Burg (Spreewald) Montag, 14 September 2020 von Redaktion / Presseinfo

Dankestafel für Zimmerpaten im Kinderhaus Pusteblume in Burg eingeweiht

Dankestafel für Zimmerpaten im Kinderhaus Pusteblume in Burg eingeweiht

Große Freude und Würdigung bei den Südbrandenburger Johannitern aus Anlass des Internationalen Tages der Wohltätigkeit. Im Kinderhaus Pusteblume im Spreewaldort Burg wurde eine Dankestafel für die ersten sechs Zimmerpatenschaften eingeweiht. Die Tafel bietet zudem Platz für weitere Zimmerpaten. 

 Die Joahnniter Südbrandenburg teilten dazu mit: 

Nur ein gutes Vierteljahr nach seiner Eröffnung wurde anlässlich des Internationalen Tages der Wohltätigkeit im Johanniter-Kinderhaus „Pusteblume“ in Burg (Spreewald) als Dank für die ersten sechs Zimmerpatenschaften eine Tafel eingeweiht.

Sparkasse Spree-Neiße machte Auftakt

Zu Jahresbeginn machte die Sparkasse Spree-Neiße den Auftakt mit der Vertragsunterzeichnung für die allererste Zimmerpatenschaft. André Müller, Direktor der Direktion Cottbus-Nord der Sparkasse Spree-Neiße, begründete damals das Engagement der hiesigen Sparkasse: „Die Familien können eine kleine Auszeit im Spreewald nehmen und Kraft tanken. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, das Kinderhaus `Pusteblume` zu unterstützen, denn es bietet den Eltern mit ihren pflegebedürftigen Kindern in schweren Zeiten die Möglichkeit, sich zu entspannen und gleichzeitig ihr Kind gut versorgt zu wissen.“ Gemeinsam mit Johanniter-Regionalvorstand Andreas Berger-Winkler äußerte er seinerzeit die Hoffnung, dass dieses besondere Projekt noch viele Förderer und Unterstützer insbesondere über eine Zimmerpatenschaft finden möge.

Fünf weitere Unterstützer folgten

Inzwischen sind fünf weitere Unterstützer dem Beispiel gefolgt, die sich längerfristig einbringen und mit der Übernahme einer Zimmerpatenschaft neben einer festen finanziellen Unterstützung auch ein wichtiges Zeichen für einen starken Gemeinschaftssinn setzen. Der kleine feste Kreis von den maximal möglichen 20 Zimmerpaten festigt mit seinem Engagement den gesellschaftlichen Zusammenhalt und sorgt zudem dafür, dass gerade dem Tabuthema „kranke Kinder“ immer mehr die ihm gebührende Aufmerksamkeit zukommt.

Andreas Berger-Winkler war zur Enthüllung der Tafel voller Freude über das große Interesse für diese Art der Unterstützung und würdigte die sechs Zimmerpaten: „Mit Ihrer Zusage zur Hilfe wissen wir Sie bei unserem Projekt an unserer Seite - und Sie tragen vor allem auch die Idee unseres Kinderhauses `Pusteblume weiter! Das ist für uns außerordentlich wertvoll und wir sagen von Herzen: Danke! Unser Herzensprojekt benötigt viele Freunde und Unterstützer, da die Refinanzierungs- und Fördermöglichkeiten die Kosten für Bau und Betrieb nicht vollständig abdecken. Das deutschlandweit einmalige Konzept des Kinderhauses vereint ein stationäres Kinderhospiz mit palliativer und intensiv-medizinischer Versorgung von Kindern und Jugendlichen und eine ambulant betreute Wohngruppe. Seit der Eröffnung am 1. Mai 2020 bietet es den betroffenen Familien an diesem tollen Ort beste Bedingungen für Entlastungsaufenthalte.“

Red./Presseinfo

Bild: Johanniter Südbrandenburg 

Das könnte Sie auch interessieren