Cottbus Montag, 11 Februar 2019 von Redaktion

Unfall auf der A15 zwischen Cottbus und Vetschau. Sieben Personen verletzt

Unfall auf der A15 zwischen Cottbus und Vetschau. Sieben Personen verletzt

Infolge eines Verkehrsunfalls zwischen den Anschlussstellen Cottbus West und Vetschau musste die A15 in Richtung Berlin am Sonntagabend vorübergehend gesperrt werden. Aus bisher ungeklärter Ursache waren drei Pkw und ein Pferdeanhänger mit zwei Pferden am Unfallhergang beteiligt. Dabei wurden sieben Personen verletzt, darunter zwei Kinder. Sie wurden durch den Rettungsdienst vor Ort versorgt und zur weiteren Behandlung ins Carl-Thiem-Klinikum sowie ins Krankenhaus Lübben gebracht. Die Pferde blieben unversehrt. Auslaufende Betriebsstoffe aus den Autos, die sich am Unfallort verteilten, wurden durch die Feuerwehr gesichert und mit einem Ölbindemittel aufgenommen.

Die zwei Pferde flohen von der Unfallstelle, konnten aber unverletzt eingefangen werden. Insgesamt waren 41 Einsatzkräfte vor Ort. Neben der Cottbuser Berufsfeuerwehr und dem Rettungsdienst waren die Ortsfeuerwehren Madlow und Sachsendorf am Einsatz beteiligt. Unterstützt wurden sie von der Freiwilligen Feuerwehr Klein Gaglow und dem Rettungsdienst aus dem Spree-Neiße-Kreis. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Berlin mehrere Stunden lang gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote