Luckau Dienstag, 27 August 2019 von Redaktion

Luckauer Polizei klärt elf Einbrüche auf. Tatverdächtiger ermittelt

Luckauer Polizei klärt elf Einbrüche auf. Tatverdächtiger ermittelt

Die Kriminalpolizei konnte in enger Zusammenarbeit mit den Beamten der Luckauer Revierpolizei insgesamt elf Straftaten aufklären. Dabei handelt es sich um zwei Einbrüche in einen Discounter, wo unter anderem Werkzeuge sowie Gartengeräte gestohlen wurden. Bei weiteren Einbrüchen in eine Gartenlaube und mehrere Gärten wurden Pumpen, Fahrradanhänger, Handwagen sowie diverse Gartengeräte gestohlen. Bei dem Tatverdächtigten handelt es sich um einen 21-Jährigen aus Luckau. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu Zusammenhängen zu weiteren Straftaten dauern an.

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald:

Schönefeld: In der Hans-Grade-Allee kontrollierten Polizeibeamte kurz vor 03:00 Uhr am Dienstag einen PKW BMW und seinen Fahrer. Der 22-Jährige stand unter Drogeneinfluss, ein Test reagierte positiv auf Cannabis. Eine beweissichernde Blutprobe wurde veranlasst.

Schönefeld: Am Seegraben kollidierten ein PKW NISSAN und ein TOYOTA am Montagabend gegen 19:30 Uhr nach einem Fehler beim Ausparken. An den weiter fahrtüchtigen Autos musste ein Schaden von rund 2.000 Euro bilanziert werden.

Königs Wusterhausen: Am Montagabend wurde die Polizei kurz vor 20:00 Uhr zur Gerhart-Hauptmann-Straße gerufen, da Anwohner dort einen scheinbar herrenlosen Elektroroller gefunden hatten. Zum einen bestand der Verdacht, dass das Fahrzeug gestohlen sein könnte, zum anderen könnte es sich auch um eine illegale Entsorgung handeln. Vor Ort fanden die Beamten einen so genannten LIME-SCOOTER, der offensichtlich überlackiert war. Da bislang nicht geklärt ist, ob der Roller aus einem Diebstahl stammt, wurde er sichergestellt. Weitere Ermittlungen hat nun die Kriminalpolizei übernommen.

Königs Wusterhausen: Polizeibeamte stoppten am Montagabend gegen 22:30 Uhr einen PKW SKODA auf der Wernsdorfer Straße in Niederlehme, dessen Fahrer offenbar berauscht unterwegs gewesen war. Ein Drogenvortest bei dem 36-Jährigen reagierte positiv auf Cannabisprodukte, so dass zur Beweissicherung die Blutprobe veranlasst wurde.

Wildau: Rettungskräfte und Polizei wurden am Montag kurz nach 14:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich auf dem Asternring ereignet hatte. Ein PKW TOYOTA war mit einer Fahrradfahrerin zusammengestoßen. Die 17-Jährige hatte dabei Verletzungen erlitten, die im Krankenhaus medizinisch zu versorgen waren.

Wildau: Im Kreisverkehr der Dorfaue ereignete sich am Montagabend ein Auffahrunfall, wie der Polizei um 20:30 Uhr gemeldet wurde. Bei dem Zusammenstoß eines PKW OPEL mit einem VW wurde offenbar niemand verletzt. Bei einem Gesamtschaden von etwa 1.500 Euro blieben beide Autos fahrbereit.

A10 bei Niederlehme: Die Missachtung des fließenden Verkehrs beim Auffahren auf den Berliner Ring war am Montag kurz vor 16:00 Uhr die Ursache eines Verkehrsunfalls. Im Bereich der Anschlussstelle Niederlehme waren ein LKW-Sattelzug und ein PKW MAZDA zusammengestoßen, was rund 5.000 Euro Sachschaden zur Folge hatte. Die Insassen blieben unverletzt und beide Fahrzeuge trotz der Beschädigungen betriebsbereit.

A13 bei Teupitz: Am Montag wurde der Polizei kurz nach 16:00 Uhr ein Verkehrsunfall gemeldet, der sich zwischen Baruth und Teupitz in Fahrtrichtung Berlin ereignet hatte. Bei Starkregen und Aquaplaning war ein MERCEDES-Rettungswagen ohne Patienten an Bord gegen die Mittelschutzplanke geprallt. Ersten Ermittlungen zufolge könnte eine unangepasste Geschwindigkeit bei dieser extremen Witterung die Unfallursache sein. Der 25-jährige Fahrer und sein 43-jähriger Beifahrer hatten bei dem Unfall Verletzungen erlitten, die eine ambulante medizinische Versorgung im Krankenhaus erforderten. Sie konnten die Klinik am Abend wieder verlassen. Der Sprinter war mit einem geschätzten Schaden von etwa 50.000 Euro durch einen Abschleppdienst zu bergen. Gegen 21:30 Uhr wurden die zeitweiligen Sperrungen der Autobahn zur Absicherung der Unfallstelle wieder aufgehoben.

Lieberose: Die Polizei wurde am Montag kurz nach 15:00 Uhr über einen Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 168 informiert. Zwischen den Abzweigen Mochlitz und Goschen waren nach der Missachtung des Rechtsfahrgebotes ein PKW FORD und ein MAZDA zusammengestoßen. Verletzt wurde niemand, es blieb bei einem Sachschaden von rund 1.000 Euro.

A13, Am Kahlberg: Unbekannte Personen entwendeten in der Nacht von Montag zu Dienstag rund 35 Alubarren, die auf einem polnischen LKW geladen waren. Der Sattelzug befand sich zur Tatzeit auf einem Parkplatz Am Kahlberg, die Täter stahlen die rund 370 Kilogramm schweren Teile unbemerkt während der Nachtzeit. Gegen 06:00 Uhr wurde die Polizei über den Diebstahl informiert und leitete Ermittlungen ein. Die konkrete Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt.

Senzig, Wildau: Rund 4.000 Euro Sachschaden sind das Resultat einer Unachtsamkeit Montagmittag im Friedhofsweg von Senzig. Der Fahrer eines PKW MAZDA hatte vermutlich vergessen, sein Fahrzeug gegen das Wegrollen zu sichern. Das Auto setzte sich in Bewegung und rollte gegen einen geparkten PKW HYUNDAI. Verletzt wurde dabei niemand. Fast zeitgleich kollidierten auf der Chausseestraße in Wildau ein PKW AUDI und ein MERCEDES. Auch hier blieb es bei Sachschäden. Diese belaufen auf geschätzte 3.000 Euro.

A10: Zwischen dem Schönefelder Kreuz und der Anschlussstelle Königs Wusterhausen fuhr ein CITROEN-Transporter am Montag gegen 16:15 Uhr auf einen OPEL-Transporter mit Anhänger auf. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß niemand und auch die Fahrzeuge blieben fahrbereit. Die Beschädigungen summierten sich auf rund 5.000 Euro. Zwischen dem Dreieck Spreeau und der Anschlussstelle Niederlehme kollidierten rund 30 Minuten später ein MERCEDES-Transporter und ein Sattelzug. Auch hier blieb es bei Sachschäden von etwa 1.000 Euro.

Mittenwalde: Zwischen Motzen und Bestensee musste der Fahrer eines LKW am Montag gegen 14:00 Uhr einen Schreckmoment überstehen. Nach seinen Aussagen kam ein PKW im Gegenverkehr auf seine Fahrspur, so dass er diesem ausweichen musste. Dabei blieb der Aufbau des LKW im Baumgeäst hängen und wurde beschädigt. Der Fahrer des beteiligten bislang unbekannten PKW setzte seine Fahrt, ohne anzuhalten, fort. Daher wurden Ermittlungen wegen einer Unfallflucht eingeleitet. Die Sachschäden belaufen sich auf rund 5.000 Euro. 

A13 bei Groß Köris: Am Montag ereignete sich gegen 18:45 Uhr ein Verkehrsunfall auf der BAB 13 zwischen den Anschlussstellen Bestensee und Groß Köris, der zu einer zeitweisen Vollsperrung und einem Stau führte. Ein VW-Transporter war auf einen PKW VW aufgefahren, der nach einer Panne auf dem Standstreifen stand. Verletzt wurde dabei niemand. Die beiden Fahrzeuge mussten jedoch mit Schäden von zunächst geschätzten 20.000 Euro von Abschleppdiensten geborgen werden. In Folge der Absicherung der Unfallstelle und der Bergungsarbeiten kam es bis etwa 20:30 Uhr zu Verkehrsbehinderungen.

Teupitz: Auf der Buchholzer Straße übersah der Fahrer eines PKW VW am Montag gegen 12:45 Uhr beim Rückwärtsfahren ein Verkehrsschild und fuhr gegen dieses. Das Auto überstand den Zusammenstoß mit Schäden von rund 2.000 Euro fahrbereit und auch das Schild blieb, trotz einer leichten Schieflage, standhaft.  

A13 bei Teupitz: Beim Auffahren auf die BAB 13 übersah der Fahrer eines VW-Transporters am Montag gegen 18:30 Uhr einen LKW auf dem rechten Fahrstreifen und stieß mit diesem zusammen. Verletzt wurde dabei niemand. Die Schäden an den beiden weiter fahrbereiten Fahrzeugen belaufen sich auf rund 6.000 Euro.

Bindow: Auf der Gartenpromenade stieß ein FORD-Transporter beim Rangieren am Montag kurz nach 17:00 Uhr gegen einen Gartenzaun. Folgen dieser Unachtsamkeit sind Schäden von geschätzten 2.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Luckau: Vermutlich in Folge eines gesundheitlichen Problems kam die Fahrerin eines PKW VW Montagmittag mit ihrem Fahrzeug von der Bundesstraße 87 zwischen Duben und Neuendorf von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Pfeiler. Die 55-jährige Frau wurde dabei leicht verletzt und durch Rettungskräfte zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Mit Schäden von geschätzten 1.000 Euro wurde der Golf durch einen Abschleppdienst geborgen.

Lübben: In der Weinbergstraße in Steinkirchen ereignete sich am Montag gegen 13:45 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen einem Fahrradfahrer und einem FORD-Transporter. Die 59-jährige Radlerin klagte im Anschluss über leichte Schmerzen und wurde durch Rettungskräfte vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Sachschäden entstanden nur geringe.

A13, PP Rüblingsheide: Ein 33-Jähriger wurde am Montagabend gegen 23:30 Uhr das Opfer eines räuberischen Diebstahls. Nach einem Toilettengang entrissen dem aus Russland stammenden Mann zwei bisher unbekannte Täter eine Umhängetasche und schlugen sowie traten ihn im Anschluss. Die Täter flüchteten offensichtlich mit einem silberfarbenen PKW VW vom Rastplatz. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten nicht mehr zur Feststellung des Sharan. 

pm/red

Foto: Rike, www.pixelio.de

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote