Spremberg Sonntag, 12 Juli 2020 von Redaktion

Spremberger Bürger können sich an Mehrgenerationenspielplatz beteiligen

Spremberger Bürger können sich an Mehrgenerationenspielplatz beteiligen

Mit einem Mehrgenerationenspielplatz am Fuße der Freilichtbühne soll im Herzen Sprembergs ein neuer Anziehungspunkt für Jung und Alt entstehen. Ab sofort sind die Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich an der Gestaltung dieser Attraktion zu beteiligen. Mitwirkungsmöglichkeiten gibt es verschiedene, betonte Bürgermeisterin Christine Herntier zum Auftakt des Beteiligungsprozesses. „Die Sprembergerinnen und Spremberger wissen am besten, was sie sich von einem solchen Mehrgenerationenspielplatz wünschen und wie sie ihn nutzen würden“, erläutert Bürgermeisterin Herntier. „Was also liegt näher, als die Menschen direkt zu fragen.“

Onlineumfrage und weitere Möglichkeiten

Die Teilnahme an einer Online-Umfrage ist nur eine Möglichkeit der Mitwirkung. Auf der Internetseite der Stadt ebenso wie im neuen Amtsblatt ist eine Aufgabenstellung veröffentlicht, auf deren Grundlage jeder, der Lust und Zeit hat, Ideen entwickeln und Vorschläge einreichen kann. Die eingereichten Vorschläge ebenso wie das Stimmungsbild aus der Umfrage werden auf einer Bürgerwerkstatt am 20. August diskutiert. Als Ergebnis erhofft sich die Stadt eine mehrheitlich getragene Empfehlung aus der Bürgerwerkstatt. „Diese Empfehlung wird in den konkreten Planungen berücksichtigt“ verspricht die Bürgermeisterin.

Der Bau eines Mehrgenerationenspielplatzes findet im Rahmen der Freiflächengestaltung im Areal Freilichtbühne/Festwiese/Spreeufer statt. Für das Gesamtvorhaben erhält die Stadt Fördermittel aus dem LEADER-Programm. Zusätzlich beschloss die Stadtverordnetenversammlung im Dezember 2019, für die Aufwertung des Areals mit Großspielgeräten 325.000 Euro aus dem städtischen Nachtragshaushalt zur Verfügung zu stellen.

Der Beteiligungsprozess sollte eigentlich schon abgeschlossen sein, musste aufgrund der Einschränkungen infolge der Corona-Pandemie aber verschoben werden. „Dadurch fällt unser Mitwirkungsangebot bedauerlicherweise genau in die Ferienzeit“, sagt Herntier. Trotzdem hofft sie auf eine rege Beteiligung.

Für die Planung hat die Stadt das Landschaftsarchitekturbüro Hannes Hamann aus Berlin an ihrer Seite. Die Bürgerbeteiligung läuft in der Regie der Spremberger Kommunikationsagentur Füller & Krüger.

Daten und Fakten:

- Ab sofort finden Sie unter Aktuelles auf der Stadtseite www.stadt-spremberg.de die Aufgabenstellung, Planunterlagen und Anregungen sowie den Link zur Online-Umfrage. Dort finden Sie auch alle notwendigen Kontaktdaten.

- Bis zum 12. August können Gestaltungs-Vorschläge eingereicht und der Online-Fragebogen ausgefüllt werden.

- Bis zum 12. August werden auch die Anmeldungen zur Bürgerwerkstatt am 20. August um 17 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Haidemühl erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren