Cottbus Dienstag, 23 Juni 2020 von Redaktion

Cottbuser CTK erzielt 3,4 Millionen Euro Überschuss. Danke-Veranstaltung geplant

Cottbuser CTK erzielt 3,4 Millionen Euro Überschuss. Danke-Veranstaltung geplant

Der Aufsichtsrat der Carl-Thiem-Klinikum Cottbus gGmbH hat in seiner Sitzung am 15.06.2020 den Jahresabschluss zur Kenntnis genommen und der Gesellschafterversammlung empfohlen, den Aufsichtsrat und den Geschäftsführer zu entlasten. Der Jahresabschluss weist für 2019 einen Jahresüberschuss in Höhe von 3,405 Millionen Euro aus, heißt es in einer Mitteilung des des Klinikums. Im CTK wurden 2019 mit 53.330 teilstationären und stationären sowie 111.491 ambulanten Patienten so viele wie noch nie, insgesamt 164.821 Patienten behandelt.

Dank an Belegschaft

"Dass das Jahresergebnis positiv ausfiel, ist maßgeblich dem überdurchschnittlichen Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums zu verdanken. Die Geschäftsleitung und der Aufsichtsrat sprechen allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowohl für die geleistete Arbeit im Jahr 2019 als auch für Ihren Einsatz und das Engagement in der aktuellen Corona-Pandemie ihren Dank aus." sagt Anja Kabisch, Sprecherin des Krankenhauses. 

Ausblick auf 2020 negativ

Auf Grund der Pandemie rechnet die Geschäftsführung des Carl-Thiem-Klinikums mit einem negativen Jahresergebnis im Jahr 2020. Wie hoch das ausfallen wird, bleibt abzuwarten. Der Aufsichtsrat hat der Gesellschafterversammlung bereits am 15.06.2020 empfohlen, das geplante Jahresergebnis für 2020 anzupassen. CTK-Geschäftsführer Dr. med. Götz Brodermann betont, dass trotz des nun drohenden Defizites das CTK weiterhin ein wirtschaftlich gesundes Unternehmen ist.

CTK-Förderverein plant im Dezember Corona-Danke-Veranstaltung für Mitarbeiter des Carl-Thiem-Klinikums Cottbus

Das Jahr 2020 ist und bleibt für das Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum und seine Mitarbeiter ein forderndes und angespanntes. Auch wenn die Corona-Pandemie die Lausitz mehr oder weniger „verschont“ hat – das CTK war auf die Behandlung schwerkranker Covid-19-Patienten eingestellt. Mehrere Covid-19 erkrankte-Lausitzer wurden behandelt.

„Die Mitarbeiter der Krankenhäuser wie z.B. im Carl-Thiem-Klinikum waren und sind in der Corona-Krise besonders belastet. Sie haben Versorgungsstrukturen geändert und umgesetzt, sie haben sich bei der Behandlung von Covid-19-Patienten einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt. Und das immer mit den Bildern z.B. aus Italien oder Frankreich im Hinterkopf.“, sagt Maik Bethke, Vorstandsmitglied des Fördervereins Carl-Thiem-Klinikum Cottbus e.V.

„Deswegen wollen wir mit einer Danke-Veranstaltung mit Weihnachtsmarkcharakter am 12. Dezember 2020* in der Cottbuser Messe auf ganz besondere Art und Weise unsere Dankbarkeit und Anerkennung zum Ausdruck bringen. Die Mitarbeiter haben in einer schwierigen Zeit Großartiges geleistet, das verdient in unseren Augen eine besondere Würdigung.“, so Bethke weiter.

Denn die Situation bleibt angestrengt und kritisch. Auch jetzt werden Betten freigehalten, der Klinikbetrieb kann nur sehr sensibel hochgefahren werden. Immer vor dem Hintergrund, dass keine unerkannten Covid-19-Infektionen ins Haus kommen!

Da der Verein nur über begrenzte finanzielle Mittel verfügt, sucht er nun Sponsoren und Unterstützer. Von Sachleistungen wie einem Bratwurststand, über Glühwein, Deko, DJ oder Bierzeltgarnituren, einem kulturellen Beitrag bis hin zu einem finanziellen Beitrag – alles ist willkommen! Die ersten Unterstützer sind bereits gefunden:

rbb-Moderator Christian Matthée wird durch den Abend führen und der Cottbuser Sänger Alexander Knappe kommt auf ein kleines Konzert vorbei. Natürlich verzichten beide auf ihre Gagen. „Das CTK und seine Mitarbeiter sind das Herz von Cottbus und der Lausitz. Ihr seid da, wenn wir Euch brauchen. Deswegen unterstütze ich so oft ich kann und freue mich auf mein Konzert bei Euch!“ so der Sänger. 

„In dem Sinn: Lassen Sie uns gemeinsam DANKE sagen! Wir haben eine Homepage ‚www.danke-ctk.de‘ geschaltet, darüber können Sie angeben, was Sie spenden wollen. Wir hoffen auf Ihre Unterstützung!“, ruft Maik Bethke vom Förderverein auf.

Das könnte Sie auch interessieren