Luckau Donnerstag, 24 Oktober 2019 von Redaktion / Presseinfo

Unfall auf B 96 nahe Luckau: 28-Jähriger schwer verletzt und Hund gestorben

Unfall auf B 96 nahe Luckau: 28-Jähriger schwer verletzt und Hund gestorben

Bei einem Verkehrsunfall auf der B 96 zwischen Duben und Luckau ist gestern Mittag ein 28-jähriger Autofahrer schwer verletzt worden. Auch ein Hund ist dabei gestorben. Beim Überholen krachte ein 47-jähriger ukrainischer Fahrer mit seinem Kleintransporter frontal mit dem entgegenkommenden Auto des 28-Jährigen zusammen.

Die Polizei teilte dazu mit:

Am Mittwochmittag ereignete sich auf der B 96 zwischen Duben und Luckau in Nähe des Abzweiges nach Luckau-Ost ein schwerer Verkehrsunfall. Der 47-jährige ukrainische Fahrer eines polnischen Kleintransporters überholte trotz Gegenverkehrs und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden PKW. Dessen 28-jähriger Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Ein im PKW befindlicher Hund lief aus dem Fahrzeug und verstarb nach kurzer Zeit in der Nähe der Unfallstelle. Die Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie die Unfallaufnahme dauerten bis in die Nachmittagsstunden an, so dass es in dieser Zeit zu erheblichen Verkehrseinschränkungen kam. Der entstandene Sachschaden wurde auf zirka 23.000 Euro geschätzt. Die weiteren Ermittlungen zum Verkehrsunfall hat die zuständige Kriminalpolizei übernommen.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Wildau: Auf der Chausseestraße beim A10 Center kam es Mittwochnachmittag gegen 15:30 Uhr zu einem Vorfahrtunfall mit zwei beteiligten PKW. Bei einem Sachschaden von geschätzten 4.000 Euro waren beide Autos anschließend nicht mehr fahrbereit. 

Lieberose: Mittwochabend waren ein Dachs und ein PKW MERCEDES gegen 18:30 Uhr an einem Wildunfall bei Lieberose beteiligt. Das Wildtier verschwand unerkannt und ließ am Fahrzeug einen Schaden von rund 2.000 Euro zurück.  

Krausnick: Bereits am späten Mittwochvormittag hatte ein Berliner seine 79-jährige Schwiegermutter beim Pilze suchen im Wald aus den Augen verloren und vermisst. Kurz vor 18:00 Uhr informierte der Mann die Polizei, die wegen der verstrichenen Zeit und der eintretenden Dunkelheit einen Hubschrauber zur Suche nach der Rentnerin einsetzte. Die Frau konnte gegen 19:30 Uhr wohlbehalten aufgefunden und ihren Angehörigen übergeben werden.  

Königs Wusterhausen: In der Nacht zum Donnerstag drangen unbekannte Täter gewaltsam in einen Jugendklub in der Scheederstraße ein. Sie stahlen eine Spielkonsole und eine Heckenschere. Der verursachte Gesamtschaden beläuft sich auf weit über 2.000 Euro.

Schönefelder Kreuz: Am Mittwoch gegen 13:00 Uhr kollidierten zwischen dem Dreieck Schönefelder Kreuz und Waltersdorf ein LKW und ein PKW OPEL. Der Personenkraftwagen war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste bei einem Gesamtschaden von etwa 9.000 Euro abgeschleppt werden. In einem Baustellenbereich des Autobahndreiecks kam es am Mittwochnachmittag zu einem Auffahrunfall zwischen einem OPEL und einem LKW. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Blechschadens betrug rund 4.500 Euro. Der Fahrer eines PKW SKODA beachtete am Mittwoch gegen 16:00 Uhr beim Auffahren von der BAB 13 auf die A 10 einen vorfahrtsberechtigten polnischen LKW nicht und kollidierten mit ihm. Die Schadenshöhe beträgt rund 2.500 Euro. Nur wenige Minuten später kam es auf der BAB 113 bei Waltersdorf zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Autos der Marke VW. Hier mussten anschließend mehrere hundert Euro Sachschaden ins Unfallprotokoll notiert werden.

Rangsdorf: Nach einer Unaufmerksamkeit kollidierten am Mittwochnachmittag auf einem Beschleunigungsstreifen an der Anschlussstelle Rangsdorf ein PKW und ein polnischer LKW. Bei einem geschätzten Blechschaden von etwa 5.000 Euro blieben beide Fahrzeuge weiterhin fahrbereit. 

A 10, Rangsdorf: Am Mittwoch gegen 19:30 Uhr befuhren drei polnische Fahrzeuge die Autobahn in Richtung Schönefelder Kreuz. In einem Baustellenbereich kam es in der weiteren Folge zu einem Auffahrunfall, bei dem ein FIAT-Kleintransporter auf einen RENAULT-Transporter auffuhr und diesen auf einen LKW schob. Dabei wurde der 20-jährige Fahrer des Ducato verletzt und durch einen Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der Fahrer des RENAULT-Masters erlitt einen Schock und musste ebenfalls im Krankenhaus behandelt werden. Bis gegen Mitternacht kam es an der Unfallstelle zu erheblichen Einschränkungen des Verkehrs. Die Gesamtschadenshöhe beträgt etwa 50.000 Euro.

A 10, Fichtenplan: Zu einem Auffahrunfall zwischen einem LKW und einem PKW RENAULT kam es am Mittwoch gegen 15:30 Uhr auf der BAB 10 nahe der Raststätte Fichtenplan. Die Schadenshöhe beträgt etwa 2.000 Euro. Nach einer Unaufmerksamkeit beim Fahrspurwechsel auf der Bundesautobahn kam es gegen 20:00 Uhr zu einem seitlichen Zusammenstoß zwischen einem LKW und einem PKW BMW. Die Schadenshöhe wurde auf etwa 3.000 Euro geschätzt.

A 13, Ragow: Nach einer Unaufmerksamkeit fuhr am Donnerstag gegen 01:45 Uhr ein PKW CITROEN auf der BAB 13 nahe Ragow auf einen LKW auf. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe beträgt rund 9.000 Euro. Der PKW musste anschließend abgeschleppt werden. 

A 10, Niederlehme:  Bei der Kontrolle eines polnischen OPEL stellten Polizeibeamte am Donnerstagmorgen an der Autobahnanschlussstelle Niederlehme drei Bootsmotoren in dem PKW fest. Einen Eigentumsnachweis konnten die beiden 32- und 47-jährigen Polen nicht erbringen. Erste weiterführende kriminalpolizeiliche Ermittlungen ergaben, dass zumindest einer der Motoren im Raum Berlin gestohlen worden war. Gegen die Männer ermittelt jetzt die Kriminalpolizei.

red/Presseinfo

Bild: Marco Zaremba_pixelio.de

Das könnte Sie auch interessieren