Brandenburg Dienstag, 21 Mai 2019 von Bianca Schröder

Seminar in der Heimvolkshochschule in Neuseddin

Seminar in der Heimvolkshochschule in Neuseddin

Vom 10. bis 11. Mai fand in der Heimvolkshochschule am Seddiner See der Workshop „Fahrplan fürs digitale Dorf“ statt. Weitere Veranstaltungen sind „DorfDialog: Fahrplan fürs Dorf“ und „Neu im Amt – Einführung in die Kommunalverfassung“.

Grottenschlechtes Internet und eine Bahnverbindung, die sich anfühlt wie eine Fahrt mit der Postkutsche – das ist die Anreise nach Neuseddin. Wer das auf sich nimmt, muss wohl einen ganz besonderen Grund dafür haben.

Einen solchen Grund gab es tatsächlich. Vom 10. Bis 11. Mai fand in der Heimvolkshochschule am Seddiner See der Workshop „Fahrplan fürs digitale Dorf“ statt. Herzlich eingeladen waren engagierte Menschen aus Dorfvereinen und -initiativen, aus dem Ortsbeirat oder der Gemeinde. Am ersten Tag vermittelte Mirko Löffelbein, Trainer für IT und digitale Kompetenz, Fachwissen zu Social Media Kommunikation, Datensicherheit und Datenablage.

Heidrun Wuttke, Projektreferentin Smart Country Side, gab Einblicke in das Projekt „Smart Country Side“ und erläuterte die11 Umsetzungsprojekte in 16 Dörfern in Nordrhein-Westfalen. Dazu gehören z.B. eine digitale Dorfplattform, die Fürsorger-Plattform „Das sorgende Dorf“, Lern- und Medienecken in den Dorfgemeinschaftshäusern und die digitale Dorf-Chronik. Teil des Projektes „Smart Country Side“ sind die Dorfdigitalexperten. Seit 2017 lassen sich 12 Bürger aus dem Dorf Ovenhausen (Stadtteil von Höxter) an der VHS Höxter zum Dorfdigitalexperten ausbilden, um ehrenamtlich ihr Wissen zu digitalen Themen an die Dorfbewohner weiterzugeben. Ein echter Gewinn für die Dörfer, denn so lernen auch ältere Menschen, im Internet Bahntickets zu kaufen oder Bankgeschäfte zu erledigen.

Am zweiten Tag wurde zunächst die App „DorfFunk“ vorgestellt. Die Dorfdigitalexpertin Martina Werdehausen berichtete, wofür die Dorfbewohner die App nutzen und wie sie zur Kommunikation angenommen wird.

Die restlichen Stunden wurden genutzt, um mit einem Content Management System eine Website zu programmieren. Ein Content-Management-System (CMS) ist eine Software zur gemeinschaftlichen Erstellung, Bearbeitung und Organisation von Inhalten (Content), zumeist in Webseiten. Ein Autor mit Zugriffsrechten kann ein solches System mit geringen Programmier- oder HTML-Kenntnissen bedienen.

Dieser Workshop wurde vom „Forum ländlicher Raum – Netzwerk Brandenburg“ angeboten. Das Forum ist eine Dialogplattform für Menschen und Initiativen, die in der ländlichen Entwicklung aktiv sind. Es gibt Veranstaltungen zu Themen, die die Lebensbedingungen im ländlichen Raum nachhaltig beeinflussen. Damit unterstützt das Forum die Arbeit vor Ort. So werden auch Gelegenheiten zur Vernetzung geschaffen.

Eine ähnliche Veranstaltung bietet das „Forum ländlicher Raum“ für den 24. Und 25. Mai 2019 an. In dem Seminar „DorfDialog: Fahrplan fürs Dorf“ werden konkrete Schritte und Strategien für alle wichtigen Handlungsfelder der Dorfentwicklung erarbeitet. Gerade der Blick von außen und der Einblick in bewährte Lösungen anderer Dörfer können dazu beitragen, zukunftsfähige Maßnahmen für Brandenburger Dörfer zu entwerfen.

Da in wenigen Tagen in vielen Brandenburger Orten Kommunalwahlen stattfinden, werden anschließend neben erfahrenen auch neue Kommunalvertreter Verantwortung in den Kommunen übernehmen. Das „Forum ländlicher Raum“ nimmt dies zum Anlass, den neu Gewählten einen Einstieg in ihre Aufgaben und die Arbeitsweise der Kommunen in Brandenburg zu ermöglichen. Das Seminar „Neu im Amt – Einführung in die Kommunalverfassung“ findet am Samstag, dem 15. Juni 2019 Heimvolkshochschule am Seddiner See statt. Anmeldungen sind bis zum 3. Juni 2019 möglich. Angesprochen fühlen dürfen sich Gemeindevertreter, Bürgermeister und Ortsvorsteher sowie Vertreter von Ortsbeiräten. Jens Graf, Geschäftsführer beim Städte- und Gemeindebund Brandenburg, wird der Hauptreferent sein.

Die Seminare an der Heimvolkshochschule Neuseddin sind einen Besuch wert, denn dort trifft man Menschen, die gemeinsam etwas verändern wollen und sich dafür Beratung und Hilfestellung holen. Aber auch die Tagungsräume, Unterkünfte und die idyllische Umgebung tragen dazu bei, sich mal wieder auf einer Veranstaltung dem lebenslangen Lernen zu widmen.

Weitere Informationen

Forum ländlicher Raum – Netzwerk Brandenburg:

https://www.forum-netzwerk-brandenburg.de/

DorfDialog - Fahrplan fürs Dorf

https://www.forum-netzwerk-brandenburg.de/de/veranstaltungen/dorfdialog/dorfdialog-fahrplan-fuers-dorf

Jens Graf, Geschäftsführer beim Städte- und Gemeindebund Brandenburg

https://www.stgb-brandenburg.de/wir-ueber-uns/mitarbeiter/jens-graf1/

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote