Schenkendöbern Donnerstag, 13 Februar 2020 von Redaktion / Presseinfo

Bei Schenkendöbern gestellt, 34-jähriger Autohehler in U-Haft

Bei Schenkendöbern gestellt, 34-jähriger Autohehler in U-Haft

Der am Dienstag bei Schenkendöbern vorläufig festgenommene Hehler sitzt jetzt in U-Haft. Wie die Polizei mitteilte, wurde der 34-jährige Pole am Mittwochnachmittag beim Amtsgericht Cottbus vorgeführt und nach der richterlichen Andordung umgehend in eine JVA überstellt. Der Mann wurde am Dienstag bei Schenkendöbern von der Bundespolizei kontrolliert und festgenommen.

Ausgangsmeldung:

Schenkendöbern: Bereits am frühen Dienstagnachmittag kontrollierten Beamte der Bundespolizei bei Schenkendöbern einen roten PKW MAZDA, an dem offensichtlich gefälschte Kennzeichen angebracht waren. Richtigerweise gehörten an den CX-5 Berliner Nummernschilder. Allerdings war das Auto bereits Ende Januar als gestohlen gemeldet worden. Der Fahrer, ein 34-jähriger Pole, wurde vorläufig festgenommen. Er stand zudem unter Drogeneinfluss, so dass eine beweissichernde Blutprobe veranlasst wurde. Der Mazda wurde zur Beweissicherung sichergestellt und die Polizei in Berlin informiert.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Spree-Neiße

Forst: Kriminelle hatten am frühen Mittwochnachmittag leichtes Spiel. In einem in der Jahnstraße abgestellten PKW OPEL entdeckten sie einen Rucksack, der auf dem Beifahrersitz abgelegt war. Nach der Zerstörung einer Fahrzeugscheibe konnten sie aus dem Rucksack eine Geldbörse stehlen. Mit der Börse entwendeten die Unbekannten Bargeld, EC-Karten und persönliche Papiere.

In diesem Zusammenhang nochmals sehr ernstgemeinte Hinweise der Polizei:

Immer wieder dringen die Täter auf Parkplätzen vor Einkaufszentren, Kinos, Bahnhöfen, Friedhöfen und Krankenhäusern gewaltsam in dort abgestellte PKW ein und entwenden daraus Autoradios, Handys, Bargeld, persönliche Dokumente sowie andere Wertgegenstände. Schließen Sie Fenster und Schiebedach Ihres PKW sorgfältig, verschließen Sie immer die Türen und den Kofferraum, kontrollieren Sie den Verschluss - auch bei kürzester Abwesenheit (z. B. beim Tanken)! Rasten Sie immer das Lenkradschloss ein! Lassen Sie nie Handtaschen, Handys, Kameras, persönliche Dokumente, Geldbörsen oder andere Wertgegenstände im Fahrzeug liegen! Denken Sie immer daran - auch der Kofferraum ist kein Tresor! Seien Sie wachsam und melden Sie verdächtige Wahrnehmungen schnellstmöglich der Polizei! Prägen Sie sich das Aussehen verdächtiger Personen genau ein und stellen Sie sich als Zeuge zur Verfügung!

Burg: Am Mittwoch wurde der Polizei eine Sachbeschädigung durch Graffiti gemeldet. Unbekannte hatten die Fassade eines Gebäudes in der Raiffeisenstraße großflächig mit grüner Farbe verunziert.

Spremberg: Im Neuendorfer Weg kollidierten am frühen Mittwochnachmittag ein PKW AUDI und ein LKW bei einem Vorfahrtunfall. Trotz eines Schadens von rund 8.000 Euro konnten beide Fahrzeuge ihre Fahrt nach der Verkehrsunfallaufnahme eigenständig fortsetzen.

Spremberg: An einem Zusammenstoß in der Karl-Marx-/Ecke Grünstraße waren am Mittwoch gegen 17:30 Uhr ein PKW VW, ein RENAULT und ein Pedelec beteiligt. Es gab keine Verletzten. Mit einem Schaden von rund 2.500 Euro blieben alle Fahrzeuge einsatzbereit.

Tschernitz: Kurz nach 07:00 Uhr stießen am Donnerstag ein PKW MAZDA und ein OPEL auf der B 156 bei Tschernitz zusammen. Resultat des Auffahrunfalls waren ein nicht mehr fahrbereites Auto und ein Gesamtschaden in Höhe von mindestens 4.000 Euro.

Tschernitz: Die Polizei wurde am Mittwoch über den Diebstahl von zwei hochwertigen E-Bikes in der Gemeinde Tschernitz informiert. Unbekannte hatten gewaltsam eine Garage geöffnet und die Elektrofahrräder gestohlen.

Kolkwitz, Roggosen: Ein LKW und ein PKW waren in den frühen Morgenstunden des Donnerstags in Wildunfälle bei Kolkwitz und Roggosen verwickelt. Die beiden Rehe verendeten, die Fahrzeuge blieben mit Schäden von jeweils rund 1.500 Euro fahrbereit.

red/Presseinfo

 

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote