Cottbus Mittwoch, 05 August 2015 von Benjamin Andriske

Jugendliche stark machen: Für Zivilcourage, gegen Mobbing!

Fast jeder Jugendliche hat selbst oder zumindest in seinem Umfeld Erfahrungen mit Mobbing gemacht. Viele Betroffene fühlen sich hilflos und wissen nicht, wie sie den Kreislauf von Mobbing, Ausgrenzung und Diskriminierung durchbrechen können. Genau dort will die Arbeitsgruppe TABU, die seit April in Cottbus auf TABU Themen aufmerksam machen will, ansetzen. Die Jugendlichen der Arbeitsgruppe haben zusammen mit erwachsenen Partnern ein Projekt initiiert, das Jugendliche dabei unterstützen soll, aktiv gegen Mobbing vorzugehen. Die GUARDIANS sollen später in ihrer Lebenswelt, also in der Schule oder in ihrer Freizeit, als gleichaltrige Ansprechpartner für andere Jugendliche präsent sein. Teresa (16): „Es ist für manche Jugendliche einfacher mit einem anderem Jugendlichen über seine Probleme zu sprechen, als mit Erwachsenen" Jugendliche haben einfach einen viel besseren Einblick und haben oft auch ähnliche Probleme.“

In einer Ausbildung sollen die späteren GUARDIANS ihre Fähigkeiten in den Bereichen Kommunikation, Konfliktmanagement und Selbstbehauptung verbessern. Außerdem wird mit den Jugendlichen gemeinsam beraten, welchen erwachsenen Unterstützer ins Boot zu holen sind, und wie die Nachhaltigkeit des Projektes gewährleistet werden kann.

Das Projekt findet noch in den Sommerferien vom 17. bis 21. August statt und umfasst fünf Tage. Weitere Informationen sind unter www.facebook.com/TABUcottbus zu finden. Interessierte Jugendliche und Erwachsene, die gern mehr über das Projekt erfahren möchten, können sich an den Träger des Projektes Cottbuser Jugendrechtshaus e.V. wenden.

Das könnte Sie auch interessieren