Spree-Neiße Freitag, 15 Februar 2019 von Redaktion

Vermeintliche Gewinne: Rentner im Spree-Neiße Kreis mehrfach betrogen

Vermeintliche Gewinne: Rentner im Spree-Neiße Kreis mehrfach betrogen

Bereits vor mehreren Monaten wurde ein Rentner im Landkreis Spree-Neiße mit Betrügern konfrontiert. Telefonisch teilten sie ihm mit, dass es noch offene Forderungen aus einer Gewinnspielteilnahme gäbe. Der Senior teilte den Unbekannten seine Kontodaten mit, so dass diese drei Abbuchungen von seinem Konto tätigen konnten. Im Februar meldeten sich die Kriminellen wieder. Da der 68-Jährige nun 49.000 Euro gewonnen haben sollte, müsste er für die Versicherung dieser hohen Summe für 900 Euro Geldkarten erwerben und ihnen die Codenummern mitteilen. Auch das tat der Rentner. Als die Betrüger erneut anriefen und ihm erzählen wollten, dass sich bei seinem Gewinn ein Zahlendreher eingeschlichen hätte, er statt 49.000 doch 94.000 Euro erhalten würde und nun nur noch 5.500 Euro als Versicherung zahlen muss, ging ihm ein Licht auf und er bemerkte nun, dass er Betrügern auf den Leim gegangen war. Am Donnerstag erstattete er bei der Polizei Anzeige.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor zwielichtigen Anrufen mit dubiosen Gewinnversprechen. Warum sollen Sie plötzlich irrwitzig hohe Gewinne geschenkt bekommen, ohne dass Sie zuvor an Lotterien oder Auslosungen teilgenommen haben? Wer hat etwas zu verschenken? Lassen Sie sich nicht durch Gerede beeindrucken oder verwirren. Prüfen Sie genau, auf welche Personen und Angebote Sie sich einlassen. Überweisen Sie nie als Voraussetzung für einen Gewinn im Vorfeld Geld auf ausländische Konten, übermitteln Sie nie Gutscheincodes oder -nummern an Fremde. Lassen Sie sich niemals zu Fragen zu Ihrer finanziellen Situation oder zu Ihren Konten ein und übermitteln Sie auf gar keinen Fall Ihre Kontodaten. Im Zweifelsfall informieren sie die Polizei.

Weitere Polizeimeldungen aus Spree-Neiße:

Spremberg: Im Johann-Sebastian-Bach-Weg stießen am Donnerstagnachmittag ein PKW VW und ein FORD zusammen. Es entstand ein Blechschaden in Höhe von rund 1.500 Euro.

Spremberg: Gegen 16:15 Uhr rückte die Feuerwehr am Donnerstag in die Lange Straße aus. Ein technischer Defekt hatte zum Brand eines PKW NISSAN geführt. Personen waren nicht in Gefahr. Angaben zur Schadenshöhe liegen nicht vor.

Cottbus, Spremberg, Jänschwalde: Ein PKW MERCEDES machte am Donnerstag gegen 18:30 Uhr hinter dem Cottbuser Ortsausgang in Richtung Skadow unliebsame Bekanntschaft mit einem Reh. Zwischen Spremberg und Weskow geschah Gleiches etwa eine halbe Stunde später. Die Tiere verendeten, beide MERCEDES blieben mit Schäden in Höhe von rund 1.000 bzw. 2.500 Euro fahrbereit. Ein weiterer Wildunfall ereignete sich am Freitagmorgen gegen 06:30 Uhr bei Jänschwalde. Schaden hier – rund 2.000 Euro. Mit einem nicht mehr fahrtüchtigen BMW und einem Schaden von rund 3.000 Euro endete ein Wildunfall kurz nach 09:00 Uhr bei Kolkwitz. Um das verendete Tier kümmerte sich ein zuständiger Jagdpächter.

Foto: Rainer Sturm, www.pixelio.de

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote