Cottbus Freitag, 12 Juli 2019 von Benjamin Andriske

Krülls-Münch neuer Präsident des Cottbuser Rotary Clubs

Der planmäßige Ämterwechsel des Cottbuser Rotary Clubs fand in diesem Jahr am 03.07.2019 im Schloss Lübbenau statt, wo der zwölf Monate lang amtierende Dr. Gerd Vogel die Leitung des 58 Mitglieder zählenden Clubs in die Hände des Arztes Dr. med. Jürgen Krülls-Münch legte. Jedes Jahr wechselt die Präsidentschaft, dass ist in der Clubverfassung des ehrenamtlichen Service-Clubs der sich in der Region sozial engagiert, verankert, um immer neue Impulse zu haben

Für Niederlausitz aktuell stand der neue Präsident für ein kurzes Videointerview zur Verfügung.

In seiner Antrittsrede betonte Jürgen Krülls-Münch, dass Rotary mitten im gesellschaftlichen und politischen Leben steht. "Vom Klimawandel und den damit entstandenen Problemen bis hin zu dem Phänomen, dass die Grünen ein ernstzunehmender Player geworden sind. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Probleme wie die auf dem afrikanischen Kontinent und der weltweite Strom von Flüchtlingen, die aus unterschiedlichsten Gründen ihre Heimat verlassen. Gerade weil Rotary ein internationaler Verein ist, können wir auch klare Signale an diejenigen senden, die sich fremdenfeindlich äußern und nur das eigene Land in den Vordergrund stellen. Hier müssen wir weiter Öffentlichkeitsarbeit leisten. Überall ist Rotary präsent und manchmal weiß man schon gar nicht, mit welchem Problem man sich zuerst beschäftigen soll. Zum Glück sind da immer auch die anderen Rotarier, die sich für irgendein Projekt engagieren und sich offensichtlich nicht entmutigen lassen. Deshalb ist das Miteinander in dieser turbulenten Welt so wichtig, es gibt noch viele andere, die sich aktiv einbringen." 

Im abgelaufenen rotarischen Jahr (01.07.2018 - 30.06.2019) wurden vor Ort einige Projekte unterstützt, insgesamt kann der Cottbuser Club bereits auf 25 Jahre des Bestehens zurückschauen. Gerd Vogel, scheidender Präsident, blickte auf erfolgreiches rotarisches Handeln und Wirken zurück. "Auf das dabei Geleistete, so meine ich, können wir mit Recht stolz sein. In Summe haben wir im zurückliegenden rotarischen Jahr fast 20.000 Euro für gemeinnützige Projekte gespendet." Er stellte eine Auswahl an unterstützten Projekten aus dem vergangenen Clubjahr vor, zu den das rotaractische Kidscamp 2018, ein Zeltlager für sozial benachteiligte Kinder, das Haus Jule des Cottbuser Jugendberatungs- und Familienzentrums, die Stadt- und Regionalbibliothek Cottbus, die Spreeschule Cottbus, das Deutschlandstipendium für BTU-Studenten, der Brandenburger Lesesommer und die Para-Kanu Sektion des ESV Lokomotive RAW Cottbus e. V. zählen. Die Kanusportler konnten am Tag des Ämterwechsels den jährlichen Rotary Preis, einen Scheck in Höhe von 3.000 Euro, entgegennehmen, als wichtigen symbolischen Baustein für die Fertigstellung der neuen Bootshalle. Am Abend des Ämterwechsels wurden zudem insgesamt 1.450 Euro für die Selbsthilfegruppe an Brustkrebs erkrankter Frauen eingesammelt, die zeitnah übergeben werden.

Weitere Informationen zum Rotary Club Cottbus und der Jugendorganisation dem Rotaract Club Cottbus.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote