Landkreis
Spremberg Montag, 26 April 2021 von Redaktion

Suche nach vermisstem Angler am Spremberger Stausee

Suche nach vermisstem Angler am Spremberger Stausee

Am Montag wurde gegen 18:30Uhr die Feuerwehren aus Weskow und Haidemühl nach Bühlow (Landlreis Spree-Neiße) gerufen. Das Einsatzstichwort lautete Person in Wasser. Vor Ort war schnell klar, dass es länger dauern kann. Nach ersten Informationen ist bereits am Sonntag ein 21-jähriger Angler mit seinen Booten zum Angeln auf dem Stausee aufgebrochen. Am Montagmorgen kam dieser nicht zu seiner Arbeitsstelle. Am heutigen Abend wurde das Auto verschlossen auf einen Parkplatz vorgefunden. Die Feuerwehr begann die Suche nach dem Mann mit mehreren Booten. Durch die Einsatzleitung wurde die Werkfeuerwehr LEAG mit einem Boot sowie Tauchern zur Einsatzstelle alarmiert. 

Zugleich wurde auch die SEG F.L.I.G.H.T der Johanniter Unfallhilfe Südbrandenburg angefordert, die Einsatzleitung errichtete den Bereitstellungsraum. Auch ein polizeihubschrauber unterstützt aus der Luft. Auf Höhe des Weißen Bergs wurden schließlich die zwei Boote des Vermissten gefunden, in diesen Booten lagen persönliche Sachen. Durch die Polizei wurde der PKW sowie die Boote sichergestellt.

Insgesamt waren 43 Einsatzkräfte im Einsatz. Die Suche wurde am Abend erfolglos eingestellt. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Ob in den nächsten Tagen weiter gesucht wird, ist aktuell unklar.

Weitere Polizeimeldungen aus Spree-Neiße

Klein Gaglow: Am zurückliegenden Wochenende gelangten Unbekannte gewaltsam auf ein Firmengelände in Klein Gaglow. Nach ersten Erkenntnissen entwendeten sie zwei Transporter. Aus zwei weiteren Firmenfahrzeugen entwendeten sie die Mittelkonsole und zerstörten eine Heckscheibe.

Zelz: Zwischen Zelz und Bahren verunfallte am frühen Montagmorgen ein PKW MERCEDES aus Polen. Das Auto war von der Straße abgekommen und stand mit einem geschätzten Schaden in Höhe von rund 10.000 Euro fahruntüchtig weit neben der Fahrbahn. Es wurde abgeschleppt. Vom Fahrer fehlte allerdings jede Spur. Weitere Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

Guben: Der Polizei wurden am Montagmorgen Sachbeschädigungen durch Graffiti in der Klaus-Herrmann-Straße angezeigt. Unbekannte hatten auf einer Fläche von etwa 160 mal 300 Zentimetern die Fassade einer gewerblichen Einrichtung mit undefinierbaren Zeichen verunziert. Die Höhe des so verursachten Sachschadens wurde mit rund 1.500 Euro angegeben. Weitere Schmierereien wurden an einem Denkmal und auf Gehwegplatten entdeckt.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Fotos: Blaulichtreport Lausitz

Das könnte Sie auch interessieren