Golßen Montag, 14 Dezember 2020 von Redaktion / Presseinfo

Vier Verletzte nach Unfall auf B 115 bei Golßen

Vier Verletzte nach Unfall auf B 115 bei Golßen

Auf der B115 bei Golßen ereignete sich heute Morgen ein Verkehrsunfall mit vier Verletzten. Das teilte die Polizei heute mit. Zwischen den Einmündungen nach Rietzneuendorf und Gersdorf ist ein Auto auf ein Weiteres aufgefahren. Durch den Aufprall prallte das erste Auto auf ein davor fahrendes Fahrzeug. Vier Autoinsassen im Alter zwischen 18 und 83 Jahren mussten zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht werden. Mit Sachschäden von mehreren tausend Euro waren alle drei Autos anschließend nicht mehr fahrtüchtig. Die Sperrung der Bundesstraße dauerte bis in die Mittagsstunden an.

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald: 

Bestensee: Von einem umfriedeten Grundstück in der Hauptstraße wurden im Tagesverlauf des Sonntages zwei angeschlossene Fahrräder gestohlen, wie der Polizei am Abend angezeigt worden war. Der Sachschaden liegt einer ersten Auskunft zufolge bei mindestens 1.000 Euro.

A10, Schönefelder Kreuz: In der Überfahrt von der A 13 auf die A 10 ereignete sich am Sonntag im Schönefelder Kreuz ein Verkehrsunfall, über den die Polizei um 18:30 Uhr informiert wurde. Ein PKW VW war beim Auffahren auf den Berliner Ring mit einem LKW-Sattelzug seitlich kollidiert, was rund 2.000 Euro Sachschaden zur Folge hatte. Verletzt wurde dabei niemand und beide Fahrzeuge blieben betriebsbereit.

Luckau: Für den Fahrer eines PKW KIA begann die Arbeitswoche mit einer Verkehrsunfallaufnahme auf der Bundesstraße 87. Gegen 05:45 Uhr war ihm am Montagmorgen zwischen Duben und Karche-Zaackow eine Rotte Wildschweine vor das Auto gelaufen und mindestens ein Tier hatte den Ausflug nicht überlebt. Der Autofahrer blieb unverletzt, muss aber nun einen Versicherungsschaden von etwa 1.000 Euro regulieren lassen.

A10 bei Königs Wusterhausen: In der Auffahrt zum Berliner Ring ereignete sich am Montag ein Auffahrunfall an einem Stoppschild, wie der Polizei gegen 07:15 Uhr gemeldet wurde. Bei dem Zusammenstoß eines PKW VW mit einem FORD blieben die Insassen unverletzt und beide Autos trotz eines Gesamtschadens von etwa 4.000 Euro fahrbereit.

Lübben: Rettungskräfte und Polizei wurden am Montag um 07:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall in die Lindenstraße gerufen. Ein 13-jähriger Fahrradfahrer war mit einem PKW BMW zusammengestoßen. Der Junge wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht, um Spätfolgen ausschließen zu können. Eine erste Bilanz der Sachschäden wurde mit rund 1.000 Euro protokolliert.

Halbe: Der Diebstahl eines gelb-schwarz lackierten Minibaggers von einer Baustelle am Friedhof wurde der Polizei am Montagvormittag angezeigt. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bislang noch nicht zum Wiederauffinden der VOLVO-Arbeitsmaschine.

Polizeimeldungen aus der Region

Weiterlesen

Bild: vista_pixelio.de

Das könnte Sie auch interessieren