Cottbus Freitag, 17 Juli 2020 von Redaktion

Cottbuser Wasserspielplatz erhält 5.000 Euro Finanzspritze

Cottbuser Wasserspielplatz erhält 5.000 Euro Finanzspritze

Beliebt bei vielen Kindern ist er bereits, obwohl erst ein von drei geplanten Bauabschnitten realisiert ist. Damit es auch weiter so bleibt und möglichst bald der Cottbuser Spreelauf mit Ostsee-Matschplatz und Spreewaldkahn am Wasserspielplatz im Cottbuser Eliaspark gebaut werden kann, hat heute die UKA Cottbus 5.000 Euro an die Bürgerstiftung Cottbus und Region gespendet, die die Neugestaltung des Wasserspielplatzes veranwortet und das nötige Geld dafür einsammelt. Pro Bauabschnitt sind etwa 80.000 Euro nötig, ein Teil des zweiten Abschnitts mit dem Spremberger Turm ist bereits realisiert, es fehlen noch etwa 30.000 Euro bis die Bauarbeiten hier weitergehen können.

Peter Albert, Vorsitzender der Bürgerstiftung Cottbus und Region freute sich, das wieder Bewegung in die Spendensummen kommt. "Durch die Coronazeit war die Unsicherheit groß und Unternehmen wie Kleinstspender haben sich verständlicherweise zurückgehalten, was auch bei uns zu einer Verzögerung in der Realisierung führte. Zur Zeit ist es nicht leicht neue Spender zu finden, daher freut uns die Spende von UKA umso mehr." 

Bereits dritte UKA Spende

Es ist bereits die dritte Spende des Energieparkentwicklers in den letzten Jahren für den Wasserspielplatz. Insgesamt flossen mit der heutigen Spende schon 15.000 Euro und das Unternehmen will sein Engagement weiter aufrecht erhalten. Seit Herbst 2018 ist der erste Bauabschnitt eröffnet, seitdem treffen sich viele Kinder und Erwachsene wieder im Park zum Verweilen und Spielen. Daniel Peters, Prokurist bei UKA betont: "Besonders in der Zeit, in der viele Familien wegen der Corona-Pandemie ihren Urlaub in Deutschland verbringen, erweist sich der Spielplatz als beliebtes Ziel für alle Generationen. Da unterstützen wir gern."

Der Wasserspielplatz im Cottbuser Eliaspark soll weitergebaut werden. Dafür sind weitere Spenden nötig; Niederlausitz aktuell

Spendengläser in der Stadt verteilt

Jörg Rohde, ebenfalls Mitglied in der Bürgerstiftung betonte bei dem Termin, dass neben Unternehmensspenden auch Kleinstspender eine bedeutende Rolle spielen. In der Stadt sind über 40 Spendengläser bei Bäckereien, Apotheken, Handel, Dienstleistern und weiteren Unternehmen und Wohnanlagen verteilt, mit denen über Kleingeld bereits mehrere tausend Euro an Spenden zusammengekommen sind, hier gilt das Motto: "Jeder Euro zählt!"

Eine Übersicht über das Projekt und die Standorte der Spendengläser gibt es hier.

Foto: Links Daniel Peters, Prokurist bei UKA und rechts Peter Albert, Vorsitzender der Bürgerstiftung Cottbus und Umgebung bei der Spendenübergabe

Das könnte Sie auch interessieren