Landkreis
Cottbus Donnerstag, 31 Januar 2008 von Helmut Fleischhauer

Erste Stiftungsprofessur für die BTU Cottbus

Erste Stiftungsprofessur für die BTU Cottbus

BTU Präsident Prof. Zimmerli eröffnete den heutigen Neujahrsempfang der BTU mit den Worten: „Erstmalig in unserer jungen Geschichte ist es gelungen, eine Professur, die privat finanziert wird, an die BTU Cottbus zu holen. Diese Ergänzung zur staatlich finanzierten Hochschule ist ein Ausweis unserer Leistungsfähigkeit. Mit der Stiftung von über einer Million Euro von Prof. Dr. Rohde wird eine W3-Professur für Hochfrequenznachrichtentechnik eingerichtet, wodurch die Lehre und Forschung in diesem zukunftsfähigen Bereich an der BTU Cottbus maßgeblich gestärkt wird. Aufgrund des enorm expandierenden weltweiten Kommunikationsmarktes werden unsere Absolventen der Elektrotechnik noch bessere Zukunftsaussichten bekommen als sie schon jetzt haben.“
Der Stifter, Prof. Dr. Dr.h.c.mult. Ulrich L. Rohde, ist seit langem der Brandenburgischen Technischen Universität verbunden. Zu der aus privatem Vermögen stammenden einen Million Euro kommen noch einige Laborausstattungsgeräte als weitere Spende für den neu zu berufenden Lehrstuhl hinzu.
Prof. Dr. Rohde ist seit Nov 2001 Gastprofessor und seit April 2002 Honorarprofessor an der BTU. Der 1940 in München geborene Hochfrequenznachrichtentechniker Rohde promovierte in USA (Clayton University) und Deutschland (TU Berlin), wobei er jeweils die Höchstauszeichnungen erhielt. In fast 50 angemeldeten Patenten und einer Fülle von Publikationen und Büchern hat er sich mit dem Thema Mikrowellen- und Hochfrequenztechnik sowie Nachrichtentechnik beschäftigt, das für die immer wichtiger werdende weltweite Kommunikation eine elementare Grundlage darstellt. Dafür hat er eine Reihe internationaler Auszeichnungen bekommen.
Auf die Frage, warum gerade die BTU Cottbus dieses wunderbare Geschenk bekommt, sagt Prof. Dr. Ulrich Rohde: “Es ist mir ein Anliegen, die Ausbildung auf diesem Gebiet an der BTU Cottbus weiter zu sichern, da hier das größte Wachstum an Arbeitsplätzen im EU-Bereich zu erwarten ist und die TU Cottbus sich diesen Fachbereich alleine nicht leisten kann.“
Prof. Rohde ist Miteigentümer von Rohde und Schwarz, einer Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in München. Der 1933 vom Vater des Stifters und Dr. Herrmann Schwarz gegründete Elektronikkonzern ist auf den Gebieten der Messtechnik, des Rundfunks, der Funküberwachung und -ortung sowie Funkkommunikation weltweit tätig. Die Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG entwickelt, fertigt und vertreibt eine breite Palette von Elektronikprodukten – wie z. B. Handy-Technik - für den Investitionsgüterbereich. Mit weltweit rund 7.200 Mitarbeitern sowie Vertretungen und Repräsentanzen in über 70 Ländern erzielte die Rohde & Schwarz-Unternehmensgruppe im Geschäftsjahr 2006/07 einen Umsatz von 1,4 Milliarden Euro.

Prof. Dr. Walther Ch. Zimmerli (li) und Prof. Dr. Ulrich L. Rohde (re) bei der Vertragsunterzeichnung an der BTU Cottbus

Das könnte Sie auch interessieren