Landkreis
Cottbus Montag, 16 November 2020 von Redaktion

Unangemeldeter Coronagegner-Aufzug in Cottbus

Unangemeldeter Coronagegner-Aufzug in Cottbus

Am Samstag kam es zu zwei Aktionen gegen die derzeitigen Corona-Maßnahmen in Cottbus. Während sich auf dem Platz am Stadtbrunnen Unterstützer der "Summphonie" sammelten, zog nach der Veranstaltung ein Aufzug von etwa 25 Personen in schwarzen Mänteln und Vollgesichtsmasken aus Richtung Oberkirche kommend über den Altmarkt und durch die Spremberger Straße. Der Aufzug war laut Polizei nicht angemeldet und wurde in der Sprem gestoppt. Von den Teilnehmern wurden  Personalien aufgenommen.

Ein Sarg, den die Teilnehmer in erster Reihe vor sich hertrugen hatte die Aufschrift "Bringt die Toten raus". Damit zweifelten sie die Totenzahlen im Bezug auf die weltweite Coronapandemie an. Die Polizei stoppte den Aufzug in der Sprem und nahm die Personalien auf. Zeugen beobachteten unter anderem Mitglieder der Cottbuser AfD, die auch Stadtverordnetenmitglieder sind und Teilnehmer der Summphonie-Veranstaltung als Teilnehmer des Aufzuges. Laut der Facebookseite "Cottbus schaut hin" waren ebenfalls Paul Meyer (Identitäre Bewegung) und Benno Bzdok (ehemaliger sachkundiger Einwohner für die AfD in Cottbus) beteiligt und mit Kameras vor Ort.

 

Die Seite benennt Monique Buder (Cottbuser AfD) ebenso als Teilnehmerin der Aktion. Sie soll später auch in einer Gruppe des Messangers "Telegram" nach weiteren Masken gefragt haben, um sie für künftige Aktionen nutzen zu können. 

Ermittlungen dauern an

Kurz später tauchte ein zusammengeschnittenes Video in den sozialen Netzwerken auf, AfD-Landtagsabgeordneter Daniel Freiherr von Lützow teilte es mit der Bemerkung "Heute in Cottbus, wer auch immer das gemacht hat, super Aktion!!!".

Laut Polizei dauern die Ermittlungen und die Vernehmungen der beteiligten Personen an. 

Fotos: Cottbus schaut hin

Das könnte Sie auch interessieren