Cottbus Sonntag, 06 Dezember 2020 von Redaktion / Presseinfo

Vierergruppe demoliert Auto in Cottbus und schlägt auf Fahrer ein

Vierergruppe demoliert Auto in Cottbus und schlägt auf Fahrer ein

Eine Gruppe von Asylbewerbern hat das Auto eines 23-Jährigen demoliert und auf den jungen Mann eingeschlagen. Der Vorfall ereignete sich am Samstagabend auf dem Parkplatz eines Cottbuser Einkaufsmarktes in der Schweriner Straße. Der Fahrer hatte versucht, mit seinem Auto den Parkplatz zu verlassen, als die Vierergruppe plötzlich gegen die Fahrzeugscheiben schlugen, die Außenspiegel abtraten sowie die Heckscheibe beschädigten. Als der Fahrer ausstieg, wurde er zudem getreten und geschlagen. Auch Zeugen, die eingreifen wollten, wurden mit verletzt. 

Die Polizei teilte dazu mit: 

Am Samstagabend wollte ein 23jähriger Mann in Begleitung seiner 20jährigen Freundin in seinem PKW den Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Schweriner Straße verlassen. Eine Gruppe von vier jungen Männern stand in der Ausfahrt, die der 23jährige dadurch nicht benutzen konnte. Um auf sich aufmerksam zu machen, betätigte er die Hupe. Personen aus der Vierergruppe trommelten daraufhin gegen die PKW-Scheiben, traten im Anschluss die Außenspiegel ab und beschädigten die Heckscheibe. Als der Fahrer ausstieg, wurde dieser geschlagen und getreten. Zwei Zeugen, welche helfend in das Geschehen eingreifen wollten, wurden durch die Täter ebenfalls geschlagen und leicht verletzt. Ärztliche Hilfe war nicht notwendig. Die Täter waren zunächst flüchtig, zwei davon konnten jedoch später gestellt werden. Es handelte sich um 17- bzw. 21jährige syrische Asylbewerber, beide polizeibekannt. Der Ältere war erheblich alkoholisiert. Beide Personen wurden in das Gewahrsam verbracht. Hier leistete der Ältere Widerstand gegen die Maßnahmen der Polizei. Beamte wurden hierbei nicht verletzt. Der 21jährige wurde aufgrund des durch ihn gezeigten Verhaltens einem Arzt vorgestellt, dieser verfügte die Einweisung in das CarlThiem-Klinikum. Der 17jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aus dem Gewahrsam entlassen.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus / Spree-Neiße: 

Cottbus: Am späten Freitagabend wurde ein 30jähriger Kraftfahrzeugführer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Drogenvortest reagierte positiv. Eine Blutprobe wurde angeordnet und die Weiterfahrt untersagt. Gegen den Mann wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, er hat mit einer empfindlichen Geldbuße zu rechnen.

Cottbus: Am Freitagabend gegen 23:00 Uhr sollte ein PKW im Norden von Cottbus einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Der Fahrer beschleunigte sein Fahrzeug stark und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit durch die Stadt. Hier missachtete er mehrere Rotlicht zeigende Ampeln sowie die Vorfahrt anderer Fahrzeuge an diversen Kreuzungen. In Cottbus-Branitz kam das flüchtende Fahrzeug, nachdem augenscheinlich aufgrund einer Berührung mit einem Bordstein beide linken Reifen luftleer waren, nach links von der Fahrbahn ab. Der Fahrer sowie die 22jährige Beifahrerin flüchteten zunächst zu Fuß. Die Beifahrerin konnte durch Polizeikräfte gestellt werden. Die weiteren Fahndungsmaßnahmen nach dem Fahrer verliefen auch unter Zuhilfenahme eines Polizeihubschraubers negativ. Die Kennzeichen des Fahrzeuges waren nach Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Es wurden mehrere Strafverfahren, unter anderem Gefährdung des Straßenverkehrs, gegen den bislang unbekannten Fahrer eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen.

Cottbus: Am Samstagmorgen wurde bekannt, dass unbekannte Täter in der vergangenen Nacht einen Mercedes Sprinter der Farbe Weiß, mit auffälliger Firmenwerbung in orange und schwarz an beiden Seiten, in der Spremberger Vorstadt entwendet haben. Hier entstand ein Sachschaden in Höhe von 60.000 Euro. Im gleichen Tatzeitraum wurde in Cottbus-Sandow versucht, ein gleichartiges Fahrzeug zu entwenden. Hier kam am Tatort die Kriminaltechnik zum Einsatz. Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei geführt.

Cottbus: Am Samstagabend brannte in einem Mehrfamilienhaus in Cottbus-Sachsendorf eine Kellerbox. Personen kamen hierbei nicht zu Schaden. Zur Brandursache kann derzeit noch keine Aussage getroffen werden, am Brandort kam Kriminaltechnik zum Einsatz. Das Mehrfamilienhaus blieb weiter bewohnbar. Die Schadenshöhe ist unbekannt.

Cottbus: Am Samstagabend wurde ein 53jähriger PKW-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,83 Promille. Eine Blutprobe wurde veranlasst. Weiterhin war der Mann nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Forst: Am frühen Sonntagmorgen wurde die Polizei darüber informiert, dass gegenwärtig in Garagen in Forst eingebrochen wird. Vor Ort konnte ein 40jähriger polnischer Bürger in einer aufgebrochenen Garage angetroffen werden. Zwei weitere Garagen waren ebenfalls angegriffen. Der 40jährige wurde vorläufig festgenommen und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft und mit Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aus dem Gewahrsam entlassen. Die Schadenshöhe ist unbekannt.

Weitere Polizeimeldungen aus der Region

Weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren