Freitag, 18.08.2017
*

Regen

21 °C
Ost 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Luckau Donnerstag, 16 März 2017 13:02 |  von (4)

HC Spreewald III vs. TSG Lübbenau 63 III 27:28 (13:13)

HC Spreewald III vs. TSG Lübbenau 63 III 27:28 (13:13)

Am Sonntagnachmittag stand das halbjährlich ersehnte Derby zwischen den Dritten Mannschaften des HCS und der TSG an. Es sollte der Tabelle nach das Spitzenspiel werden.

Nach der deutlichen Niederlage der TSG bei den Cottbuser Jungs, waren die Luckauer heiß es dem LHC III gleich zu tun. Jedoch schon beim Lesen des Protokolls konnte man erkennen, dass dies nicht leicht werden würde. Die TSG füllte das Spielprotokoll komplett, während bei uns 2 Zeilen leer blieben.

Und los ging es, die Gäste führten schnell 0:1 und bei einem Konter in der 3. Minute verletzte sich Dressel beim Einwurfversuch derart, dass er den Rest des Spieles auf der Bank verbrachte. Nach 5 Minuten stand es 2:2 und in den folgenden 5 Minuten setzten sich die Gäste auf 2:5 ab. Doch eine sehr agile Abwehr und ein gut aufgelegter Karsten Fritsche im Tor hielten die Heimmannschaft im Spiel, so dass es nach 20 Minuten 8:8 stand. Nun wurde das Spiel auf beiden Seiten härter und in den letzten 8 Minuten der ersten Halbzeit kassierten beide Mannschaften jeweils 3 Zeitstrafen. Der neu formierte Mittelblock Schulz-Massierer-Naumann ließ wenig Raum für die TSG Mitte/Kreis zu. Bis zur Pause konnte sich kein Team entscheidend absetzen und so ging man mit einem spannenden 13:13 in die Pause.

Hier fand der Coach lobende Worte und schwörte die Mannschaft auf die 2. Halbzeit ein. Nun ging es erstmal so ausgeglichen weiter wie in Halbzeit 1. Doch dann folgten 8 Minuten die es in sich hatten und die zahlreich erschienen Zuschauer aufjubeln ließen. Mit einem 6:1-Lauf erspielten sich die Gastgeber eine 20:15-Führung und der Gästetrainer nahm sichtlich beeindruckt folgerichtig eine Auszeit Was dann passierte war nicht zu erklären. Der Spielfluss ging völlig verloren, vorn wurden Bälle verschenkt, viele technische und Abspielfehler luden die Gäste immer wieder zu einfachen Kontern ein und 10 Minuten später stand es 22:22. Nun war es beim Gastgeber Zeit für die Auszeit. Danach wurde wieder in der Abwehr konsequenter gedeckt und vorn war man auch wieder erfolgreich so dass es 6 Minuten vor Schluss immer noch Unentschieden stand (25:25). Die letzten Minuten wurden hektisch, auch begünstigt durch ein paar fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns. Am Ende hatten die Gäste die besseren Nerven und siegten am Ende glücklich. [nau]

Fazit: Endlich trifft Bockinger wieder zahlreich aus dem Feld. Die Abwehr verdient endlich wieder ihren Namen. Die TSG Bank beeindruckte wieder über 60 Minuten mit einer ganz besonderen Muppet Show – vielen Dank für diese Unterhaltung. Mit dem Ausfall von Dressel und Weiß ein nachtragendes Spiel was uns gegen Cottbus am folgenden Spieltag zum klaren Außenseiter macht.

Gruß an den Verband: Ein Schiedsrichtergespann mit Erfahrung und Konsequenz hätte dem Spiel durchaus gut getan. Es ist doch keine Überraschung, dass es beim Derby hitzig wird.

Es spielten:
Tor: Karsten Rinka, Karsten Fritsche
Feld: Gerald Schulz (1), David Bock (15/5), Phillip Christoh, Michael Kusnierz, Matthias Naumann (2), Jens Massierer (7), Sebastian Weiß (1), Christian Dressel, Kai Lamich, Tim Töpel (2)

MV: Harald von der Krone

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten