Fürstlich-Drehna Montag, 02 April 2012 von Lars Hartfelder

9500 Fans in Fürstlich Drehna von Motocross-Action begeistert

9500 Fans in Fürstlich Drehna von Motocross-Action begeistert

Mit einem atemberaubenden Endspurt hat sich der Franzose Xavier Boog den Tagessieg bei den ADAC MX Masters in Fürstlich Drehna geholt. Vor 9500 begeisterten Zuschauern gewann er den ersten Lauf und sicherte sich im zweiten Rennen nach einer tollen Aufholjagd noch Rang zwei. Der deutsche Spitzenfahrer Marcus Schiffer wurde Zweiter der Gesamtwertung, vor Jordi Tixier aus Frankreich.

Der Niederländer Mike Kras kam beim ersten Massenstart der 40 Fahrer am besten aus dem Sand. Kurz vor der ersten Kurve hatte sich auch Xavier Boog mit an die Spitze gesetzt. Er entkam dabei einer Karambolage, in der mehrere Maschinen verwickelt waren. Boog nahm in der Folge alle schwierigen Passagen mit Bravour und schwebte förmlich über die tiefe Sandpiste. In der dritten Runde setzte er sich an die Spitze, die er nicht mehr abgab. Nach mehr als 35 kräftezehrenden Minuten fuhr er jubelnd über die Ziellinie. Neun Sekunden später kam sein Landsmann Jordi Tixier ein, gefolgt von Stefan Olsen aus Dänemark. Einen erstaunlichen sechsten Rang erreichte Christian Brockel aus Dresden.
Jede Mange Spannung mit zahlreichen heißen Positionskämpfen bot auch das zweite Rennen der Masters-Klasse. Xavier Boog lag lange Zeit in Führung, fiel dann aber kurz vor Schluss nach einem Sturz auf Rang vier zurück. Mit großer Willensstärke und feiner Technik kämpfte er sich wieder heran und schaffte es noch auf Rang zwei. Der Laufsieg ging diesmal an Marcus Schiffer.
Wie anspruchsvoll und schwierig die Strecke war, belegt die Tatsache, dass in beiden Läufen jeweils neun Fahrer vorzeitig ausfielen. Darunter auch der deutsche Hoffnungsträger Lars Oldekamp, der nach Platz elf zum Auftakt im zweiten Rennen nach sieben Runden die Segel streichen musste.
Der Däne Kaspar Lyngaard hatte am Samstag mit einer Rundenzeit von 1:44,41 Minuten das Zeittraining für sich entschieden. Im Rennen lief es für den 22-Jährigen allerdings nicht so gut. Ihm blieb am Ende nur der enttäuschende 20. Rang. Vorjahresseriensieger Günter Schmidinger aus Österreich hatte mit technischen Problemen zu kämpfen und gab nach Platz 20 im Zeittraining am Samstag schon vor dem Last Chance Race auf.
Zwei niederländische Erfolge gab es in den Nachwuchsklassen. Donny Bastemejer holte im Youngster Cup hauchdünn den Tagessieg vor dem Überraschungszweiten Ron Noffz. Der Greifswalder hatte den ersten Lauf nach starker Leistung für sich entschieden. Im zweiten Durchgang musste er Bastemejer den Vortritt lassen. Beide Fahrer hatten somit 47 Zähler auf ihrem Konto. Da bei Punktgleichheit die höhere Platzierung im zweiten Lauf entscheidet, ging der Tagessieg nach Holland. Zwei souveräne Erfolge fuhr Davy Pootjes (Niederlande) im Junior Cup ein.
Die beiden Lokalmatadoren Toni Wolff und Dominik Schunke hatten am Samstag die Qualifikation für das Hauptrennen verpasst. Im Last Chance Race erwischte Wolff zunächst einen sehr guten Start, fiel dann aber nach einem Sturz auf Rang 32 zurück. Anschließend kämpfte sich der 26-Jährige zwar bis auf Platz 18 vor, doch zum Finale wäre Platz zehn nötig gewesen. Dominik Schunke (23) blieb im Rahmen seiner Möglichkeiten und belegte im Last Chance Race die 17. Position. Ansonsten hatten alle Fahrer am Samstag mit den extremen Wetterbedingungen zu kämpfen. Regen, Hagel und vor allem der Sturm verlangten den Piloten alles ab.
Die Zuschauer sahen das gesamte Wochenende hochklassigen Motocross-Sport. Die vom Gastgeber MSC Fürstlich Drehna umgebaute und weiter modernisierte Strecke fand bei Fahrern und Fans großen Anklang. MX-Masters-Serien-Kommissar Olaf Noack zeigte sich mit den Rahmenbedingungen ebenfalls mehr als zufrieden: "Die Strecke verkörpert den modernen Motocross-Sport und ist momentan das Nonplusultra der Serie." Fürstlich Drehna sei der kleinste Klub unter den acht Veranstaltern in Deutschland und den Niederlanden. "Es ist bemerkenswert, was hier auf die Beine gestellt wird."
Der MSC Fürstlich Drehna ist in dieser Saison der einzige ostdeutsche Ausrichter einer MX-Masters-Veranstaltung. Die etwa 60 Mitglieder des Traditionsvereins engagieren sich das ganze Jahr, um den Zuschauern eine perfekt organisierte Veranstaltung bieten zu können. Motocross hat in dem Luckauer Ortsteil eine lange Geschichte. Die erste Veranstaltung fand 1955 statt. Für den Klub waren die ADAC MX Masters am Wochenende das 55. Rennevent.
Videos © Margit Jahn

Bildergalerie

Das könnte Sie auch interessieren