Landkreis
Cottbus Mittwoch, 08 September 2021 von Redaktion

Zeugen gesucht: Schwerverletzter bei Lutherkirche in Cottbus aufgefunden

Zeugen gesucht: Schwerverletzter bei Lutherkirche in Cottbus aufgefunden

Am Dienstagabend wurde an der Lutherkirche in Cottbus ein schwer verletzter Mann entdeckt. Wie die Polizei mitteilte, hatte der 34-jährige Polizeibekannte Verletzungen im Brustbereich erlitten,  die im CTK operiert werden mussten. Die Polizei sucht jetzt Zeugen und Hinweise zu den Hintergründen.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei wurde durch die Rettungsleitstelle am Dienstag gegen 19:40 Uhr davon verständigt, dass ein schwer verletzter Mann von einem Passanten im Bereich der Thiemstraße/Lutherkirchplatz aufgefunden worden war. Er wurde mit einer Brustverletzung umgehend ins CTK eingeliefert und operiert. Es handelt sich um einen 34 Jahre alten Cottbuser, der der Polizei unter anderem wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz bekannt ist. Polizeibeamte sperrten den Tatort weiträumig ab. Die Untersuchungen vor Ort sowie die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern derzeit an.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Tathergang und zu handelnden Personen geben können, melden sich bitte unter 0355 4937 1227 telefonisch in der Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße oder nutzen das Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus und Spree-Neiße:

Cottbus: In Kiekebusch kollidierten am Dienstag gegen 18:40 Uhr ein PKW TOYOTA und eine Radfahrerin. Nach einem Fehler beim Abbiegen stieß ein PKW NISSAN am Mittwochmorgen kurz nach 06:00 Uhr in der Peter-Rosegger-Straße/Ecke Sielower Chaussee mit einer weiteren Fahrradfahrerin zusammen. Sie verletzten sich und mussten zur Behandlung ins CTK gebracht werden. An den Fahrzeugen mussten Schäden von bis zu rund 2.000 Euro bilanziert werden.

Cottbus: Nach Fehlern beim Rückwärtsfahren verursachte ein 86 Jahre alter Autofahrer am Mittwochvormittag gegen 08:45 Uhr auf einem Parkplatz in der Sielower Chaussee einen Schaden von mindestens 10.000 Euro. Er war mit einem PKW MERCEDES gegen Poller und Pfosten gefahren. Verletzt wurde niemand. Das Auto ist nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Cottbus, Tauer, Forst: In Cottbus, Tauer und Forst wurden im Tagesverlauf des Dienstags wieder Betrüger aktiv, die sich als „Polizisten“ ausgaben und weinerliche Geschichten von durch nahe Verwandte verursachte schwere Verkehrsunfälle erzählten, bei denen Menschen ums Leben gekommen sein sollen. Deshalb wurden die Zahlungen von hohen Kautionen gefordert, um langjährige Haftstrafen zu verhindern. Die Telefonate wurden beendet und die Polizei wurde umgehend informiert. In keinem Fall werden sich Staatsanwälte, Gerichte oder die Polizei telefonisch oder persönlich an Sie wenden, um Bargeld oder gar Wertgegenstände, Schmuck oder Edelmetalle zur Abdeckung offenstehender Verfahren entgegenzunehmen. Kautionen in Form von Bargeld gibt es im deutschen Rechtssystem nicht. Vielmehr geht jeder Forderung ein Schriftwechsel voraus und Sie haben stets die Gelegenheit, sich die Legitimation eines Behördenvertreters von dessen Dienststelle bestätigen zu lassen. Seien Sie skeptisch und aufmerksam, wenn Unbekannte bei Ihnen anrufen und nur das „Beste“ von Ihnen wollen – Ihr Geld! Kontakttelefonnummern und Hinweise zum Schutz vor aktuellen Betrugsmaschen finden Sie auf der Internetseite der Brandenburger Polizei unter www.polizei.brandenburg.de.

Peitz: Unbekannte entwendeten von einem Grundstück in Peitz einen PKW AUDI. An einem weiteren AUDI scheiterte offensichtlich der Diebstahl. Manipulationen an Tür- und Zündschlössern waren die deutlichen Anzeichen des Versuches, der der Polizei am Dienstag angezeigt wurde.

Drebkau: In der Spremberger Straße stießen am Dienstag gegen 17:30 Uhr ein PKW VW und ein Radfahrer zusammen. Der 80-Jährige verletzte sich und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. An den Fahrzeugen entstanden mehrere hundert Euro Schaden.

Forst: Gegen 10:25 Uhr stießen am Mittwochvormittag zwei PKW im Bereich der Alberstraße/Ecke Roßstraße bei einem Vorfahrtunfall zusammen. Eine knappe halbe Stunde später streifte ein LKW beim Vorbeifahren in der Karlstraße einen PKW. Die Gesamtschäden summierten sich auf rund 10.000 bzw. 5.000 Euro.

Heute in der Lausitz! Unser täglicher Newsüberblick

Alle aktuellen Meldungen, Videos und Postings haben wir in einer Übersicht zusammengefasst. 

->> Weiterlesen

Red. / Presseinfo

Bild: Blaulichtreporter Cottbus

Das könnte Sie auch interessieren