Landkreis
Cottbus Montag, 16 August 2021 von Redaktion

Energie Cottbus fertigt Auerbach 5:0 ab

Was das das erhoffte Schlüsselspiel für Energie Cottbus. Mit einem deutlichen 5:0 gewannen sie am Samstag gegen den VfB Auerbach. Die Vogtländer sind aktuell zwar Tabellenletzter, die Heimbilanz der Cottbuser gegen sie sprach vor dem Spiel aber keineswegs für ein Sieg im Vorbeigehen. Bisher holte Auerbach zwei Siege und ein Unentschieden im Stadion der Freundschaft. Engelhardt, Putze, Badu und zweimal Hildebrandt machten aber jeglichen Hoffnungen der Gäste den Gar aus, der FCE springt damit in die obere Tabellenhälfte. 

Klare Angelegenheit

Jan Koch ersetzte den verletzten Axel Borgmann im Team, Tobias Hasse rückte auf die Borgmannposition und machte auch dort seine Sache gut. In den neuen rot-weiß gestreiften Trikots legte Cottbus einen Blitzstart hin, in der vierten Minute jubelten die Fans erstmals, nachdem Engelhardt per Kopft verwandelt hatte, hauchdünn stand er aber im Abseits, daher blieb es zunächst beim 0:0. Energie ließ nach 15 Minuten die Zügel etwas locker, was den Gästen erste Kontermöglichkeiten verschaffte und Torgarant Marc-Philipp Zimmermann nach einer guten halben Stunde fast die Führung für Auerbach hätte besorgen können. Er scheiterte knapp vor Toni Stahl, sein Abschluss ging neben das Tor. Nur wenige Minuten später wurde der Cottbuser Jubel nicht unterbrochen, als Erik Engelhardt einen Freistoß auf den Kopf bekommt. Schmidt im Auerbacher Tor kann den ersten Versuch noch abwehren, den Nachschuss des Cottbusers kann er aber nicht mehr aufhalten. 1:0 für Energie nach 36 Minuten. In der 42. Minute setzte sich Jonas Hildebrandt im Gästestrafraum stark durch und netzte zum 2:0 ein. Kremer hätte noch vor der Pause zum vorentscheidenden 3:0 verwandeln können, er verfehlte aber das leere Tor. 

Cottbus ging dennoch mit einem beruhigenden 2:0 Vorsprung in die Kabine, Auerbach hatte nur wenige Momente, in denen sie den Cottbusern etwas entgegensetzen konnten, ansonsten dominierten die Hausherren den VfB. Eine Minute nach dem Seitenwechsel ging es direkt dort weiter, wo Energie in Halbzeit eins aufgehört hatte, Engelhardt spitzelte den Ball im Fallen auf Kremer, der passte in den Strafraum wo Joshua Putze sehr frei stand und sogar noch Schmidt verladen konnte, ehe er überlegt zum 3:0 einschob. Auerbach war geschlagen, Cottbus hatte aber Lust auf mehr. Nach 58 Minuten konnte Hildebrandt seinen zweiten Treffer markieren, er wurde im Strafraum angespielt und schoss am Auerbacher Keeper vorbei ins Tor. Der eingewechselte Malcolm Badu setzte dem Spiel vor 4.024 Zuschauern den Schlusspunkt auf, als er nach 75 Minuten per Direktabnahme sehenswert ins rechte Toreck traf, das erste Tor für den Neuzugang, der neben Nikos Zografakis (wurde erst am Mittwoch verpflichtet) für Tempo in der Offensive sorgte. 

Energie Cottbus zündet die Offensivpower und konnte auch von der Bank mit Eisenhuth, Zografakis und Badu nochmal ordentlich nachlegen gegen überforderte Auerbacher. Die Lausitzer klettern auf den achten Tabellenplatz mit derzeit sieben Punkten, haben aber bereits ein Spiel Rückstand auf Überraschungstabellenführer Luckenwalde, die bisher alle ihre Partien gewannen, außer gegen Cottbus, hier gelang nur ein 1:1. Spieltagstechnisch gerät Energie weiter in Rückstand, die anstehende englische Woche fällt aus, da das angesetzte Auswärtsspiel gegen Tennis Borussia Berlin aufgrund von Corona-Quarantänemaßnahmen angesetzt wurde. Am kommenden Wochenende kommt Union Fürstenwalde ins Stadion der Freundschaft, Anstoß ist wieder 13 Uhr.

Interviews mit Malcolm Badu, Nikos Zografakis,Tobias Hasse sowie dem sportlichen Direktor Maximilian Zimmer und Auerbachs Trainer Sven Köhler sind im Titelvideo und direkt hier drunter zu sehen. Die Videospielzusammenfassung gibt es bei FCEnergieTV zu sehen.

Maximilian Zimmer und Sven Köhler

Spielzusammenfassung FCEnergieTV

 

Das könnte Sie auch interessieren