Landkreis Inzidenz
Roggosen Donnerstag, 07 Januar 2021 von Redaktion / Presseinfo

Auf A15 bei Roggosen unter Drogen am Steuer: Mehrere Anzeigen gegen 29-Jährigen

Auf A15 bei Roggosen unter Drogen am Steuer: Mehrere Anzeigen gegen 29-Jährigen

Ein seit über einem Jahr abgemeldetes Auto mit angebrachten Phantasienummernschildern konnte die Polizei heute Morgen auf der A15 bei Roggosen stoppen. Außerdem fanden die Beamten Einbrüchswerkzeug im Auto. Der polnische Fahrer sowie sein Beifahrer wurden laut Angaben der Polizei festgenommen, standen zudem unter Drogen und waren nicht im Besitz eines Führerscheins. 

Die Polizei teilte dazu weiter mit: 

A15 bei Roggosen: Beamte der Bundespolizei riefen am Donnerstagmorgen die Autobahnpolizei des Landes, da sie gegen 03:30 Uhr einen PKW AUDI gestoppt hatten, an dem einfach alles „nicht stimmte“. Unmittelbar zuvor hatte der Fahrer auf seiner Tour in Richtung Grenze versucht, sich der Kontrolle durch Flucht zu entziehen, das Auto konnte dennoch gestoppt werden. Anstelle der amtlichen Kennzeichen waren „Phantasienummernschilder“ montiert, die in keinem Datensystem erfasst sind. Anhand weiterer Ermittlungen stellte sich heraus, dass der PKW seit annähernd einem Jahr außer Betrieb gesetzt und abgemeldet war. Die beiden bereits polizeibekannten Insassen aus Polen im Alter von 28 und 29 Jahren wurden festgenommen. Im Auto fanden sich Teile von Solaranlagen und einschlägige Werkzeuge, die den Verdacht von Einbrüchen bzw. Diebstählen begründeten. Der 29-jährige Fahrer war nicht im Besitz eines Führerscheins und stand nach positivem Testergebnis offenbar unter dem Einfluss von Amphetaminen. Zur Sicherung gerichtsfester Beweise wurde die Blutprobe veranlasst. Das Fahrzeug samt Inhalt und weitere Beweismittel wurden sichergestellt. Weitere Ermittlungen zu mehreren Tatvorwürfen des Straf- und Steuerrechtes hat inzwischen die Kriminalpolizei übernommen.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus / Spree-Neiße: 

Cottbus: Bei einem Vorfahrtunfall stießen am frühen Mittwochnachmittag ein PKW HONDA und ein VW in der Limberger Straße zusammen. Mit einem Gesamtschaden von rund 2.000 Euro war ein Auto nicht mehr fahrbereit. Im Bereich der
Thiem-/Welzower Straße kollidierten gegen 17:30 Uhr ein MERCEDES und ein MITSUBISHI sowie am Donnerstagmorgen gegen 06:30 Uhr ein OPEL und ein HYUNDAI bei Auffahrunfällen. Diese Fahrzeuge blieben mit Schäden in Höhe von rund 3.000 bzw. 5.500 Euro fahrtüchtig.

Forst: Im Tagesverlauf des Mittwochs versuchten Einbrecher, gewaltsam in ein Wirtschaftsgebäude in der Paul-Högelheimer-Straße einzudringen. Die Polizei wurde informiert, nachdem ein beschädigtes Fenster entdeckt worden war. Am Ereignisort sicherten die Beamten zahlreiche Spuren. Erkenntnisse zum Stehlgut oder zur Schadenshöhe liegen derzeit nicht vor.

Forst: Von einem Grundstück in Forst entwendeten Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag einen PKW PEUGEOT. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des grauen Autos.

Wolfshain: Am frühen Donnerstagmorgen kollidierte ein PKW MITSUBISHI mit einem Reh. Das Tier flüchtete und hinterließ einen Schaden von rund 1.000 Euro am weiter fahrbereiten Auto.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren