Landkreis
Cottbus Freitag, 07 Februar 2020 von Redaktion

Energie Cottbus: Sebastian Abt will gegen Lok Leipzig Freude verbreiten

Energie Cottbus: Sebastian Abt will gegen Lok Leipzig Freude verbreiten

Sebastian Abt und Sebastian König haben als Cheftrainer und Sportdirektor ihre erste Pressekonferenz vor einem Pflichtspiel des FC Energie Cottbus absolviert. Am Samstag tritt der FCE im Stadion der Freundschaft auf Lok Leipzig, der Trainer erwartet ein hitziges Spiel um die Tabellenspitze und will Platz 1 halten. Dazu soll der Freudefunken vom Platz auf die Ränge springen: "Ich glaube auch, dass das unsere Hauptaufgabe ist, den Menschen am Wochenende eine Freude zu bereiten, auch in der Art und Weise, wie wir Fußball spielen. Die Menschen müssen das Gefühl haben, dass wir auf dem Feld genauso hart arbeiten, wie sie unter der Woche. Da hoffen wir, dass wir das auch morgen sehen werden“, sagte Cheftrainer Sebastian Abt. Der Verein hofft auf mehr als 10.000 Zuschauer. 

"Wir fühlen uns auch sehr gut vorbereitet. Auch auf den Gegner und die Jungs sind heiß, haben das wirklich gut gemacht und sind eine tolle Einheit. Da hoffen wir, dass wir morgen ein gutes Spiel machen und eine ansehnliche Leistung bringen. Von uns aus kann es losgehen“ sagte der Trainer gleich zu Beginn. Bis auf die Langzeitverletzten sind alle Spieler fit, die Neuzugänge Florian Brügmann, Jan Glinker, Dominik Pelivan und Rico Gladrow ebenfalls dabei. „Wir haben immer gesagt, dass wir Spieler suchen, die von ihrer Mentalität und vom Charakter her zu unserer Mannschaft passen. Da muss ich ganz klar sagen, dass sich dieser Eindruck erstmal auch so bestätigt hat. Alle haben sich gut eingefügt und machen einen guten Eindruck im Training und werden sicherlich Verstärkungen für die Mannschaft sein.“ versicherte Abt.

„Ich freue mich über das Vertrauen und sehe es als eine große Chance den Verein weiterzuentwickeln und auch den Fans eine Perspektive zu bieten. Ihnen eine Vision zu geben, das ist glaube ich ganz wichtig. Was auch der Cheftrainer schon angesprochen hat. Also negative Gedanken, Ängste oder Sorgen bzw. irgendetwas von Notbesetzung, spielen bei uns beiden überhaupt keine Rolle. Es ist absolute Vorfreude da, denn morgen 16:00 Uhr geht’s endlich los“, reagiert der Sportliche Leiter Sebastian König auf Nachfrage.

Die Pressekonferenz

Gegner Lok Leipzig

Zum kommenden Gegner und den ehemaligen Cottbusern im Team hatte Sebastian Abt auch etwas zu sagen: „Klar wird sein, dass wir morgen gegen einen top motivierten Gegner antreten werden. Die Leipziger leben von ihrer Aggressivität, ihrer Robustheit, bringen Gefahr bei hohen oder zweiten Bällen mit. Da müssen wir sehr aufmerksam sein. Die Spieler, die auch mal bei uns waren, wie Urban oder Zickert, die passen auch zu dieser Art und Weise des Spiels. Ich freue mich auf das Wiedersehen. Ich habe das auch heute zur Mannschaft gesagt. Wir haben Heimspiel und wollen unser Spiel aufs Feld bringen. Ziel sollte es im Verlaufe des Spiels sein, dass sich der Gegner dann irgendwann nach uns richtet und wir unser Spiel durchsetzen. Wir wollen gute Angriffe spielen und damit auch zum Erfolg kommen. “

Nachgehakt bei den guten Angriffen, kam die Frage auf, wie die zweitbeste Abwehr der Liga geknackt werden soll. Der Trainer reagierte süffisant: „Ja, das wird man morgen sehen. Wir werden sicherlich etwas mehr den Ball haben, als der Gegner. Dann geht es darum, dass wir es auch strukturiert dann vortragen. Das ist der Plan und ich hoffe, dass sie das dann morgen sehen werden und sagen, dass das ein guter Plan war.“

Spielerverträge

Auch das Thema Vertragsverlängerungen wurde angesprochen, Sebastian König betonte, dass der Fokus im Januar auf der Transferperiode lag, ab sofort geht es um die Verträge der bestehenden Spieler. Nicht einfacher macht es die mögliche Aufstiegsrelegation Ende Mai. 

Das Spiel

Anstoß ist am 08.02.2020 um 16:03 Uhr. Der Verein hofft auf mehr als 10.000 Zuschauer. Der Unterrang auf der Osttribüne wird am Spieltag geöffnet sein, bisher wurden laut Pressesprecher Stefan Scharfenberg-Hecht etwas über 7.000 Tickets verkauft. Das Stadion öffnet um 14 Uhr seine Pforten. Geöffnet für die Heimfans sind die Eingänge am Stadionvorplatz, in der Stromstraße und am Unterrang der Osttribüne. Der Eingang am ehemaligen Wernersteg bleibt für Heimfans geschlossen. Spielbeginn wird wegen der Übertragung des Spieles im MDR um 16:03 Uhr sein, Tickets gibt es bequem im Vorverkauf unter www.fcenergie.de oder an der Tageskasse. Parkplätze stehen auch aufgrund des während des Spiels beginnenden Nachtflohmarktes in der Messehalle nur begrenzt zur Verfügung. Der Stadtring wird in der Zeit von 13:00 Uhr bis voraussichtlich 19:00 Uhr zwischen Straße der Jugend und Willy-Brandt-Straße komplett für den öffentlichen Fahrzeugverkehr gesperrt. Autofahrer und Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich auf diese Behinderungen einzustellen.

Das könnte Sie auch interessieren