Landkreis
Cottbus Sonntag, 23 März 2014 von Benjamin Andriske

Energie Volleyballer revanchieren sich. Cottbus siegt im Derby gegen Asahi Spremberg klar 3:0

Energie Volleyballer revanchieren sich. Cottbus siegt im Derby gegen Asahi Spremberg klar 3:0

Mit drei ungefährdeten Satzsiegen vor einer tollen Kulisse in der Sporthalle Poznaner Straße beendet der SV Energie eine überaus erfolgreiche Saison in de Regionalliga. Der KSC Asahi geht mit der Niederlage im Derby mit einem durchwachsenen Fazit aus der Saison.
Etwa 350 Zuschauer sorgten für lautstarke Unterstützung beider Mannschaften und schafften eine großartige Derbyatmosphäre. Trainer Javor Takev freute sich über die Kulisse und das klare Ergebnis, insbesondere nachdem die letzten Wochen mit Motivationsproblemen bestritten werden mussten. Der zweite Platz stand schon fest, das Team agierte in der Folge nicht immer mit der nötigen Konzentration.
Im ersten Satz lagen die Hausherren am Anfang gegen gut gestartete Spremberger kurzfristig 1:4 zurück, fanden dann aber ihren Rythmus und glichen aus. In der Folge erzielten beide Teams ihrePunkte, Aufgabenfehler auf beiden Seiten sorgten für ständige Wechsel. Christian Jende stellte die Gäste mit seinen Aufgaben vor einige Probleme, Cottbus konnte sich auf 15:10 absetzen bevor die Spremberger nochmal auf 18:15 herankommen konnten. Der Energieblock funktionierte immer wieder und sie brachten den Satz 25:20 zu Ende.
Den zweiten Satz gestalteten die Cottbuser von Anfang an dominant und gingen schnell 4:2 in Führung. Asahi kämpfte doch Takevs Männer ließen sich nicht beeindrucken und spulten ihr Programm runter. Beim 13:9 nahmen die Gäste eine Auszeit, die das Gästeteam auf 15:13 besser nutzen konnte. Energie kam aber schnell zurück enteilte auf 18:14, ehe sich das Auszeitspiel wiederholte. Doch in Probleme brachte dies die Cottbuser nichtmehr. Mit 25:21 entschieden sie auch diesen Satz für sich.
Im Hinspiel in Spremberg führte Takevs Team bereits 2:0, gab den dritten Satz nach 10:2 Führung noch ab, was die 2:3 Niederlage einleitete. Heute kam dieses Gefühl aber nie wirklich auf. Spremberg hielt auch im dritten Satz dagegen, Cottbus konnte aber immer wieder kontern und sein eigenes Spiel gestalten. Bis zum 6:6 war es noch ausgeglichen, gutes Block- und Angriffsspiel brachte ihnen einen 17:10 Vorsprung ein. Das Spiel schien entschieden, die Gäste kamen aber nochmals zurück und verkauften sich gut. Bis auf 19:17 näherten sie sich noch, ehe Energie den Sack zumachte und auch den dritten Satz mit 25:20 für sich entschied.
Takev war nach der Partie rundum zufrieden, lobte die couragierte Leistung seines Teams und die Zuschauer auf den Rängen. Nun kann die Saisonplatzierung genossen werden und die Vorbereitung auf die neue Saison beginnen.
Fotos: Steffen Beyer

Das könnte Sie auch interessieren