Cottbus Donnerstag, 23 April 2020 von Redaktion / Presseinfo

Cottbus: Ostsee-Sportspiele abgesagt. Corona-Lage weiter unverändert

Die Premiere der Cottbuser Ostsee-Sportspiele in diesem Jahr muss wegen der Corona-Maßnahmen auf 2021 verschoben werden. Das hat die Stadt auf ihrer täglichen Pressekonferenz am heutigen Donnerstag mitgeteilt. Die Fallzahlen sind weiterhin unverändert und liegen bei 39 nachgewiesenen Infektionen (kumulativ). 33 Personen gelten als genesen.

Die Infos zur aktuellen Lage gibt es in der ganzen Pressekonferenz zum Nachhschauen im Titelvideo.

Die Stadt Cottbus teilte dazu mit:

Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Covid 19-Infektionen in Cottbus/Chóśebuz ist unverändert konstant – kumuliert sind 39 Fälle registriert. Als genesen eingestuft sind aktuell 33 Personen. Insgesamt stehen derzeit noch 35 Personen unter häuslicher Quarantäne. Damit gab es im Vergleich zum Mittwoch keine Veränderungen. Im Carl-Thiem-Klinikum wird derzeit und damit unverändert 1 Patient wegen der Corona-Infektion stationär betreut (alle Angaben: Stand 23.04.2020, 12:00 Uhr).

Die moderaten Zahlen werden sowohl auf ein sehr zeitiges und umfangreiches Krisenmanagement im Carl-Thiem-Klinikum sowie in der Stadt als auch auf die noch geltenden Einschränkungen im öffentlichen Leben einschließlich des mehrheitlich vernünftigen und sorgsamen Umgangs der Cottbuserinnen und Cottbuser mit den Vorschriften und Regelungen zurückgeführt. Einhergehend mit den ersten Lockerungen des öffentlichen Lebens wird die Entwicklung der Fallzahlen beobachtet.

737 Kinder in der Notbetreuung

Per 23.04.2020 sind insgesamt 737 Kinder in der Notbetreuung, davon 717 im Bereich Kita/Hort. Das entspricht einer Betreuungsquote von 10,16 Prozent. Im Bereich Kindertagespflege werden per 23.04.2020 insgesamt 20 Kinder in der Notbetreuung versorgt. Das entspricht einer Quote von 9,71 Prozent. Von 48 Kindertagespflegestellen sind 14 geöffnet.

Stadtverordnete tagen in der Stadthalle

Die Stadtverordnetenversammlung kommt zu ihrer nächsten Tagung planmäßig am 29.04.2020 zusammen. Getagt wird jedoch nicht im Stadthaus, sondern in der Stadthalle. Die Tagesordnung wird am kommenden Sonnabend im Amtsblatt der Stadt Cottbus/Chóśebuz veröffentlicht und ist unter www.cottbus.de einsehbar. In der Stadthalle können die Abstands- und Hygieneregelungen aus der Eindämmungsverordnung eingehalten werden. Zudem ist Platz für Medien und Öffentlichkeit. Es ist ein Livestream geplant.

Ostsee-Sportspiele 2020 abgesagt

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Die Premiere der Ostsee-Sportspiele, geplant für den Juni 2020, wird auf den Juni 2021 verschoben. Darauf haben sich die Stadt Cottbus/Chóśebuz, Vereine, Anrainer, Förderer und der federführende Stadtsportbund verständigt. Grund ist die Corona-Pandemie, die nach derzeitigem Stand bis Ende August keine Großveranstaltungen zulässt.
Die Zeit soll nun genutzt werden, um die Sport- und Gästeinfrastruktur am Standort Willmersdorf bis 2021 aufzuwerten. Derzeit wird zum Beispiel dank der Förderung durch das Land Brandenburg der Bereich für Beachvolleyball-, Hockey und Beachtennis erweitert. WC-Anlagen müssen behindertengerecht eingerichtet, Malerarbeiten im Außen- wie Innenbereich abgeschlossen werden. Auch an die Beschilderung potentieller Strecken für die Spiele 2021 wird bereits gedacht.
Die Veranstalter und ihre Partner wollen die Ostsee-Sportspiele 2021 zuversichtlich vorbereiten. Deshalb werden alle Unterstützer, Helfer und Sponsoren gebeten, die Organisatoren und die Sportspiele weiterhin gemeinsam zu begleiten und zu fördern.
Wunschtermin für die Ostsee-Sportspiele 2021 ist das zweite JuniWochenende. Dann könnten vom 11. bis 13.Juni parallel zu den FußballEuropameisterschaften die Cottbuser Spiele für alle Sportbegeisterten, Familien und Fans des Ostsees durchgeführt werden.
Die Ostsee-Sportspiele stehen in der Tradition der Ostsee-Feste, die bis 2019 in den Anrainerorten des künftig größten künstlich geschaffenen Gewässers Deutschlands stattfanden.
Stadtverwaltung

Coronavirus in der Lausitz. Aktuelle Lage und Entscheidungen

Hier gehts zum laufend aktualisierten Artikel

Red. / Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren