Landkreis
Spremberg Dienstag, 09 Februar 2016 von Daniel Zeidler

KSC-Volleyballern gelingt erhoffter Heimsieg

KSC-Volleyballern gelingt erhoffter Heimsieg

Die Vorzeichen vor dem Spieltag waren klar. Wollte man die Tuchfühlung zu den Nichtabstiegsplätzen nicht verlieren, musste unbedingt ein klarer Sieg für unser Regionalligateam her. Mit dem USV Potsdam erwartete unser Sechser ein erfahrenes Team in der Haidemühler Sporthalle. Für einen würdigen Rahmen sorgten wieder einmal zahlreiche Zuschauer, die unser Team auch in dieser schwierigen Saison lautstark unterstützten. Erfreulich war auch das bei diesem Spiel sogar 11 Spieler auf dem Protokoll eingetragen werden konnten. So kam Jan Koall zu seinem Saisondebüt und Silvio Panoscha stand Trainer Ronny Mellack auch wieder nach überstandener zweiter! Verletzung in der Saison wieder zur Verfügung. Gleich vom ersten Spielzug an war der Siegeswille in unserem Team zu spüren. So führte man schnell mit 10:5 und die Potsdamer konnten nur reagieren und wurden auch im weiteren Verlauf des Satzes auf Distanz gehalten. Somit wurde endlich mal wieder ein Auftaktsatz gewonnen(25:19). Jedoch konnte diese Dominanz im zweiten Satz nicht aufrecht erhalten werden. Zu wenig Risiko im Aufschlag und ein nun mutiger und stabiler agierender Gegner machten es unserem Team nun schwer. Über die Stationen 7:11 und 15:19 vermochte unser Sechser es nicht, trotz Spielerwechseln und Auszeiten, den Spielfluß der Potsdamer zu stoppen. Folglich gewann der USV mit 20:25 diesen Satz. Zu Beginn des dritten Satzes vertraute der Trainer wieder der Startformation. Doch auch hier gab es mit 4:8 erst mal wieder einen Fehlstart. Doch nun gab es sofort die Wechsel. Auf Diagonal kam Silvio Panoscha für Peter Krahl und auf Außen kam Alexander Pietsch für Jan Koall, welcher noch nicht wieder im Vollbesitz seiner Kräfte ist. Diese Maßnahme zeigte sofort Wirkung beim Gegner. Gerade S.Panoscha bereitete den Potsdamern mit seinen Sprungaufschlägen große Probleme. Auch das Aufschlagspiel der anderen Akteure war nun wieder druckvoller und variabel, so dass es den Gästen kaum noch gelang zu einfachen Punkten zu kommen. Beim 15:14 war man erstmals in Front und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. So war es am Ende sogar ein sicherer 25:21 Satzgewinn. Doch wer dachte das sich die Männer aus der Landeshauptstadt nun geschlagen, sah sich getäuscht. Beim 2:6 musste bereits die erste Auszeit her und auch auf der Aussenposition wurde wieder gewechselt. Doch vorerst konnte der Gegner seinen Vorsprung verteidigen. Auf beiden Seiten wurde um jeden Ball gekämpft und es waren zahlreiche sehenswerte Abwehraktionen zu bestaunen. Erst die zwingenden Aufschlagserien mehrerer Spieler ab Mitte des Satzes bescherten dem KSC jeweils 3-4 Punkte, welche am Ende sogar zu einem komfortablen und vielumjubelten 25:20 Sieg reichten. Das war ein ganz wichtiger Sieg und eine geschlossene Mannschaftsleistung, welche für die nächsten Spiele hoffen lässt. Als bester Spieler auf Spremberger Seite wurde Zuspieler Ronny Wolthers gewählt. Das nächste Match findet am 20. Februar beim Tabellenachten VC Waldstadt statt. Das Hinspiel konnte im Herbst mit 3:1 gewonnen werden somit kann es für den Vergleich nur ein Ziel geben!

Für den KSC im Einsatz: M.Scholsching(MB), R.Wolthers(Z), O.Ring(L), A.Pietsch(AA), J.Koall(AA), R.Mellack(AA, T), S.Panoscha(D), P.Krahl(D), A.Funke(MB), E.Herzog(MB), T.Krautz(L)

Das könnte Sie auch interessieren