Cottbus Dienstag, 12 Februar 2019 von Redaktion

Neuer Linearbeschleuniger für bessere Krebsbehandlung am CTK

Am Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus soll sich die Behandlung von Krebspatienten verbessern. Das Krankenhaus bekommt zwei neue Linearbeschleuniger für eine schonendere und effektivere Strahlentherapie. Der erste Beschleuniger ist heute geliefert und per Kran in den Rohbau des neuen „Strahlenbunkers“ eingesetzt worden. Der zweite Beschleuniger soll im April folgen. Insgesamt werden hier rund 10,5 Millionen Euro investiert. Nach Probeläufen sollen die Geräte ab September in den offiziellen Betrieb gehen.

Im Titelvideo hängt das rund 500.000 Euro teure Herzstück des Beschleunigers namens Gantry am Kran.

Dazu teilte das CTK mit:

In 40 Einzelkisten fanden die Teile, die zuweilen mit dem Kran bewegt werden mussten, schließlich ihren Weg an den künftigen Standort im neuen Strahlenschutzbunker. Dort werden sie nun in den kommenden Wochen zu dem medizinischen Großgerät zusammengesetzt.Hauptbestandteil war zum einen die 2,5 Tonnen schwere Gantry, Dreh- und Angelpunkt des Beschleunigers. Sie wird später dafür sorgen, dass das Gerät sich um den Patienten herum bewegen kann. 3,5 Tonnen wiegt der Beam, also der Arm des Gerätes, in dem die Teilchen beschleunigt werden. Die Teilchen gehen direkt als Elektronen in den Patienten oder werden umgewandelt in hochenergetische Röntgenstrahlen.

Chefarzt Dr. Gunter Ziegenhardt freut sich über die „hochmodernen Geräte, die eine präzisere und schonendere Strahlenbehandlung für unsere Krebspatienten ermöglichen werden“. Er ist froh, dass das Ende der Bauarbeiten nach einem Jahr Bauzeit nun abzusehen ist – schließlich erfolgt der Neubau direkt neben der derzeit genutzten Strahlentherapie bei vollem Betrieb. „Da brauchten unsere Mitarbeiter und unsere Patienten starke Nerven.“ Mit den neuen, hochmodernen Geräten kann das CTK seinen Patienten künftig eine qualitativ hochwertige und sehr effektive Strahlentherapie anbieten. Die Behandlung von Krebspatienten im Onkologischen Zentrum ist einer der medizinischen Schwerpunkte am CTK. Derzeit werden täglich rund 80 Patienten mit den beiden Linearbeschleunigern bestrahlt. Der zweite Linearbeschleuniger wird am 8. April im CTK erwartet. Die Geräte gehen zunächst in den Probebetrieb, bevor sie ab September 2019 in Routinebetrieb genutzt werden können.  Die Kosten für die Gesamtinvestition belaufen sich auf rund 10,5 Millionen Euro.  

Bereits auf dem Neujahrsempfang der Stadt Cottbus hatte CTK-Geschäftsführer Dr. med. Götz Brodermann das Großprojekt in unserem Interview angekündigt. Zu sehen ab Minute 2:59


Linearbeschleuniger kommen in der Behandlung von Krebspatienten zum Einsatz. Durch die gezielte Anwendung ionisierender Strahlung kann unter Ausnutzung verschiedener biologischer Besonderheiten bösartiges Gewebe geschädigt bzw. vernichtet werden. Gleichzeitig werden die gesunden Organe geschont. Dazu ist eine hohe Präzision unter Einsatz modernster Bestrahlungstechnik notwendig.

red / (Pressemitteilung)

Bild: CTK Cottbus

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote