Landkreis
Brandenburg Samstag, 11 November 2017 von Redaktion

Winter-Wärme für Zootiere in Hoyerswerda

Winter-Wärme für Zootiere in Hoyerswerda

Die Zoo, Kultur und Bildung Hoyerswerda gGmbH und die Versorgungsbetriebe Hoyerswerda GmbH haben den gemeinsamen Stromlieferungsvertrag für Zoo, Schloss, Musikschule, Volkshochschule und Bibliothek Hoyerswerda bis 2020 verlängert.Fast alle kleineren Tiere in den Außenbereichen des Zoos benötigen vor allem in den Wintermonaten zusätzliche Wärmelampen und Elektroheizungen. Hierzu zählen z.B. die Erdmännchen, Zwergziegen, Pinguine, Vögel und die Tiere der Fasanerie. „Gerade für sehr empfindliche Tiere, wie die Galapagos-Riesenschildkröten ist eine hohe Versorgungssicherheit überlebenswichtig“, informiert ZooKultur Geschäftsführer Arthur Kusber. Ein Ausfall der Stromversorgung und damit ein Absinken der Temperatur im Innengehege kann bei diesen sensiblen Tieren schwerwiegende Folgen haben. Die hohe Versorgungssicherheit sowie der rund um die Uhr verfügbare technische Service der VBH sind für die ZooKultur und insbesondere den Zoo Hoyerswerda daher von besonderer Bedeutung und ausschlaggebend für die weitere Zusammenarbeit.

 „Der Zoo liegt den Hoyerswerdaern am Herzen“ ist sich VBH Geschäftsführer Steffen Grigas sicher. „Für die VBH ist es daher Ehrensache verlässlicher Partner der ZooKultur zu sein. Wir werden das entgegengebrachte Vertrauen nicht enttäuschen“ betont Steffen Grigas.

 Neben der langjährigen und zuverlässigen Stromversorgung blicken Zoo und Versorgungsbetriebe Hoyerswerda auf eine erfolgreiche Sponsoringpartnerschaft zurück. So unterstützte der Regionalversorger in den vergangenen Jahren u. a. großzügig die Renaturierung des Zooteiches sowie den Neubau der begehbaren Känguru- und Emuanlage. Beide Investitionen trugen maßgeblich zur gesteigerten Attraktivität des Zoos bei und wären ohne diese Unterstützung nicht möglich gewesen.

 

Foto: VBH-Geschäftsführer Steffen Grigas, Galapagos-Riesenschildkröte „Bert“ und ZooKultur-Geschäftsführer Arthur Kusber (von links) präsentieren die verlängerte Partnerschaft

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren