Landkreis
Spremberg Dienstag, 22 Juni 2021 von Redaktion / Presseinfo

Kellerbrand in Spremberger Mehrfamilienhaus. 19 Bewohner evakuiert

Kellerbrand in Spremberger Mehrfamilienhaus. 19 Bewohner evakuiert

Nachdem es heute Morgen im Kellerbereich eines Spremberger Mehrfamilienhaus gebrannt hatte (wie berichtet), gibt es jetzt weitere Erkenntnisse der Polizei. Demzufolge standen Unrat sowie Autoreifen in Flammen. Die Brandursache ist derzeit noch nicht bekannt. Insgesamt 19 Bewohnerinnen und Bewohner wurde evakuiert, verletzt wurde niemand. Das Wohnhaus ist aktuell nicht bewohnbar. 

Die Polizei teilte weiter dazu mit: 

Spremberg: Gegen 04:00 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei am Dienstag alarmiert, weil es in der Friedrichstraße im Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses zu einem Brand gekommen war. Aus bisher unbekannter Ursache brannten im Keller Unrat und Autoreifen. Sämtliche 19 Bewohner mussten das Haus verlassen. Niemand wurde verletzt. Sie wurden durch Verantwortliche der Stadt in einem Hotel untergebracht. Das Wohnhaus ist derzeit nicht bewohnbar. Die weiteren Brandursachenermittlungen führt die Kriminalpolizei. 

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus / Spree-Neiße: 

Cottbus: Eine Radfahrerin war am frühen Montagabend in Schmellwitz in Schlangenlinien unterwegs. Bei der Kontrolle durch Polizeibeamte ergab ein Atemalkoholtest gegen 18:15 Uhr einen Wert von 2,41 Promille. Die 63-Jährige musste die Polizisten zur Realisierung einer beweissichernden Blutprobe ins CTK begleiten.  

Cottbus: Alkoholisierte Autofahrerinnen und Autofahrer verursachten am Montagabend zwei Verkehrsunfälle in Schmellwitz. In der Mina-Witkojc-Straße war gegen 18:30 Uhr eine 63-jährige Autofahrerin mit einem PKW OPEL gegen einen BMW gestoßen und hatte so einen Gesamtschaden von rund 2.500 Euro verursacht. Sie fiel mit einem Atemalkoholwert von 2,80 Promille auf. Eine halbe Stunde später touchierte ein 56 Jahre alter PKW-Fahrer mit einem OPEL beim Einparken im Hopfengarten einen MERCEDES. Der Schaden belief sich auf mehrere hundert Euro. Der Mann war mit 2,74 Promille alkoholisiert. Bei den Unfallverursachern wurden im CTK beweissichernde Blutproben realisiert. 

Cottbus: Am Montagnachmittag und -abend wurde die Polizei über sieben Verkehrsunfälle informiert, bei denen Blechschäden von bis zu 3.500 Euro zu verzeichnen waren. So stießen unter anderem in der Friedrich-Hebbel-Straße ein PKW MERCEDES und ein VW, in der Straße der Jugend ein VW und ein MERCEDES-Transporter, auf einem Parkplatz in der Leipziger Straße ein VW und ein KIA sowie in der Muskauer Straße ein Kleinwagen und ein ALFA zusammen. Im Bereich Merzdorfer Weg waren gegen 16:15 Uhr ein SKODA und ein VW an einem Auffahrunfall beteiligt. Fast zeitgleich kollidierten ein VW und ein TOYOTA in der Dresdener Straße. Eine Stunde später kamen sich ein VW und ein AUDI in der Uhlandstraße zu nahe. Alle beteiligten Fahrzeuge blieben fahrbereit und alle Insassen unverletzt. 

Cottbus: In Kiekebusch kollidierten am Montag gegen 17:00 Uhr ein PKW DACIA und ein KIA. Für die weiterhin fahrbereiten Autos ging es mit einem geschätzten Gesamtschaden von rund 5.500 Euro weiter.

Cottbus: Eine Radfahrerin wurde am Montagabend bei einem Vorfahrtunfall in der Saarbrücker/Ecke Poznaner Straße verletzt. Gegen 21:30 Uhr war ein PKW SUZUKI mit der 76 Jahre alten Frau zusammengestoßen. Sie stürzte und musste zur Untersuchung und weiteren Behandlung ins CTK gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro.

Kolkwitz: In der Bahnhofstraße/Ecke Papitzer Straße stießen am Montagnachmittag gegen 15:15 Uhr zwei PKW FORD zusammen. Es blieb bei einem Schaden von über 1.500 Euro.

Peitz: Kurz vor halb drei stießen am Montagnachmittag ein PKW MITSUBISHI und ein SKODA am Lutherplatz zusammen. Trotz eines Schadens von rund 5.000 Euro blieben beide Autos fahrtüchtig.

Cottbus Willmersdorf: Gleich drei PKW waren am Montagnachmittag an einem Auffahrunfall bei Willmersdorf beteiligt. Gegen 14:30 Uhr stießen dort ein PKW VW, ein RENAULT und ein SKODA zusammen. Es gab offensichtlich keine Verletzten. Der Gesamtschaden musste mit rund 20.000 Euro beziffert und zwei Autos abgeschleppt werden.

Forst: Zwei FORD-Transporter kollidierten am Montagnachmittag gegen 15:15 Uhr in der Wiesenstraße. An den weiterhin fahrbereiten Fahrzeugen musste ein Schaden von rund 2.000 Euro bilanziert werden.

Spremberg: In der Heinrichstraße waren ein PKW OPEL und ein SEAT am Montagnachmittag gegen 15:30 Uhr an einem Parkplatzunfall beteiligt. Die Höhe der Blechschäden an den weiter fahrbereiten Autos wurde mit rund 1.300 Euro angegeben.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren