Cottbus Mittwoch, 22 Mai 2019 von Redaktion

CyberMobbing: Jeder fünfte Jugendliche betroffen

CyberMobbing: Jeder fünfte Jugendliche betroffen

Immer und überall erreichbar sein, neueste Nachrichten austauschen, trotz räumlicher Trennung verbunden bleiben, in Gruppenchats unkompliziert Termine vereinbaren und Absprachen treffen – wunderbare Vorteile der Online-Vernetzungsmöglichkeiten. Blitzschnell sind Nachrichten ortsunabhängig zugänglich und Updates ermöglichen immer den neuesten Stand. Ebenso schnell verbreiten sich aber auch Beleidigungen und Bloßstellungen und schnell werden Stimmungen in sozialen Netzwerken gepusht. Laut der JIM-Studie von 2018 hat jeder fünfte Jugendliche (12-19 Jahre) schon einmal Mobbing über Handy oder Internet erfahren, wobei Jungen sogar etwas häufiger (22%) als Mädchen (15%) davon betroffen sind. Hierbei nimmt die Wahrscheinlichkeit mit zunehmendem Alter und niedrigerem Bildungsgrad zu.

Und was tun, wenn aus Neckereien eine permanente Mobbing-Situation entsteht? Welche Möglichkeiten gibt es, Mobbing-Situationen zu beenden oder präventiv zu verhindern?

Zum bereits achten Mal gehen Studierende der BTU Cottbus Senftenberg des Fachbereiches Soziale Arbeit an Cottbuser Schulen, um mit den Schülern gemeinsam Antworten zu finden, interaktiv Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln und über Ansprechpartner und Hilfestellen zu informieren. In Zusammenarbeit mit dem Verein Media To Be (M2B) e.V werden dieses Jahr die Schmellwitzer Oberschule (20.05.19 - 24.05.19), die Theodor-Fontane-Gesamtschule (12.06.19 - 18.06.19) sowie die Carl-Blechen-Grundschule (02.09.19 - 06.09.19) besucht, wo die Teilnehmer in die Lage versetzt werden, sich in einem selbst erdachten Fall aus verschiedenen Perspektiven in eine Cybermobbingsituation hineinzubegeben, sich einzufühlen und diese in ihrer Entwicklung zu gestalten. 

Kernstück der Projekte ist die Entwicklung eines eigenen Kurzfilms mit allen dazugehörigen Elementen. Welch verschiedene Jobs neben denen der Schauspieler und Kameramenschen noch zu einer Filmproduktion gehören, wie wichtig verschiedene Begabungen und ihr Zusammenspiel in einem Team sind und welche Auswirkung das Arbeitsklima auf das Endprodukt, aber auch auf jeden einzelnen Menschen haben – Themenbereiche, die inspirierend und vorbereitend auf das Berufsleben haften bleiben.

Als krönender Abschluss steht die Würdigung der teilnehmenden Schulklassen mit der Vorstellung der entstandenen Kurzfilme aus allen drei Schulen in einem Filmfestival im „Filmtheater Weltspiegel“ mit Preisverleihung. Diese wird voraussichtlich Mitte November stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote