Lübben (Spreewald) Freitag, 06 Juni 2008 von Helmut Fleischhauer

Gurken-Himmelbett und andere Hingucker am Fließ

Gurken-Himmelbett und andere Hingucker am Fließ

„aquamediale 4“ als Internationales Kunstfest ab 13. Juni in der Spreewaldstadt Lübben
Ein großes Doppelbett mit einem Baldachin voller Spreewald-Gurken wird eines der Werke sein, die beim Internationalen Kunstfest „aquamediale 4“ zu Diskussionen anregen will.
Die Exposition, an der sich 14 Künstler aus Russland, Frankreich, Holland, Polen, Schweden, Japan, Großbritannien, Österreich und Deutschland beteiligen, findet in der Spreewaldstadt Lübben vom 13. Juni bis zum 14. September statt.
Die Schau an Spreewaldfließen unter freiem Himmel wird vom Landkreis Dahme-Spreewald, der Akademie der Künste Berlin sowie der Tourismus, Kultur und Stadtmarketing Lübben GmbH veranstaltet.
Die „aquamediale 4“ als vierte Ausstellung bildender Kunst in einer einzigartigen Landschaft steht anno 2008 unter dem Motto „Stadt – Land – Fluss“.
„Konfliktfelder wollen die Künstler und spezielle Veranstaltungen verdeutlichen, zum Nachdenken und Diskutieren anregen. Das Kunstfest soll eine Mischung von leichter und schwerer verdaulicher Kost sein“, umreißt Kurator Herbert Schirmer das Anliegen der Exposition.
Einzigartig sei, dass die Kunstwerke mit ihren Aussagen und Anliegen von den Gästen in Spreewaldkähnen entdeckt werden.
Eröffnet wird die „aquamediale 4“ mit einer Vernissage am 13. Juni im Lübbener Hafen 2.
Ab 20 Uhr geben die international renommierten Bläser von „Fun Horns“ aus Berlin ein Konzert, ab 21.30 Uhr gestalten Künstler der Berliner Gruppe „Theater 89“ Performances zwischen den einzelnen Kunstwerken, die von den Gästen der Vernissage von Spreewaldkähnen besichtigt werden können.
Zum Programm der „aquamediale 4“ gehören Podiumsdiskussionen im großen Saal des Lübbener Rathauses.
Am 31. Juli wird mit Vertretern von Vattenfall über die Frage „Wohin mit dem Kohlendioxid“ gesprochen, am 21. August steht die Frage „Wozu Wasserreich Spree“ mit Vertretern der Internationalen Bauausstellung zur Diskussion.
Am Abend des 8. August können Krimi-Freunde erstmals das Hörspiel „Heißer Winter“ von DeutschlandRadio Kultur im Spreewaldkahn erleben und danach im Hafen 1 mit Künstlern und dem Intendanten Ernst Elitz im Gespräch sein.
Kunstkahnfahrten durch die Ausstellung sind für Gruppen bei der Spreewaldinformation Lübben im Touristischen Zentrum an der Schlossinsel buchbar
Telefon: (03 546) 30 90 und (03 546) 24 33
Fax: (03 546) 25 43
Dort sind auch Karten für die Vernissage sowie für das Hörspiel-Erlebnis im Spreewaldkahn erhältlich.
Quelle: TMB Tourismus Marketing Brandenburg GmbH
Fotos © Gerd Laeser - Impressionen aus Lübben

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote