Landkreis Inzidenz
Cottbus Dienstag, 16 März 2021 von Redaktion / Presseinfo

Inzidenz in Cottbus über 100: Mehr Kontrollen und Tests in Kitas und Schulen

Die 7-Tage-Inzidenz in Cottbus ist wieder über 100 gestiegen. Daraufhin reagierte die Stadt und teilte mit, dass bei einer Inzidenz über 100 an mindestens drei aufeinanderfolgenden Tagen die Tests in den Kitas und Schulen ausgeweitet werden sollen. Aktuell sind neun Kitas und vier Schulen von Covid-19-Infektionen betroffen und somit einzelne Gruppen und Klassen in Quarantäne. Zudem sollen verstärkt Kontrollen bei beispielsweise privaten Zusammenkünften, in Pflegeeinrichtungen, im Einzelhandel sowie bei Freizeitaktivitäten durchgeführt werden. Außerdem wurden die ersten Fälle der südafrikanischen Mutation nachgewiesen. 

Zum Video: Die gesamte PK zum Nachschauen findet ihr im Titelvideo (Hier klicken).

Die Stadt Cottbus teilte dazu mit: 

Die Stadt Cottbus reagiert auf den erneuten Anstieg der Covid-19- Infektionen und des Inzidenzwertes auf aktuell 108 (Stand: 16.03.2021, 12:00 Uhr). Der Verwaltungsstab der Stadt hat sich am Dienstag eingehend mit der aktuellen Lage befasst und dabei festgelegt, das bei einer Inzidenz über 100 an mindestens drei aufeinanderfolgenden Tagen die Tests in den Kindertageseinrichtungen und Schulen ausgeweitet werden sollen. Ziel ist es, im Sinne der Eltern die Einrichtungen vorerst offen zu halten und nicht schließen zu müssen.

Ausweitung der Tests in Kitas und Schulen

So ist vorgesehen, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich Kita zweimal pro Woche verpflichtend getestet werden. Kinder werden einmal pro Woche durch die Erziehungsberechtigten getestet. Für Kinder, die aus einer Quarantäne in die Einrichtungen zurückkehren, muss ein negativer PoC-Antigen-Test oder PCR-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 48 Stunden ist. Gleiches gilt für Eltern, die aus einer Quarantäne kommen und eine Kita-Einrichtung betreten wollen.

Die bislang freiwilligen Tests an Schulen sollen nach Vorstellung des Verwaltungsstabes verpflichtend eingeführt werden. Hierzu laufen noch rechtliche Prüfungen. Der Verwaltungsstab sieht jedoch in der „Filterfunktion“ umfangreicher Testungen die einzige Möglichkeit, das verstärkte Ausbreiten des Virus‘ samt der Mutationen lokalisieren und unterbrechen zu können, ohne die Einrichtungen schließen zu müssen.

Eine entsprechende Allgemeinverfügung der Stadt Cottbus wird derzeit vorbreitet und auf www.cottbus.de veröffentlicht.

Das Ordnungsamt wird sowohl in den Bereichen Kita/Schule als auch private Zusammenkünfte, in Pflegeinrichtungen, im Einzelhandel sowie Freizeitaktivitäten verstärkt kontrollieren. Nach derzeitigem Erkenntnisstand wird die Infektion hauptsächlich durch private Kontakte und Zusammenkünfte weitergetragen und beispielsweise in Kindereinrichtungen „geschleppt“.

Der Verwaltungsstab appelliert daher nochmals an alle Cottbuserinnen und Cottbuser, umsichtig und konsequent die Regelungen zu beachten, einzuhalten und Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren.

Aktuell gibt es in Cottbus in 9 Kindertageseinrichtungen und in 4 Schulen Covid-19-Infektionen, in deren Folge einzelne Gruppen und Klassen in Quarantäne sind.

Inzidenz wieder über 100 / Ersten Fälle der südafrikanischen Mutation nachgewiesen

Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Covid-19-Infektionen in Cottbus ist auf kumuliert 4.512 gestiegen. Das sind 22 positive Testergebnisse mehr als am Vortag. Aktuell infiziert sind labordiagnostisch bestätigt 262 Personen.

Die 7-Tage-Inzidenz – also die Zahl der Fälle binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner – liegt aktuell bei 108. Als genesen eingestuft sind derzeit 4.075 Personen. 175 Personen, die vorerkrankt und positiv getestet worden waren, sind verstorben (+7). Bei den hinzugekommenen Todesfällen handelt es sich um Nachmeldungen aus den Monaten November und Dezember 2020.

Insgesamt ist für 439 Personen die häusliche Quarantäne angeordnet (alle Angaben: Stand 16.03.2021, 10:00 Uhr). Derzeit werden im Carl-Thiem-Klinikum 12 Patienten, die an Covid-19 erkrankt sind, stationär behandelt, davon drei auf der Intensivstation. Im Sana-Herzzentrum werden aktuell zwei Patienten mit einer Covid-19- Erkrankung behandelt, davon einer auf der Intensivstation.

Für Cottbus liegt die Gesamtzahl der Infektionen mit der britischen Mutation B.1.1.7 aktuell bei 95 (+12). Zudem ist in vier Fällen die südafrikanische Mutation B.1.351 nachgewiesen worden. Die hier genannten Werte basieren auf Testanalysen der zurückliegenden Tage und sind als positiv getestete Infektionsfälle in den o.g. Zahlen bereits tagesaktuell enthalten.

Coronavirus in der Lausitz. Aktuelle Lage und Entscheidungen

Alle aktuellen Entwicklungen in der Region haben wir in einer Übersicht zusammengefasst ->> Weiterlesen

Red. / Presseinfo 

Das könnte Sie auch interessieren