Süd, als eine unbekannte Person die Tür öffnete und sich als Polizist ausgab und eine Alkohol- und Drogenkontrolle forderte. Die Geschädigte schrie, so dass der Mann flüchtete. Jedoch musste sie kurz darauf das Verschwinden ihrer Geldbörse feststellen. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt.

Königs Wusterhausen: Gegen 22:00 Uhr am Mittwoch kontrollierten Polizisten in der Goethestraße einen 37-jährigen Radfahrer. Der Mann wies einen Alkoholwert von 2,3 Promille auf, so dass ihm zur Sicherung von Beweisen eine Blutprobe entnommen wurde. In seiner Hosentasche wurde zudem ein Tütchen mit betäubungsmittelverdächtigen Substanzen gefunden und sichergestellt.

Lübben: Im Ernst-von-Houwald-Damm kollidierte am Donnerstagmorgen ein polnischer LKW mit einem Transporter in einer Baustelle. Bei dem Spiegelklatscher wurde ein Sachschaden von rund 1.000 Euro verursacht. Der Fahrer des LKW setzte seine Fahrt unverrichteter Dinge fort, konnte jedoch in der Ortslage von Lieberose angehalten und kontrolliert werden. Der ukrainische Fahrzeugführer zeigte sich geständig, die Polizei leitete Ermittlungen ein.

Neuendorf:  Auf der B 87 bei Neuendorf kollidierte am Mittwoch gegen 23:15 Uhr ein MERCEDES-Transporter mit einem die Straße querenden Reh. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht, am Fahrzeug musste ein Schaden von rund 4.000 Euro registriert werden.

Luckau: Rund 3.000 Euro Sachschaden waren das Resultat eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag gegen 08:45 Uhr in der Berliner Straße ereignete. Ein PKW SUBARU und ein SUZUKI waren auf einem Parkplatz kollidiert, beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Schönefeld: Unbekannte Personen verschafften sich in der Nacht zum Donnerstag unberechtigten Zutritt zu einer Baustelle in der Hans-Grade-Allee und entwendeten eine gesichert abgestellte Rüttelplatte. Die Polizei leitete Ermittlungen ein.

Schönefeld: Am Flughafen kollidierte am Donnerstag gegen 08:50 Uhr ein PKW mit einer plötzlich, ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten, von einem Insassen geöffneten Fahrzeugtür. Es wurde niemand verletzt, der Schaden betrug etwa 1.000 Euro.

red/ Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote