Landkreis Inzidenz
Dahme Spreewald Montag, 10 Mai 2021 von Redaktion / Presseinfo

Waldbrände bei Dannereich und Halbe

Waldbrände bei Dannereich und Halbe

Die Feuerwehr musste gestern zu zwei Waldbränden nach Dannereich und Halbe ausrücken. In der Gemeinde Heidesee standen etwa 500 Quadratmeter Waldboden in Flammen, wenig später brannte ebenfalls eine rund 500 Quadrtmeter große Waldfläche an der Landstraße zwischen Halbe und Märkisch Buchholz. Warum es brannte, wird derzeit noch ermittelt. 

Die Polizei teilte weiter dazu mit: 

Dannenreich, Halbe: Feuerwehren und Polizei wurden am Sonntag zu zwei Waldbränden gerufen, die innerhalb einer Stunde angezeigt worden waren. Kurz nach 13:00 Uhr standen in der Gemeinde Heidesee nahe dem Eichenweg von Dannenreich etwa 500 Quadratmeter Waldboden in Flammen. Nach einer halben Stunde hatte die Feuerwehr den Brand gelöscht. Wenige Minuten vor 14:00 Uhr wurde der Brandausbruch an der Landstraße zwischen Halbe und Märkisch Buchholz bei der Polizei gemeldet. Auch hier waren rund 500 Quadratmeter Wald betroffen, die bis 15:00 Uhr gelöscht werden konnten. Da zur Brandursache bislang keine Erkenntnisse vorliegen, wurden Ermittlungen der Kriminalpolizei eingeleitet.

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald: 

Waltersdorf: Der Fahrer eines PKW RENAULT fuhr mit seinem Fahrzeug Sonntagabend gegen 22:30 Uhr nach einer Unachtsamkeit über eine Verkehrsinsel Am Rondell. Dabei wurde die Ölwanne des Autos beschädigt und die Feuerwehr kam zum Abbinden der Ölspur zum Einsatz. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf rund 2.000 Euro.

Tollkrug: Ein Fahrradfahrer missachtete Sonntagmittag das Stoppschild an der Kreuzung Tollkrug/ Ecke L402 und stieß im Kreuzungsbereich mit einem Motorrad zusammen. Rettungskräfte brachten den 28-jährigen Radler zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Der Motorradfahrer überstand den Zusammenstoß unverletzt. An den Fahrzeugen entstanden geringe Sachschäden.

Prieros: Am frühen Sonntagnachmittag wurden Polizei und Rettungskräfte zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich in der Storkower Allee ereignet hatte. Eine Gruppe Motorradfahrer hatte vor dem Linksabbiegen die Geschwindigkeit verringert und eine nachfolgende KAWASAKI-Fahrerin dies zu spät bemerkt. Sie fuhr auf eine DUCATI und eine SUZUKI auf, so dass alle drei Kradfahrer stürzten. Die 41-Jährige und ein 52-Jähriger hatten dabei leichte Verletzungen erlitten, die vor Ort ambulant versorgt werden konnten. Ein 53-jähriger Kradfahrer wurde zur Untersuchung und medizinischen Versorgung seiner Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die verursachten Sachschäden wurden mit insgesamt rund 9.000 Euro angegeben.

Königs Wusterhausen: Der Polizei wurde am Sonntag gegen 12:30 Uhr angezeigt, dass die Blumengebinde am VDN-Ehrenmal in der Gerichtsstraße in der voran gegangenen Nacht von Unbekannten beschädigt worden waren. Die umgehend eingeleiteten Ermittlungen der Kriminalpolizei dazu dauern bis zur Stunde an. Kriminaltechniker wurden hinzugezogen, um Spuren zu sichern. Informationen zur Höhe des materiellen Schadens liegen bislang nicht vor.

Luckau: Kurz nach 16:00 Uhr wurde die Polizei am Sonntag über einen Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 87 informiert. Nach ersten Aussagen waren Unaufmerksamkeiten beim Überholen zwischen Duben und dem Abzweig Karche-Zaackow die Ursache für eine Kollision zwischen einem PKW VW und einem AUDI. Eine 22-jährige Beifahrerin erlitt dabei leichte Verletzungen, die bei Bedarf einem Hausarzt vorgestellt werden. Zur Höhe der Sachschäden liegen bislang keine Angaben vor. Die Sperrung der B 87 zur Absicherung der Unfallstelle wurde gegen 17:00 Uhr wieder aufgehoben.

Groß Köris: Anwohner der Seebadstraße riefen am Sonntag kurz nach 17:00 Uhr die Polizei, da sie zwei mutmaßliche Diebe auf frischer Tat gestellt hatten. Aus einem Nebengelass waren Werkzeuge entwendet worden, die anschließend sichergestellt werden konnten. Die beiden Männer im Alter von 33 und 34 Jahren waren laut einem Atemalkoholtest mit 1,99 bzw. 2,59 Promille berauscht. Gegen sie wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Mittenwalde: Die Missachtung der Vorfahrt zwischen Mittenwalde und der BAB 13 war am Sonntag um 18:00 Uhr die Ursache eines Verkehrsunfalls. Bei dem Zusammenstoß eines KTM-Motorrades mit einem PKW MERCEDES trug der 44-jährige Kradfahrer leichte Verletzungen davon, die ambulant vor Ort versorgt werden konnten. Bei einem Gesamtschaden von etwa 15.000 Euro war das Motorrad anschließend nicht mehr rollfähig.

Mittenwalde: Anwohner der Straße der Einheit im Ortsteil Brusendorf riefen am frühen Montagmorgen gegen 04:30 Uhr die Polizei, da Unbekannte versucht hatten, einen Kaugummiautomaten aufzubrechen. Die Täter flüchteten vor Eintreffen der Beamten, ließen aber einen VW-Kleinwagen am Tatort zurück. In dem Fahrzeug befand sich ein Fernseher, bei dem anhand der Spuren anzunehmen war, dass er aus einem Diebstahl stammen könnte. Kurz vor 08:00 Uhr schaffte eine Anzeige aus Gallun Klarheit zu der Vermutung. Es war der Einbruch in den Jugendclub in der Kallinchener Straße angezeigt worden. Zu der dort erlangten Beute gehörte offenbar der aufgefundene Fernseher. Im Rahmen der kriminalpolizeilichen Ermittlungen kamen an beiden Tatorten Kriminaltechniker zum Einsatz, um umfangreiches Spuren- und Beweismaterial zu sichern.

Niederlehme: Der Fahrer eines PKW OPEL rief am Sonntag kurz vor 21:30 Uhr die Polizei, da er in der Spreenhagener Straße einen Verkehrsunfall hatte. Auf Höhe der Gartensiedlung war er mit dem Auto aus der Fahrspur gekommen und hatte eine Verkehrsinsel gerammt. Der Mann blieb unverletzt, aber das Auto musste bei etwa 4.500 Euro Sachschaden abgeschleppt werden.

A13 bei Freiwalde: Für den Fahrer eines OPEL-Kleinwagens begann der Montagmorgen mit einem unfreiwilligen Besuch im Krankenhaus. Auf dem Rastplatz Berstetal war er gegen 01:00 Uhr in eine Verkehrskontrolle der Polizei gekommen. Da bei dem 28-Jährigen die Drogenvortests positiv auf Kokain und Cannabis anschlugen, wurde zur Beweissicherung die Blutprobe veranlasst. Die entsprechenden Verfahren wurden eingeleitet und dem Polen die Weiterfahrt untersagt.

A13 bei Ragow: Im morgendlichen Berufsverkehr war es am Montag gegen 07:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen gekommen. Unweit der Ausfahrt Ragow war eine Unaufmerksamkeit beim Fahrspurwechsel die Ursache für die Kollision eines PKW RENAULT mit einem MERCEDES-Transporter und einem MERCEDES-LKW. Die Insassen blieben unverletzt und alle Fahrzeuge trotz eines Gesamtschadens von rund 3.000 Euro weiterhin fahrtüchtig. Die kurzzeitige Sperrung der Autobahn zur Absicherung der Unfallaufnahme sorgte bis etwa 07:30 Uhr für Verkehrsbehinderungen.

Bestensee: Ein in der Hauptstraße geparkter RENAULT-Transporter wurde das Ziel von Dieben, wie der Polizei am Montagvormittag angezeigt worden war. Nach dem gewaltsamen Eindringen waren aus dem Fahrzeuginneren Werkzeuge und Armaturen gestohlen worden. Dem betroffenen Unternehmen entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Nach der Spurensicherung hat inzwischen die Kriminalpolizei weitere Ermittlungen übernommen.

Zeuthen: Eine Außenstelle des Gemeindebüros in der Schillerstraße war in der Nacht zum Montag aufgebrochen worden, wie der Polizei am Vormittag angezeigt wurde. Ersten Aussagen zufolge wurden Bargeld, Computertechnik und ein Kleinwagenschlüssel entwendet, so dass sich die Schäden auf einen fünfstelligen Eurobetrag summierten. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren