Spree-Neiße Montag, 21 September 2020 von Redaktion

Schweinepest: Hundestaffeln, Helikopter & Drohnen suchen nach Wildschweinen

Schweinepest: Hundestaffeln, Helikopter & Drohnen suchen nach Wildschweinen

Seit heute morgen sind im Kerngebiet bei Schenkendöbern (Landkreis Spree-Neiße) zwei Suchhundestaffeln aus Schleswig-Holstein und Rheinland Pfalz zur Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) unterwegs. Nach Helikopter und Drohnen werden nun im Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa zehn Hundeführer mit zehn Hunden im Kerngebiet aber auch im gefährdeten Gebiet eingesetzt, um nach möglichen Kadavern Ausschau zu halten.

Wirkungsvolle Suche

Diese Maßnahme ist eine ganz besondere und neue Herausforderung für den Landkreis, mit der Hoffnung noch schneller und wirkungsvoller die ASP hier vor Ort zu bekämpfen.

31 Proben verschickt

Bislang wurden 31 Proben an das Landeslabor Berlin-Brandenburg gesendet. Mit Stand von heute, Montag, den 21.09.2020, wurden offiziell vom Nationalen Referenzlabor für ASP des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) auf der Insel Riem bei vier Wildschweinkadaver im Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa, das Virus der ASP bestätigt.

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren