Landkreis
Brandenburg Mittwoch, 12 Mai 2021 von Redaktion / Presseinfo

Bundeskabinett beschließt neuen ÖPNV-Rettungsschirm

Bundeskabinett beschließt neuen ÖPNV-Rettungsschirm

Das Bundeskabinett hat heute Corona-Hilfen für den Öffentlichen Personenverkehr beschlossen. Das gab das Brandenburger Infrastrukturministerium bekannt. Demnach soll der Rettungsschirm nochmals um eine Milliarde Euro für das Jahr 2021 aufgestockt werden. Ein entsprechender Gesetzentwurf kann nun in den Deutschen Bundestag eingebracht werden. 

Das Brandenburger Infrastrukturministerium teilte dazu mit: 

Das Bundeskabinett hat heute einer Formulierungshilfe zur Änderung des Regionalisierungsgesetzes zugestimmt. Die Corona-Hilfen für den Öffentlichen Personenverkehr (ÖPNV) sollen demnach nochmals um eine Milliarde Euro für das Jahr 2021 aufgestockt werden. Ein entsprechender Gesetzentwurf kann nun in den Deutschen Bundestag eingebracht werden.

Guido Beermann, Minister für Infrastruktur und Landesplanung: „Die Pandemie hat die Verkehrsunternehmen durch den erheblichen Rückgang der Fahrgastzahlen sichtbar gebeutelt. Deshalb begrüße ich, dass der Bund den einstimmigen Länderbeschlüssen aus den Verkehrsministerkonferenzen der letzten Monate folgen und den ÖPNV-Rettungsschirm in diesem Jahr erneut aufspannen will. Der öffentliche Personennahverkehr gehört zur Daseinsvorsorge und ist ein wichtiger Baustein, um die Verkehrswende zu schaffen. Er muss aufrechterhalten werden.“

Aufgrund des Andauerns der COVID-19-Pandemie wird auch im Jahr 2021 mit einem Rückgang der Fahrgeldeinnahmen und entsprechend hohen finanziellen Belastungen des Sektors gerechnet. Daher hat das Bundeskabinett beschlossen, die Regionalisierungsmittel im Jahr 2021 nochmals um insgesamt eine Milliarde Euro zu erhöhen. Bereits 2020 hatte der Bund die Länder durch eine einmalige Aufstockung der Zuschüsse um 2,5 Milliarden Euro zusätzlich bei der Finanzierung des ÖPNV unterstützt.

Für die zweckentsprechende Verwendung der Mittel sind die Länder verantwortlich. Sie nehmen einen nachträglichen Mittelausgleich untereinander entsprechend den in den Jahren 2020 und 2021 tatsächlich eingetretenen finanziellen Nachteilen vor.

Die Pressemitteilung des BMVI zum ÖPNV-Rettungsschirm finden Sie hier.

Coronavirus in der Lausitz. Aktuelle Lage und Entscheidungen

Alle aktuellen Entwicklungen in der Region haben wir in einer Übersicht zusammengefasst ->> Weiterlesen

Red. / Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren