Landkreis
Forst (Lausitz) Freitag, 27 August 2021 von Redaktion

Asylbewerber vor Supermarkt in Forst angegriffen

Asylbewerber vor Supermarkt in Forst angegriffen

Seit Donnerstag dauern die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu einer gefährlichen Körperverletzung an, die der Polizei in Forst/Lausitz (Landkreis Spree-Neiße) in den Abendstunden angezeigt worden war. Zwei Bewohner der Asylunterkunft im Alter von 27 und 40 Jahren aus Afghanistan waren mit Verletzungen in die Unterkunft gekommen und hatten angegeben, von Unbekannten angegriffen worden zu sein. Die ambulante medizinische Versorgung der Männer im Krankenhaus wurde gleichzeitig mit einer Spurensicherung und einer umgehenden Fahndung nach dem oder den Tätern veranlasst. Bisherigen Ermittlungen zufolge waren sie vor einem Supermarkt von einem Mann mit einem unbekannten Gegenstand geschlagen worden und der Täter flüchtete danach mit einem PKW. Im Rahmen der Fahndung nach dem Auto wurde das mutmaßliche Tatfahrzeug festgestellt und gestoppt. Der 47-jährige Fahrer war laut einem Atemalkoholtest mit 1,52 Promille unterwegs, so dass eine beweissichernde Blutprobe veranlasst wurde. Inwieweit der Tatverdächtige allein oder mit mehreren anderen Personen an der vorgeworfenen gefährlichen Körperverletzung beteiligt war und der genaue Tathergang sind nun Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen.

Weitere Polizeimeldungen aus Spree-Neiße:

Klein Döbbern: Autofahrer meldeten am Donnerstag gegen 16:00 Uhr einen PKW SKODA, der zwischen Klein Döbbern und dem Schäferberg im Straßengraben gelandet war. Der Fahrer war offenbar unverletzt, aber völlig desorientiert und kaum ansprechbar. Der Atemalkoholtest bei dem 36-Jährigen brachte Klarheit zur Ursache. Der Messwert lag mit 3,44 Promille weit im Bereich einer Verkehrsstraftat. Zur Sicherung gerichtfester Beweise wurde die Blutprobe veranlasst. Im Rahmen des eingeleiteten Ermittlungsverfahrens wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Um das havarierte Auto kümmerte sich ein Abschleppunternehmen.

Jänschwalde: Der Fahrer eines CITROEN-Kleinwagens rief am Donnerstag kurz nach 14:00 Uhr die Polizei, da er auf der Bundesstraße 97 einen Verkehrsunfall hatte. Ersten Aussagen zufolge war er mit dem Auto einem Wildtier ausgewichen und dabei gegen einen Poller gestoßen. Verletzt wurde dabei niemand, aber das Auto war mit einigen hundert Euro Sachschaden ein Fall für den Abschleppdienst.

Heute in der Lausitz! Unser täglicher Newsüberblick

Alle aktuellen Meldungen, Videos und Postings haben wir in einer Übersicht zusammengefasst. 

->> Weiterlesen

Red. / Presseinfo 

Das könnte Sie auch interessieren