Spree-Neiße Mittwoch, 21 August 2019 von Redaktion / Presseinfo

Polizei sucht Zeugen zu Vorfällen mit Verletzten in Guben und Burg

Polizei sucht Zeugen zu Vorfällen mit Verletzten in Guben und Burg

Bei der Aufklärung einer mutmaßlichen körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen und mit einem Verletzten in Guben kann die Polizei Unterstützung gebrauchen. Der Vorfall soll sich in der Nacht vom 09. zum 10. August 2019 in der Gasstraße ereignet haben. Zeugen und Hinweise werden gesucht.

Ebenfalls Zeugen sucht die Polizei zu einem Vorfall in Burg. Am 4. August 2019 soll eine Frau einen Kinderwagen gegen das fahrende Fahrrad einer Frau geschoben haben. Die Radlerin stürzte und wurde dabei verletzt.

 

Die Polizei teilte zu den Vorfällen mit:

Guben: In der Nacht von Freitag, 09.08.2019, zum Samstag, 10.08.2019, soll es in der Gasstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen sein. Ein Mann wurde verletzt. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, die diese Auseinandersetzung beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zu den handelnden Personen geben können. Melden Sie sich bitte telefonisch unter 0355 4937 1227 in der Polizeiinspektion Cottbus/ Spree-Neiße oder nutzen sie das Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.

Burg: Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Klärung eines Zwischenfalls am 04.08.2019 in Burg. Dort war am Sonntag gegen 12:20 Uhr auf einem gemeinsamen Fuß- und Radweg in der Byhleguhrer Straße in der Nähe eines Uhrengeschäftes eine Gruppe Fußgänger unterwegs. Eine Frau schob einen dunkelgrünen Kinderwagen. Eine sich nähernde Radfahrerin machte sich durch Klingelzeichen bemerkbar, um gefahrlos an den Personen vorbeizufahren. In diesem Moment schob die Frau den Kinderwagen gegen das Fahrrad, so dass die Radlerin stürzte. Sie musste später wegen ihrer erlittenen Sturzverletzungen stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr wurde eingeleitet, ohne dass bisher die Verursacherin bekannt gemacht werden konnte. Deshalb sucht die Polizei Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Sachverhalt und besonders zur Frau mit dem Kinderwagen machen können. Die schlanke Unbekannte ist zirka 30 Jahre alt, etwa 160 Zentimeter groß, zierlich und trägt schulterlange helle Haare sowie großflächige bunte Tätowierungen auf dem linken Arm. Wenden Sie sich bitte telefonisch unter 0355 4937 1227 an die Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße oder nutzen Sie das Internet unter  www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus und dem Landkreis Spree-Neiße

Cottbus:  Ein Blechschaden in Höhe von rund 4.000 Euro war das Resultat eines Verkehrsunfalls am frühen Dienstagnachmittag. In der Gelsenkirchener Allee waren ein OPEL-Kleinwagen und ein PKW RENAULT zusammengestoßen. Mit einem Schaden von rund 3.000 Euro trennten sich ein PKW HONDA und ein LKW nach einem Zusammenstoß gegen 15:00 Uhr in der Madlower Chaussee. Verletzt wurde bei diesen Unfällen niemand und die Fahrzeuge blieben fahrbereit.  

Cottbus: Aufmerksame Verkehrsteilnehmer informierten die Polizei am Dienstag gegen 13:00 Uhr über einen alkoholisierten Autofahrer in der Kolkwitzer Straße. Der 51-Jährige, der schon nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, hatte 3,18 Promille geladen. Eine beweissichernde Blutprobe wurde veranlasst.

Cottbus: Ein 14 Jahre alter Radfahrer wurde am Dienstagnachmittag in der Spremberger Vorstadt bei einem Verkehrsunfall verletzt. In der Ottilienstraße war ein PKW VW gegen 15:45 Uhr mit dem jugendlichen Radler kollidiert, der umgehend ins CTK gebracht werden musste. Zudem entstand ein Schaden von über 1.500 Euro.

Cottbus: Ein hinlänglich polizeilich bekannter 43-jähriger Radfahrer war am Dienstagabend in Sachsendorf unterwegs. Passanten hatten die Polizei gegen 20:40 Uhr informiert, weil sie den offensichtlich stark alkoholisierten Mann auf der Lipezker Straße in Schlangenlinien fahrend beobachtet hatten. Die Beamten stoppten den Mann. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,75 Promille, so dass eine beweissichernde Blutprobe veranlasst wurde. Sein Rad wurde sichergestellt und er verbrachte die Nacht zum Schutz der eigenen Person im Polizeigewahrsam.

Briesen: In der Dorfstraße waren am frühen Mittwochmorgen zwei offensichtlich stark betrunkene Radfahrer unterwegs. Ein Verkehrsteilnehmer hatten die beiden 18- und 19-Jährigen beobachtet, wie sie mehrfach auf die Straße stürzten und informierte kurz nach 01:00 Uhr die Polizei. Beide waren mit 1,95 bzw. 1,91 Promille alkoholisiert, so dass beweissichernde Blutproben veranlasst wurden.

Guben: Ein jugendlicher Radfahrer kollidierte am Dienstag gegen 17:10 Uhr in der Kaltenborner Straße/Ecke Gartenstraße mit einem PKW PEUGEOT bei einem Vorfahrtunfall. Er verletzte sich leicht und wurde ambulant behandelt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von über 3.000 Euro.

SPN: Mit Rehen kollidierten ein PKW FORD bei Auras und ein OPEL bei Groß Gastrose. Mit einem Wildschwein bekam es ein AUDI bei Frauendorf zu tun. Eine unliebsame Begegnung mit einem Wachbären ereilte einen SEAT in der Muskauer Straße in Spremberg. Diese Wildunfälle, bei denen Schäden zwischen rund 1.000 und 2.000 Euro bilanziert werden mussten, ereigneten sich am Dienstagabend und am frühen Mittwochmorgen.   

red/Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote