Donnerstag, 19.10.2017
*

Bedeckt

20 °C
Nordwest 1.1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Niederlausitz Dienstag, 18 April 2017 14:33 |  von Marco Kloss

Osterfußball im Fußballkreis Südbrandenburg

Osterfußball im Fußballkreis Südbrandenburg

Auch am Osterwochenende wurde im Fußballkreis Südbrandenburg gespielt. Die unterschiedlichen Ligen und Ergebnisse gibts hier:

Landesliga Süd

In den Nachholspielen gaben sich die Spitzenmannschaften keine Blöße und gewannen Ihre Partien souverän. Bitter wiegt bei den spielfreien Brieskern die Gewissheit, dass nach Patrick Wedekind und Robert Rietschel nun auch Georg Hübner langfristig, verletzt fehlen wird.

VfB Hohenleipisch – Kolkwitzer SV 4:0 (3:0)

SR: Peter Wickfeld (Annahütte). Tore: 1:0 Pierre Ebongue (22.); 2:0 Paul Werner (25.); 3:0 Ahmet Ayata (31.); 4:0 David Otto (61.). Z.: 158.

SV Grün-Weiß Lübben – FSV Union Fürstenwalde II 7:0 (3:0)

SR: Uwe Schultz (Neuhausen). Tore: 1:0 Romano Lindner (9.); 2:0 Dennis Köhler (23.); 3:0 Romano Lindner (31.); 4:0 Rene Trehkopf (53.); 5:0 Gordon Pohle (63.); 6:0 Rene Trehkopf (68.); 7:0 Markus Müller (71.). Z.: 88.

Deutlich unter die Räder kam der FSV Union im Spreewald und muss weiter um den Klassenverbleib bangen. Die Grün-Weißen zeigten eindrucksvoll, dass der zweite Platz noch nicht das Ende der Fahnenstange sein soll. Mit nun vier Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Brieske und dem engen Verfolgerfeld um Cottbus-Ströbitz und dem VfB Hohenleipisch, verspricht die Endphase spannend zu werden.

Landesklasse Süd

Nach dem Pokalfinaleinzug zeigte sich der VfB Hohenleipisch II schnell und gut regeneriert und überraschte mit dem Heimsieg gegen den Tabellenzweiten aus Döbern. Auch Eintracht Lauchhammer und der FC Bad Liebenwerda durften sich über Heimsiege freuen, während Schlieben auch im zweiten Spiel des Wochenendes nicht zu einem Sieg kam.

VfB Hohenleipisch II – SV Döbern 5:3 (1:0)

SR: Riko Grasme (Lübbenau). Tore: 1:0 Tim Seifert (25.); 2:0 Michael Roigk (46.); 2:1, 2:2 Arkadiusz Dybka (49., 61.); 3:2 Michael Roigk (63.); 4:2 Stefan Werner (65.); 4:3 Eric Schwerdtner (70.); 5:3 Steven Erken (90.). Z.: 47.

Beide Mannschaften zeigten ein schnelles und technisch gutes Spiel, wobei die Tore schön herausgespielt wurden. Nach der Führung im ersten Abschnitt erhöhte Michael Roigk direkt nach Wiederanpfiff. Trotz des schnellen Ausgleiches behielt der VfB seine spielerische Linie und schlug ebenfalls doppelt zurück. Chancen gab es nun auf beiden Seiten und Döbern schaffte auch noch einmal den Anschluss. In der Schlussphase drückten die Gäste auf den Ausgleich, mussten sich aber dem entscheidenden Konter gegenübersehen und dem VfB den Sieg überlassen.

SSV Alemannia Altdöbern – TSV 1878 Schlieben 1:1 (0:0)

SR: Maik Bräunig (Drebkau). Tore: 0:1 Tobias Unger (58.); 1:1 Mathias Knuppe (73./ET). Z.: 122.

Die Partie begann ausgeglichen, doch die Gäste aus Schlieben konnten in der ersten Halbzeit mehr Akzente setzen. Es war ein umkämpftes Spiel und beide Seiten erspielten sich gute Gelegenheiten. Nach einem Konter gingen die Gäste über die Außenbahn mit 0:1 in Führung. Die letzte halbe Stunde gehörte dann aber den Alemannen und sie erspielten sich viele Chancen. Schlieben lauerte weiter auf Konter. Eine Viertelstunde vor Abpfiff brachte eine Ecke und ein unglückliches Eigentor den verdienten Ausgleich. Ein gerechtes Remis in einem guten Landesklasse-Duell.

Eintracht Lauchhammer – SG Eintracht Peitz 3:0 (2:0)

SR: Thomas Baumann (Guteborn). Tore: 1:0 Rene Lange (11.); 2:0, 3:0 Julian Schenk (36., 86.). GRK: Dustin Mucha (74./Peitz). Z.: 56.

Eine gute Leistung brachte Eintracht Lauchhammer den wichtigen Heimsieg. Die Gäste aus der Peitz waren insgesamt zu behäbig und schwach, so dass sogar ein Elfmeter verschossen wurde. Nach der Pause waren die Gäste präsenter und vergaben dabei gute Chancen auf den Anschluss. Die Offensivbemühungen wurden durch den Platzverweis gestoppt und mit dem 3:0 Konter vollendet.

FC Bad Liebenwerda – SG Friedersdorf 5:3 (4:1)

SR: Ricarda Lotz (Spremberg). Tore: 1:0 Nicolas Wentzel (24.); 2:0 Rick Wojtetzka (26.); 3:0 Rocky Müller (37.); 3:1 Ronny Müller (40.); 4:1 Nicolas Wentzel (43.); 4:2 Thomas Hennig (54.); 5:2 Pierre Keilwagen (60./ET); 5:3 Darius Schulz (65.). GRK: Enrico Bahr (90./Bad Liebenwerda). Z.: 235.

Vor großer Derbykulisse übernahmen die Hausherren nach gut zwanzig Minuten das Spielgeschehen und gingen auch in Führung, die Rick Wojtetzka, abgefälscht, ausbaute. Nach dem 3:0 verkürzten die Gäste mit Ihrer ersten gefährlichen Aktion, doch Nicolas Wentzel antwortet mit dem 4:1 Pausenstand prompt. Im zweiten Abschnitt waren die Gäste deutlich präsenter und versuchten mit langen und hohen Bällen zum Erfolg zu kommen. Thomas Hennig besorgte in dieser Phase den erneuten Anschluss. Mit einem Eigentor hofften die Kurstädter auf die Entscheidung, doch Darius Schulz verkürzte abermals. Die Gäste versuchten noch einmal alles und hatten bei einem Lattenschuss durch Markus Pech Glück, dass die Partie nicht endgültig entschieden war. Mit dem Abpfiff war der lang ersehnte Erfolg der Kurstädter aber perfekt.

Kreispokal Halbfinale

Nach der Saison kommt es am 24.06. zum Endspiel im Kreispokal Südbrandenburg. Das am Ende die beiden Landesligareserven aus Brieske und Hohenleipisch um den Pokal spielen hätten vor der Saison wohl nur Wenigsten vermutet. Der Spielort des Finals ist noch offen und wird vom Vorstand des Fußballkreises sicher zeitnah bekannt gegeben.

VfB Hohenleipisch II – SG Friedersdorf 2:1 (0:1)

SR: Jens Godlinski (Lübben). Tore: 0:1 Thomas Hennig (4.); 1:1 Sascha Gutsche (75.); 2:1 Norman Freigang (83.). Z.: 125.

FSV Brieske/Senftenberg II – TSV 1878 Schlieben 3:0 (2:0)

SR: Andreas Herbrig (Bad Liebenwerda). Tore: 1:0 Mazlum Temel (12.); 2:0 Roberto Priebe (33./ET); 3:0 Sebastian Pakolat (60.). GRK: Mario Baumert (59./Schlieben). Z.: 91.

Mit dem verdienten Sieg der zweiten Mannschaft war vor der Partie nicht zu rechnen und doch wusste der FSV von Beginn an um seine Chance. Beide Mannschaften begannen die Partie offensiv, doch Mazlum Temel durfte für die Hausherren nach 12 Minuten jubeln. In der eigenen Hälfte angespielt, durfte der Verteidiger durch die Zentrale laufen und zog aus 20 Metern trocken ab. Albert Dehne streckte sich vergebens. Auch in der Folgezeit waren die Hausherren druckvoll, belohnten sich aber erst nach einer guten halben Stunde mit dem 2:0. Eine Flanke von William Günther köpfte Roberto Priebe so auf das eigene Tor, dass Albert Dehne auch diesen Ball nicht halten konnte. Kurz zuvor vergab Daniel Höhne gegen Denny Miersch die große Ausgleichschance. Brieske verpasste nun die Entscheidung durch Steven Pötschke und musste gegen Philipp Schneider noch einmal wachsam sein, der über das Tor schoss.

Die Bemühungen der Gäste im zweiten Abschnitt zurückzukommen, wurden durch den Platzverweis des bereits gelb verwarnten Mario Baumert gestoppt. Nur wenige Sekunden später sorgte Sebastian Pakolat nach einer guten Kombination auch für die Entscheidung. In Unterzahl war für die Gäste nicht mehr viel auszurichten und Brieske vergab noch gute Chancen, den verdienten Sieg weiter auszubauen.

Es bleibt zurückblickend eine gute Leistung des FSV gegen schwache Schliebener, die nun voll konzentriert die mögliche Chance zum Aufstieg in der Landesklasse angehen können.

Kreisoberliga SBB

Während Ruhland und Schönwalde wichtige Siege im Abstiegskampf feierten, gab es im Amtsderby in Lindenau vor großer Zuschauerkulisse ein Remis. Mit dem Sieg des FSV Groß Leuthen gegen Oppelhain sollten auch beim FSV die Planungen für die nächste Kreisoberligasaison beginnen können.

SV Wacker 21 Schönwalde – SpVgg. Finsterwalde 3:2 (2:0)

SR: Nico Sehmisch (Uebigau). Tore: 1:0 Daniel Jakowski (2.); 2:0 Max De Araujo Freitas (34.); 2:1 Enrico Kamenz (53.); 2:2 Michael Schadock (62./FE); 3:2 Endre Hille (73.). RK: Marcus Rösler (Finsterwalde/80.). Z.: 85.

Nachdem die Gäste aus der Sängerstadt den 2:0 Rückstand aufholten, sah man bei Schönwalde die Mission wichtige Punkte gefährdet. Endre Hille sorgte mit seinem Siegtreffer für Erleichterung und die Hoffnung, den Anschluss an die Nichtabstiegsränge schnell wiederherzustellen. Spannend wird dabei sicher auch, wie das Sportgericht den Spielabbruch aus der Vorwoche bewerten wird.

FSV Groß Leuthen/Gröditsch – SV Aufbau Oppelhain 1:0 (0:0)

SR: Sten Seeliger (Berlin). Tor: 1:0 Kevin Menze (57.). GRK: Steven Feller (89./Groß Leuthen); Tim Preissner (90+2./Oppelhain). Z.: 100.

Beide Mannschaften neutralisierten sich über die Großzeit des Spiels, so dass der einzige Treffer von Kevin Menze für den Heimsieg reichte. Den Hausherren fiel in der Offensive mehr ein und gewinnt dadurch nicht unverdient. In der Schlussphase, im Spiel mit 9 gelben Karten, mussten mit Steven Feller und Tim Preissner je ein Spieler pro Mannschaft, das Feld vorzeitig verlassen.

Blau-Weiß Lindenau – SV Eintracht Ortrand 1:1 (0:0)

SR: Tom Schultchen (Vetschau). Tore: 1:0 Lucas Klaus (73.); 1:1 Florian Kirstein (90./FE). Z.: 289.

Die Gäste waren im ersten Abschnitt gefährlich und hatten mehr vom Spiel, scheiterten aber am gut aufgelegten Paul Haufe im Tor der Parkelf. Mitte der ersten Halbzeit war Lindenau auch im Spiel und verpasste zweifach die Führung. Nach der Pause wurde es ein chancenarmes Spiel und doch schafften die Blau-Weißen den Führungstreffer. Lucas Klaus, von Bruder Martin in Szene gesetzt schon ein. Lindenau zog sich nun zurück und wollte den Sieg verwalten, der in der Nachspielzeit nach klarem Foul durch einen Strafstoß aber noch egalisiert wurde.

FC Sängerstadt – SV Germania Ruhland 0:1 (0:1)

SR: Peter Höhne (Großrössen). Tor: 0:1 Marco Nitzsche (40.). Z.: 80.

Finsterwalde begann die Partie besser und hatte auch die erste Torchance, doch der Ball ging am Tor vorbei, so dass Ruhland im weiteren Spielverlauf besser in die Partie kam zu einem Treffer, der keine Anerkennung fand. Kurz vor der Pause war es Marco Nitzsche, der einen Querpass des FC aufnahm und zur Führung traf. Im zweiten Abschnitt bestimmten die Hausherren die Partie, blieben aber harmlos. Eine spannende Schlussphase brachte am Ende den knappen Sieg der Germanen.

Montag - ESV Lok Falkenberg – SV Blau-Weiß Lindenau 6:1 (3:1)

SR: Nico Sehmisch (Uebigau). Tore: 0:1 Denny Burda (5.); 1:1 Steven Krille (25.); 2:1, 3:1, 4:1 Jens Prinz (41., 44., 79.); 5:1 John Felix Reiniger (85.); 6:1 Florian Fabig (87.). Z.: 80.

Den Gästen spielte die schnelle Führung im zweiten Spiel des Wochenendes in die Karten und mit fortlaufender Spielzeit hielt das Ergebnis auch bis zur Mitte der ersten Halbzeit. Nach dem Ausgleich von Steven Krille und dem Doppelschlag, noch vor der Pause, von Jens Prinz waren die Kräfte, bei ersatzgeschwächten Gästen, aber wohl am Ende, so dass Falkenberg in der Schlussphase das Ergebnis in die Höhe trieb. Mit zwei Spielen mehr schiebt sich der ESV mit zwei Punkten Vorsprung auf Tabellenrang Eins.

Kreisliga Frauen

SpG Sonnewalde/Crinitz – SpG Haida/Elsterwerda 1:4 (1:2)

SR: Gerd Werner (Finsterwalde). Tore: 0:1 Leany Theilemann (10.); 1:1 Elisa Schicketanz (20.); 1:2, 1:3 Denise Gerber (35., 37.); 1:4 Sabrina Weser (65.). Z.: 1.

SpG Haida/Elsterwerda – SpG Sonnewalde/Crinitz 4:2 (1:2)

SR: Andre Hänßgen (Hirschfeld). Tore: 1:0 Jessica Kümmel (2.);1:1 Elisa Schicketanz (12.); 1:2 Marie Rosar (23.); 2:2 Denise Gerber (51.); 3:2 Monique Reichelt (61.); 4:2 Leany Theilemann (69.). Z.: 70.

 

Foto: borntaler, www.pixelio.de

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten