Cottbus Montag, 11 Mai 2020 von Redaktion

Wieder Besuche am Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus möglich

Wieder Besuche am Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus möglich

Beginnend mit dem heutigen Tag können Patienten des Cottbuser Carl-Thiem-Klinikums wieder Besucher empfangen. Grundlage ist die neue Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg. Um auch mit der neuen Besuchsregelung Covid-19-Infektionen im Krankenhaus zu verhindern, müssen zwingend Besuchsregeln eingehalten werden.

Eingeschränkte Besuchszeiten und Besucheranzahl

Besuche sind zwischen 14 und 18 Uhr möglich, pro Patient ist ein Besucher pro Tag erlaubt, die Besuchszeit sollte eine Stunde nicht überschreiten. Besucher dürfen nicht unter Erkältungssymptomen leiden, vor dem Besuch wird die Körpertemperatur gemessen. Zudem müssen zur Nachverfolgung möglicher Infektionsketten persönliche Daten angegeben werden. Alle Besucher müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen, die geltenden Abstandsregeln (mind.1,5 Meter) einhalten und sich sofort nach dem Betreten des Klinikums die Hände desinfizieren. Dafür werden im Eingangsbereich zusätzliche Spender aufgestellt. Um die Besucherströme im CTK nachvollziehen zu können, bekommen alle Besucher einen Aufkleber, der sichtbar zu tragen ist.

„Wir freuen uns sehr, dass diese Phase der „Zwangsisolation“ für unsere Patienten nun zu Ende ist und sind uns sicher, dass sich die Möglichkeit, Besuche von Angehörigen und Freunden zu empfangen, positiv auf deren Genesung auswirken wird.“ So CTK-Chef Dr. Götz Brodermann. „Dennoch sind wir verpflichtet, gerade jetzt ein Höchstmaß an Sicherheit für unsere Patienten, Mitarbeiter und letzten Endes auch für die Besucher zu gewährleisten.“ Aufgrund der noch immer sehr dynamischen Entwicklung im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gilt die derzeitige Besuchsregelung zunächst als Testphase. Einziger Ein- und Ausgang für die Besucher ist nach wie vor der Haupteingang.

Coronavirus in der Lausitz. Aktuelle Lage und Entscheidungen

Hier gehts zum laufend aktualisierten Artikel

Das könnte Sie auch interessieren