Spree-Neiße Freitag, 21 Februar 2020 von Redaktion

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Spree-Neiße

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Spree-Neiße

Kolkwitz: Ein Ladendieb versuchte am Donnerstagnachmittag, in einem Markt in der Berliner Straße Bekleidung im Wert von rund 140 Euro zu stehlen. Der Mann wurde gestellt, der Polizei übergeben und die Waren verblieben im Geschäft. Zur zweifelsfreien Klärung seiner Identität wurde er mit in die Polizeiinspektion genommen. Es handelt sich um einen 23-jährigen Polen. Das von ihm mitgeführte Einhandmesser wurde durch die Beamten sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat die weiterführenden Ermittlungen übernommen.   

 

Burg: Am Donnerstagabend streifte ein PKW FORD gegen 18:00 Uhr beim Vorbeifahren einen Fußgänger in der Waldschlößchenstraße. Der 64-Jährige verletzte sich leicht und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Groß Schacksdorf: Gegen 05:45 Uhr kollidierte ein PKW RENAULT am Freitagmorgen bei Groß Schacksdorf mit einem Baum, der offensichtlich witterungsbedingt auf die Fahrbahn gefallen war. Bei dem Zusammenstoß wurde niemand verletzt. Es blieb bei einem Blechschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Die unfallaufnehmenden Polizeibeamten räumten den Baum umgehend von der Straße und beseitigten somit die Unfallgefahr.

Roggosen: Im Bereich der Autobahnanschlussstelle Roggosen kam es am Freitag gegen 06:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Weil offensichtlich der Vorrang nicht entsprechend beachtet wurde, kollidierten ein PKW SEAT und ein OPEL. Ein leicht verletzter Autofahrer musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Mit einem Gesamtschaden von geschätzten 16.000 Euro mussten die nicht mehr fahrbereiten Autos abgeschleppt werden.

Spremberg, Domsdorf: Bei Spremberg und bei Domsdorf kollidierten am Donnerstagabend und am Freitagmorgen ein PKW SKODA und ein FORD jeweils mit einem Reh. Um diese kümmerten sich die zuständigen Jagdpächter. An den Fahrzeugen entstanden Schäden von rund 1.500 bzw. 3.000 Euro.

BAB 15 bei Bademeusel: Zollbeamte riefen am Donnerstagnachmittag die Autobahnpolizei, da sie kurz nach 15:00 Uhr bei der Kontrolle eines PKW BMW einen offensichtlich berauschten Fahrer festgestellt hatten. Bei dem 29-jährigen Polen schlug sowohl der Drogenvortest auf Cannabis wie auch auf Amphetamine positiv an. Zur Sicherung gerichtsfester Beweise wurde die Blutprobe im Krankenhaus veranlasst. Die entsprechenden Verfahren wurden eingeleitet und dem Mann die Weiterfahrt untersagt.

Schenkendöbern: Beamte der Bundespolizei stellten am Freitagmorgen gegen 05:45 Uhr bei einer Kontrolle in Schenkendöbern ein Fahrzeug aus Polen fest. Auf der Lafette war ein PKW MAZDA verladen. Schnell wurde nach ersten Ermittlungen bekannt, dass dieses Auto in der Nacht in Potsdam gestohlen wurde. Die zwei mutmaßlichen Hehler, Männer im Alter von 35 und 42 Jahren aus Polen, wurden vorläufig festgenommen. Der gestohlenen Mazda, das Transportfahrzeug sowie ein begleitender PKW MERCEDES wurden sichergestellt. Weiterführende Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei.

 

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren