Donnerstag, 19.10.2017
*

Bedeckt

20 °C
Nordwest 1.1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Spremberg Freitag, 16 Juni 2017 07:46 |  von Redaktion

Stadt Spremberg mit Wirtschaftsdelegation in Sankt Petersburg

Die Lausitzer Wirtschaftsdelegation zu Besuch bei der Firma TPV Technology Limited in Sankt Petersburg. Die Lausitzer Wirtschaftsdelegation zu Besuch bei der Firma TPV Technology Limited in Sankt Petersburg.

Wirtschafsförderer der ASG Spremberg GmbH und die Spremberger Bürgermeisterin Christine Herntier besuchten in dieser Woche im Rahmen einer Delegation der Industrie- und Handelskammer Cottbus (IHK) zwei Industrieparks im Raum Sankt Petersburg. Der privatwirtschaftlich finanzierte und betriebene Industriepark „Maryino“ ermöglichte interessante Einblicke zu den Themen Entwicklung, Management und Vermarktung. In einem weiteren Industriepark gab es einen Gedankenaustausch mit Russlands Nummer 1 im Bereich Gewerbeimmobilienentwicklung, der "A Plus Development". Christine Herntier: „Im Hinblick auf unser Zukunftsprojekt Schwarze Pumpe II in der Kursker Region waren das sehr wichtige Gespräche.“ Den Abschluss der Besichtigungen bildete der Unternehmensbesuch bei der Firma „PV Technology Limited“, welche Smart- Fernsehgeräte im Auftrag des deutschen Unternehmens Phillips für den russischen Markt herstellt.

Christine Herntier: „Das Besondere dieser Delegation war der gemeinsame Auftritt von sechzehn Unternehmen aus dem Kammerbezirk und der wirtschaftspolitischen Kompetenz von Brandenburg. Diese Präsenz ist bislang offensichtlich einzigartig und wurde von der russischen Seite sehr wertgeschätzt. Ein weiterer Schritt zu Kooperationen, die neue Märkte öffnen oder neue Geschäftsfelder entwickeln helfen."

Die Delegation aus Vertretern der Wirtschaft, Politik und Verwaltung Brandenburgs weilte unter Schirmherrschaft der Industrie- und Handelskammer Cottbus (IHK Cottbus) drei Tage in Sankt Petersburg. Mit dabei waren Vertreter des Ausschusses für Wirtschaft und Energie des Landtags des Landes Brandenburg unter der Leitung seines Vorsitzenden, Ralf Holzschuh sowie des Staatssekretärs im Ministerium für Wirtschaft und Energie, Hendrik Fischer.

Der Zeitpunkt dafür ist denkbar günstig. Am ersten Tag der Reise fand ein Briefing aller Teilnehmer durch das deutsche Generalkonsulat sowie der Deutsch-Russischen Außenhandelskammer statt. Nachdem im Jahr 2014 die Russische Wirtschaft durch Ölkrise, Wirtschaftsembargo und Wechselkursschwankungen in eine Rezession rutschte,  befindet man sich derzeit in der Phase der Konsolidierung mit leicht positiven Entwicklungstendenzen. 

Das Sommerfest der Deutsch-Russischen Außenhandelskammer war ein würdiger Abschluss des zweiten Tages in Sankt Petersburg. Heute, 15. Juni 2017, reist ein Teil der Delegation nach Kursk weiter, um begonnene Gespräche zum Projekt Industriepark Schwarze Pumpe II fortzusetzen und an der Messe "Kursker Korenskaya 2017" teilzunehmen.

pm/red

Foto: ASG Spremberg GmbH

Bewertung:
(1 Stimme)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten