Landkreis
Dahme Spreewald Mittwoch, 26 Mai 2021 von Redaktion / Presseinfo

Bagger bei Schulzendorf an Linienbus gefahren. Verletzte Frau im Krankenhaus

Bagger bei Schulzendorf an Linienbus gefahren. Verletzte Frau im Krankenhaus

An einer Baustelle in Schulzendorf wurde heute Morgen eine Frau verletzt. Ein Bagger hatte einen vorbeifahrenden Linienbus angefahren. Durch den Aufprall zersprangen zwei Seitenscheiben und eine der 13 Fahrgäste musste ins Krankenhaus gebracht werden. 

Die Polizei teilte weiter dazu mit: 

Schulzendorf: Rettungswagen und Polizei wurden am Mittwoch kurz vor 08:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall in die Ernst-Thälmann-Straße gerufen. Auf einer Baustelle hatte ein Bagger einen vorbeifahrenden Linienbus angestoßen, so dass durch den Aufprall zwei Seitenscheiben geborsten waren. Durch die Glassplitter wurde von den 13 mitreisenden Fahrgästen eine Frau leicht verletzt und zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht. Ins Unfallprotokoll wurde ein Sachschaden von rund 5.000 Euro aufgenommen.

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald: 

A13 bei Schönefeld: Für einen Stau zur Mittagszeit sorgte am Dienstag ein Verkehrsunfall zwischen Ragow und dem Schönefelder Kreuz. Nach der Kollision eines PKW AUDI mit einem CITROEN auf der linken Fahrspur musste die Autobahn in Richtung Berlin kurzzeitig voll gesperrt werden. Verletzt wurde dabei niemand, aber der AUDI war bei insgesamt rund 5.000 Euro Sachschaden ein Fall für den Abschleppdienst. Nach erfolgter Bergung konnten um 13:30 Uhr wieder alle Fahrspuren freigegeben werden.

Gallun: Kurz vor 13:00 Uhr wurde die Polizei am Dienstag zu einem Verkehrsunfall in die Storkower Straße gerufen. Beim Abbiegen an der Einmündung zur Mittenwalder Chaussee hatte ein MAN-LKW einen MERCEDES-Kleinbus gestreift. Bei rund 1.000 Euro Sachschaden blieben beide Autos fahrtüchtig, verletzt wurde niemand.

Niederlehme: Nach der Kollision eines PKW MERCEDES mit einem VW beim Ausparken in der Goethestraße hatte sich die Verursacherin offenbar unerlaubt entfernt, wie der Polizei am Dienstag um 17:30 Uhr angezeigt wurde. Die bislang absehbare Sachschadensbilanz wurde mit etwa 2.500 Euro angegeben, Personen kamen nicht zu Schaden. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Unfallflucht eingeleitet.

Niederlehme: Im Kreisverkehr Am Möllenberg ereignete sich am Mittwoch ein Verkehrsunfall, zu dem die Polizei kurz vor 10:30 Uhr gerufen wurde. Eine Unaufmerksamkeit hatte dort die Kollision eines PKW OPEL mit einem VW-Transporter und rund 5.000 Euro Sachschaden zur Folge. Verletzt wurde dabei niemand und trotz der Beschädigungen blieben beide Autos fahrtüchtig.

Königs Wusterhausen: Angestellte eines Discounters in der Luckenwalder Straße riefen am Dienstagabend kurz vor 19:30 Uhr die Polizei, da dort ein erwischter Ladendieb offenbar „ausrastete“. Der 20-Jährige war angesprochen worden, nachdem er Lebensmittel gestohlen hatte, griff daraufhin die Mitarbeiter an und stieß sie von sich. Verletzt wurde niemand, aber da er beim Eintreffen der Beamten immer noch aggressiv reagierte, wurde er mit der Handfessel fixiert. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Vorwurfs eines räuberischen Diebstahls eingeleitet.

Lübben: Für den Fahrer eines PKW HYUNDAI begann der Mittwochmorgen mit einer Unfallaufnahme auf der Landstraße zwischen Radensdorf und Lübben. Kurz nach Mitternacht war ihm ein Wildschwein ins Auto gelaufen und hatte den Ausflug nicht überlebt. Der Mann blieb unverletzt, musste aber bei etwa 4.000 Euro Sachschaden einen Abschleppdienst rufen lassen.

Schenkendorf: Der Polizei wurde am Mittwoch kurz vor 05:00 Uhr eine Sachbeschädigung angezeigt, von der das Großhandelslager im Zeppelinring betroffen war. Wie erste Ermittlungen ergaben, waren unbekannte mit einem PKW vor das Gebäude gefahren, hatten eine Scheibe eingeschlagen und waren danach mit dem Auto geflüchtet. Ein Eindringen in die Geschäftsräume fand nicht statt. Zur Höhe der verursachten Sachschäden liegen bislang keine Informationen vor. Nach der Sicherung von Spuren und Beweismitteln hat inzwischen die Kriminalpolizei weitere Ermittlungen übernommen.

Königs Wusterhausen, Schönefeld, Mittenwalde: Am frühen Mittwochmorgen wurde der Polizei ein Fahrzeugdiebstahl angezeigt, der in der vergangenen Nacht in der Fontanestraße von Königs Wusterhausen verübt worden war. Ein weißer MERCEDES-Transporter Sprinter mit Ladefläche war gestohlen worden. In der Waltersdorfer Chaussee von Schönefeld war es ein grauer PKW JEEP vom Typ Grand Cherokee, der in der Nacht zum Mittwoch entwendet wurde. Auf einen grauen PKW FORD Focus hatten es Diebe in Mittenwalde abgesehen und das Auto vom Salzmarkt gestohlen. In allen drei Fällen wurden umgehend internationale Fahndungsmaßnahmen nach den Fahrzeugen eingeleitet.

A13 bei Bestensee: Im morgendlichen Berufsverkehr ereignete sich am Mittwoch ein Verkehrsunfall, über den die Polizei gegen 06:45 Uhr informiert wurde. Nahe der Anschlussstelle Bestensee waren ein SKODA-Kleinwagen und ein PKW VW nach einer Unaufmerksamkeit eines Fahrers aneinandergeraten. Beide Autos blieben bei insgesamt etwa 1.300 Euro Sachschaden fahrbereit, Verletzte gab es nicht.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren